Frage von feather200, 9

Morgen Magen-Spiegelung! Hilfe!

Kann mir jemand aus eigener Erfahrung sagen, wie das so abläuft und was ich genau beachten muss?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alegna796, 9

Ich hatte vor der Magenspiegelung eine Sedierung und habe absolut nichts mitbekommen. Das einzige was ich tun mußte, das Mundstück mit den Lippen umfassen und das wars dann schon. Danach konnte ich völlig beschwerdefrei wieder gehen, allerdings darfst Du nach einer Sedierung nichts selbst Auto fahren.

Antwort
von monikap, 8

Ich hatte schon oft eine Magenspiegelung,es ist nicht so schlimm wie es immer behauptet wird,natürlich Empfindet es jeder Mensch anders.Du kannst Dir eine Spritze geben lassen,da bist Du leicht benebelt und Du nimmst das ganze weniger wahr.Oder lässt Dir nur den Rachen betäuben,da merkst Du auch nicht so viel,das schlimme ist nur der Moment wo er den Schlauch einführt,dann geht es schon.Ich wünsche Dir das alles gut verläuft,mach Dich nicht verrückt deswegen.L.G.

Antwort
von Sandy46, 8

Hallo,

ich hatte vor 4 Wochen eine Magenspiegelung. Ich habe eine leichte Schlafnarkose bekommen und daher nichts mitbekommen von der Untersuchung. Allerdings hatte ich einige Tage vor der Spiegelung ein Gespräch mit dem Arzt, in dem mir alles erklärt wurde. Auch das, was zu beachten ist. Damit man's auch nicht vergisst bis zum Untersuchungstag wurde mir ein Info-Blatt mitgegeben. Hast Du so etwas nicht bekommen und auch kein Vorgespräch gehabt?

Wie dem auch sei, die Untersuchung dauert nur wenige Minuten und du musst dir keine Sorgen machen.

Gruss, Sandy

Antwort
von anonymous, 9

Das ist nicht mehr so schlimm wie früher, da musste man den Schlauch runterwürgen. Heute bekommt man eine kleine sedierung und nach der Spiegelung wirst du wach und kannst nach Hause. An diesem Tag bitte einen Chauffeur organisieren, denn fahren sollte man nicht. Den Befund wird dann Tage später mit dem Hausarzt besprochen.

Es ist wirklich nicht schlimm. Toi, toi, toi.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community