Frage von Magdalena125, 76

Mottenlarven in Lebensmitteln schädlich?

Hallo an alle!

Ich brauche nun auch mal euren Rat. Und zwar habe ich schon seit einer Weile Probleme mit Motten in meiner Wohnung. Ich habe es schon mit Klebefallen versucht. Für eine Weile schien das Problem fast gelöst zu sein, aber jetzt ist die Plage zurück :( Stimmt es, dass die Viecher auch zur Gefahr für die Gesundheit werden können? Ein Bekannter von mir arbeitet im Bereich Schädlingsbekämpfung in Stuttgart  meint ihr, ich sollte seine Hilfe in Anspruch nehmen? Oder habe ich doch noch eine Chance, das Problem anderweitig in den Griff zu bekommen?

Vielen Dank im voraus!

Liebe Grüße, Magdalena

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Nelly1433, 57

Ja, sie können gesundheitsgefährdend sein:

Wie jeder andere Organismus hinterlässt der Stoffwechsel Spuren, bei Lebensmittelmotten bestehen sie aus einer pulvrigen, kaffeeartigen Substanz, aus der ihr Kot besteht.

Das ist aber nicht alles. Nach einer kurzen Zeit spinnen sich die Larven einen Strumpf, in der die weitere Verpuppung zur adulten Lebensmittelmotte stattfindet, der schließlich durchbrochen von der ausgewachsenen Lebensmittelmotte durchbrochen wird und als Relikt verbleibt.

Beides, Kot und Gespinststrümpfe, ist potentiell eine Quelle ernster Erkrankungen. Insbesondere auf dem sehr feinen Kot, der an sich schon Probleme in den Atemwegen bereiten kann, siedeln sich oft Pilze und Milben an. Daher müssen Lebensmittel, die von Mottenbefall betroffen sind, unbedingt entsorgt werden. Zwar wird nicht jeder krank, der verunreinigte Lebensmittel verzehrt – es kommt auf die Konstitution der Person, aber natürlich auch auf die Menge der verzehrten Lebensmittel an –, doch ist die Gefahr einfach zu groß, dass sich der Verzehr als gesundheitsschädlich erweist. Insbesondere

Quelle: http://lebensmittelmotten.org/gesundheitsschaedlich.php

Zur Abtötung der Lebensmittelmotten können Sie es selbst mit Kälte oder Hitze versuchen:

Lebensmittel vor dem Wegwerfen ins Gefrierfach

Um einem erneuten Befall vorzubeugen, rät das Niedersächsische Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit die befallenen Lebensmittel vor dem Entsorgen für einige Tage einzufrieren oder für anderthalb bis zwei Stunden im Backofen auf 60 bis 80 Grad zu erhitzen. So könnten Larven, Eier und Falter in den Vorräten abgetötet werden. Verzichte man darauf, drohe Wiederbefall oder eine Verschleppung.

Fön-Trick tötet Eier der Lebensmittelmotten ab

Flattert eine Motte beim Öffnen aus dem Küchenschrank oder findet man eine Larve in einer Ritze, ist es wichtig, alle Nahrungsmittel nach Gespinsten abzusuchen und die befallenen Lebensmittel zu entsorgen. Die Verpackungen sollten auf Löcher kontrolliert werden, rät Dirk Petersen, Umweltberater bei der Verbraucherzentrale Hamburg. Auch die Schränke werden am besten ausgeräumt und ausgewaschen. Motteneier in unzugänglichen Bereichen und Ritzen kann man bequem mit dem Fön loswerden. Durch die Hitze sterben sie ab.

Weitere Tipps unter http://www.zuhause.de/lebensmittelmotten-bekaempfen-und-vertreiben/id_53967272/i...

Viel Erfolg!

Kommentar von Nelly1433 ,

Danke für den Stern!

Antwort
von StephanZehnt, 45

Hallo Magdalena,

das Problem ist das man diese "netten Tierchen" in bestimmten Lebensmittel mit nach Hause bringt  Nun die Eier wird man nicht sehen die sind sehr klein.

Man sieht dann die Larven und wie sie "gearbeitet" haben.dies wirft man dann automatisch weg weil es eklig aussieht.

Da hilft nichts als konsequent alle Lebensmittel  weg zu werfen die Stärke enthalten. Ja und dann einmal nach Schlupfwespen zu sehen. Das ist ein natürlicher Feind der Lebensmittel- / Kleidermotten  die Schlupfwespen legen ihre Einer in die der Motten. und dann ist man sie los.

Es bringt nichts die Lebensmittel kurz in ein Gefrierfach zu legen! Denn die Motten legen ihre Eier in Ritzen der Schränke und wenn man denkt OK das Lebensmittel war nun im Gefrierfach alles bestens fängt alles von vorn an!

Wenn man sie mit Reis / Mehl  odgl. mit nach Hause bringt und dann in irgendwelche Gläser odgl. steckt mit Metalldeckel  könnte man das Ganze zumindest eindämmen.
Wenn man sich z.B. Spagetti kauft können die sogar in die neue verschlossene Verpackung Eier legen.

Also einmal nach den Schlupfwespen sehen, evtl. kennt sich ja der Bekannte aus was die Preise angeht. Allerdings nicht das aller günstigste nehmen. Nicht das nach kurzer Zeit das Problem wieder da ist.

Die Schlupfwespen sind extrem klein ich weis allerdings nicht  ob es da Unterschiede gibt  den es gibt sie sowohl für Lebensmittelmotten als auch für Kleidermotten.

Gruss Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten