Frage von LenaCookie, 42

Morbus Schlatter, Zyste Knie Dauerschmerz

Hallo,

So langsam bin ich echt am Ende mit meinen Nerven. Vor 4 Monaten wurde Morbus Schlatter, eine Bakerzyste und eine zu klein geratene Kniescheibe bei mir festgestellt. Habe Schmerzmittel und Kühlung sowie das Tragen einer Bandage verschrieben bekommen. Leide trotz allem unter Dauerschmerz. Bin echt am Ende und möchte nur, dass alles verschwindet. Habe auch einen richtig dicken Knubbel unter der Kniescheibe, der einfach nicht verschwinden möchte. Meint ihr ich kann zu einem Spezialisten und mich dort über eine Operation beraten lassen? Ich bin nämlich erst 18 Jahre alt und möchte nicht mein ganzes Leben mit diesen unerträglichen Schmerzen leben und schon gar nicht ohne Sport.

Kann man das operieren, auch wenn ich noch so jung bin? Ich leide mittlerweile echt jeden Tag an schlimmen Schmerzen, die mich fast schon umbringen und Schmerzmittel möchte ich auch keine mehr nehmen.. Bin ziemlich klein und schlank und darf dadurch keine zu hochdosierten Tabletten zu mir nehmen..

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 42

Hallo Lena,


ich denke, dass Du inzwischen Bescheid weisst, was Deine Symptome bedeuten. Ein besonderer Hinweis ist der auf den Sport. Nun weis ich nicht welchen Du machst, aber ist auch egal, es ist derzeitig nicht der richtige für Dich. Also wirst Du als erste Maßnahme mit diesem Sport aufhören müssen. Viele Jugendliche die noch in die Schule gehen, werden sogar vom Schulsport dauerhaft befreit.

Die Baker-Zyste ist nur die Folge des M. Schlatter. Sie verschwindet, sobald die Symtome vorn am Knie aufhören. Vermutlich bist Du noch nicht ausgewachsen, sobald das Wachstumsende erreicht ist, verschwinden die Probleme peu-á-peu von alleine. Die Geschwindigkeit des Wachstums von Knochen, Muskeln und Sehnen geht halt nicht immer schön synchron, daher werden dann eben mal Teile des Knochengestells zeitweilig überlastet. Am Ende des Wachstums wird dann alles angeglichen und gut ist.

Zuvor jedoch solltest Du die die Intensität der Sportbelastung vermeiden, versuch evtl. eine andere Sportart, teste ob die Probleme durch den Wechsel weniger werden. Wenn nicht, dann mach halt mal eine Sportpause. Früher hat man sogar Gips angelegt, um das Kniegelenk zu schonen. Macht man heute nicht mehr, aber in schweren Schmerzphasen kann es günstig sein, kurze Zeit an Unterarmstützen zu gehen. 

Mir ist momentan nicht bekannt, dass man da was operieren würde, man muss nur das Ende des Wachsens abwarten. Sollten sich allerdings in der Zeit schwere Schäden gebildet haben, weil der Jugendliche sich nicht schonte, sondern lieber Schmerzmittel schluckte, ja dann kann es sein, dass Operationen nötig werden. 

Üblich ist die konservative Behandlung, zur Bekämpfung des Schmerzes mit Kryotherapie, Ultraschall, Iontophorese und Elektrotherapie. Auch spezielle Tapeverbände können von erfahrenen Physios angelegt werden, die das Kniegelenk entlasten. Auch spezielle Massagetechniken (Querfriktion der Sehne) können helfen, die Sehne zu dehnen und so den Zug auf die Wachstumsfuge zu mindern. Die Behandlungen, die Du in der Frage beschreibst, erscheinen mir etwas dürftig, sprich mal mit dem Arzt. Druck Dir meine Therapievorschläge aus, zeig sie ihm, mal sehen wie er reagiert.

Gute Besserung wünscht Winherby


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten