Frage von superwilly, 256

MRT-Bericht vom Knie unverständlich

Hallo, ich habe folgenden MRT-Befund erhalten, mein Arzt kann mir aber teilweise entweder nicht richtig sagen was ich nun habe oder er nimmt das Ganze nicht richtig ernst. Ich habe deshalb nun schon einen Termin bei einer anderen Klinik gemacht, habe den Termin aber erst am 17.2.

Vielleicht kann mir hier jemand meinen MRT-Befung schonmal "übersetzten"?!

Ich hatte nach einem Fussballspiel (habe ein Knie gegen mein Knie seitwärts gegen bekommen) einen stechenden Schmerz unter der Kniescheibe, also im Knie drin. Ich bin 36 Jahre alt, wiege ca. 73 Kg bei 181cm

Befund:

  • Geringer Flüssigkeitssaum im Kniegelenk

-Deutliches Knochenmarkreizödem des lateralen Patellaunterrandes mit angrenzend auch Reizzustand des Fettgewebes DD postkontusionelles bone bruise. Weniger wahrscheinlich erscheint eine OD oder Osteoidosteom. Gegebenenfalls Verlaufskontrolle.

-Intrameniskale Signalerhöhung des Innenmeniskushinterhornes mit in der koronaren Dastellung nicht sicher auszuschließendem feinen Grad 3 Riss nach tibial hinreichend der Pars intermedia zugewandt odhne Korrelat in den sagittalen Bildern.

-Unauffällige übrige Menisci

-Signalangehobenes vorderes Kreuzband DD mukoide Degenration bei ansonsten intakten Bändern

-Mit 9mm etwas verdickt erscheinende auch leicht signalangehobene ansatznahe Quadrizepssehne DD bei Klinik mögliches begleitendes Patellaspitzensyndrom.

-Allenfalls initiale femorotibiale Chrondrophatie

-Ganglionäre Struktur dem Außenmeniskus komplett anschmiegend maximal 4mm stark.

-Winzige in den fettsaturierten Sequenzen sihnalangehobenes T1 leicht hypointense 7,4mm groß Struktur des Fibualkölpchens DD kleines Enchodrom versus Zyste.

So, das wars! Ich weiß, ist irgendwie ne Menge, aber der Arzt hat mich halt(auf meine Drängen) zum MRT geschickt, weil er nicht einnschätzen konnte was ich habe. Nun ist er sich aber auch noch nicht sicher und probiert halt mit mir rum!:-(

Vielen Dank! Wäre cool wenn mir jemand den Text mal ganz genau übersetzen könnte!!

Danke!

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von walesca, 252

Hallo superwilly!

...mein Arzt kann mir aber teilweise entweder nicht richtig sagen was ich nun habe oder er nimmt das Ganze nicht richtig ernst.

Es greift leider immer mehr um sich, dass viele Ärzte ihre Patienten nicht ernst nehmen und einfach mit so einem Befund allein lassen. Dabei sind sie verpflichtet (!), diese verständlich aufzuklären!!! Du tust das einzig Richtige, und wechselst den Arzt! Dazu kann ich nur raten. Na ja, bis zum 17.2. ist es ja wirklich nicht mehr lange, da musst Du schon abwarten. Lass Dich vom neuen Arzt bloß nicht wieder abwimmeln. Löcher ihn so lange (in freundlichem Ton), bis Du jede Einzelheit verstanden hast - auch wenn das den Arzt ggf. nervt und er so ein Gespräch gern beenden oder abkürzen will!!

Einen gesprächsbereiten Arzt wünscht Dir walesca

Antwort
von bobbys, 231

Hallo,

ich empfehle dir bei diesem Befund einen Kniespezialisten oder eine Klinik mit Kniespezialisten aufzusuchen. Da in deinem Befund einige zu behandelnde Schäden vorliegen bzw. noch eine Menge DD (DifferenzialDiagnosen)beschrieben werden und diese gilt es abzuklären. Meiner Meinung nach sollte man hier eine Arthroskopie anstreben um sich ein genaues Bild über diese Schäden zu machen und bereits gesicherte Diagnosen und Schäden beseitigen.Lass dich von einem Fachmann diesbezüglich beraten und behandeln.

LG bobbys

Kommentar von superwilly ,

Danke erstmal. Ja, das habe ich vor. Wie ich schrieb habe ich eben erst am 17.02. nen Termin in der Manhagen Klinik, das sollen wohl Spezies für Knie sein!

DD=DifferenzialDiagnose

ok, schon mal gut zu wissen. Ich hätte gern noch geusst was der andere ganze Kram denn bedeutet!

zB. Signalangehobenes vorderes Kreuzband DD mukoide Degenration bei ansonsten intakten Bändern

also "DD" ist klar, "mukoide Degerneration" auch (altersbedingter Verschleiß)

was heisst also "signalangehobenes vorderes Kreuzband"?? "Ansonsten intakte" Bänder bedeutet wohl das sie nicht gerissen oder angerissen sind!?

und was soll ich unter "Geringer Flüssigkeitssaum im Kniegelenk" verstehen? etc., etc....

Kommentar von superwilly ,

Ach ja, ich bin ja auch schon seit 3 Monaten in Behandlung. Hatte bereits 3 mal ne Stosswellentherapie, natürlich Salben(Ibuprofen, Voltaren), habe 1 Monat Cortisontabletten bekommen (5mg) 1 Woche 1/tag, 1 Woche 0,5/tag, 2 Wochen 0,5/2Tag.

Am wirksamsten empfand ich Iboprofen Tabletten, die hat gleich 2-3 Tage gewirkt. Die kann ich im Moment aber leider nicht mehr nehmen wegen Magenproblemen!:(

Das ganze ist schon besser geworden, habe aber Angst das es nicht ausheilt und ich die ganze Zeit "verschenke"

Kommentar von bobbys ,

Also es liegt ein Knochenmarksödem vor ,welches meistens nach Verletzungen entsteht,desweiterem wird eine Inneminiskushinterhorn Läsion (Riss)3.Grades nicht ausgeschlossen. Das vordere Kreuzband zeigt ebenfalls Strukturveränderungen ,wobei nicht ganz klar erkennbar ist ob da nicht schon Verschleiß mit spielt. Desweiteren vermutet man eine Zyste.

Alles in allem ist es ein Knie ,welches arthroskopiert werden muss,damit man sich tatsächlich ein Bild machen kann.

Die Konservativen Maßnahmen ,werden dir auf Dauer nicht weiter helfen.LG

Antwort
von anonymous, 173

So, der Arzt hat seine Untersuchungen gemacht und ich habe wohl Glück gehabt! Meniskus ist alles ok, sagt er! Hat mein Knie gedreht und gebogen. Wenn da irgendwas wäre hätte ich zumindest einen kleinen Schmerz gesürt, hab ich aber nicht! Kreuzbänder ebenfalls, hat so nen Lachmanntest und so gemacht. Alles top. Befund: Ich habe ein Knochmarkreizödem, also eine Knochprellung an der äußeren Oberseite der Patelle(Kniescheibe). Meine gefühlte Instabilität ist typisch für eine solche Verletzung. Alle anderen Sachen im MRT-Bericht soll ich getrost vergessen. Das sind nur Anzeichen zum Suchen nach dem eigentlichen Problem odr nicht von Relevanz. Habe mich ebenfalls von einen 2. unabhängigen Arzt untersuchen lassen, der zu dem gleichen Befund kam. Dann dürften die Ärzte wohl hoffentlcih Recht haben!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community