Frage von Shiva232, 62

Mittel zur Beruhigung und Nahrungsergänzungsmittel?

Hallo! Ich nehme seid ein paar Tagen regelmäßig atosil Tropfen um ein bisschen runter zu kommen! Ich bin auch migräne Patient, dafür nehme ich schon seid einen Jahr das nahrungsergänzungsmittel migravent ein. Da ist alles drin was migräne Patienten fehlt...

Wisst ihr ob ich das zusammen nehmen kann? Eventuell mit zeitlichen Abstand? Also das migravent ist ja kein Schmerzmittel!

Danke

Antwort
von Emelina, 54

Hallo Shiva232,

eigentlich dürfte keine Wechselwirkung zwischen Migravent und Atosil bestehen, da Migravent keinen medizinischen Wirkstoff enthält. Zur Sicherheit würde ich aber die beiden erst mal mit einem zeitlichen Abstand (ca. 5 Std. oder mehr) einnehmen.

Nach dem Wochenende kannst du bei dem Arzt, der dir Atosil verschrieben hat (telefonisch) nachfragen oder bei deinem Apotheker.

Gerade für Migränepatienten ist es wichtig Stress zu vermeiden – runterzukommen, denn Stress oder auch Schlafstörungen sind leider Migräneauslöser.

Mir hilft bei meiner Migräne die Vorbeugung gut, indem ich die möglichen Migräneauslöser vermeide:

Bestimmte Nahrungsmittel sind häufig Auslöser von Migräne. Das können bei jedem Migräniker andere sein - man muss einfach beobachten, was man in den Stunden vor einer Attacke gegessen oder getrunken hat.

Häufig sind Geschmacksverstärker wie Glutamat Migräne auslösend. Sie sind in den meisten Fertigprodukten enthalten: Tütensuppen, Chips, xxx-fix - Kochhilfen, Fertiggerichten, Gewürzmischungen, usw.

Histaminreiche Lebensmittel (Alkohol, reife Käsesorten, Nüsse,…) können bei Histaminintoleranz auch zu einem Migräneanfall führen.

Aktiv-/Passivrauchen begünstigt ebenfalls Migräne.

Auch Stress kann ein Auslöser sein. Wobei die Migräne häufig erst nach der Stressphase in der Entspannungsphase auftritt. Die Vermeidung von Stress ist wichtig. Regelmäßige Entspannungsübungen und leichter Ausdauersport können vorbeugend helfen.

Menschen mit einer Veranlagung zu Migräne reagieren sehr sensibel auf Veränderungen, deshalb kann bei ihnen ein regelmäßiger Schlaf-/Wachrhythmus und ausreichend Schlaf der Migräne vorbeugen. Man sollte auch einen geregelten Tagesrhythmus haben und vor allem die Mahlzeiten regelmäßig einnehmen (keine Mahlzeit auslassen). Ausreichend zu trinken ist sehr wichtig!

Weitere (nicht immer vermeidbare) Auslöser der Migräne sind: Wetterumschwung, Hormonschwankungen (Menstruation oder eine Pille, die Östrogen enthält), grelles oder flackerndes Licht.

Der erste Weg sollte aber immer erst mal zum Neurologen sein - für die Diagnose (um andere Ursachen auszuschließen) und zur Verschreibung der speziellen Migräneschmerzmittel für den Notfall.

LG Emelina

Antwort
von ValentineM, 49

Ich denke dass es da keine Probleme geben sollte aber ich würde an deiner Stelle deinen Hausarzt oder den Apotheker befragen, um wirklich ganz sicher zu sein. Kann ja sein, dass man den einen oder anderen Punkt beachten sollte, deshalb ist es schon besser, einen Fachmann zu fragen.

Antwort
von pferdezahn, 38

Dies kannst Du versetzt, also z.B. morgens die Atosil Tropfen und nachmittags oder abends das Migravent einnehmen, somal das letztere ja nur ein Nahrungsergaenzungsmittel ist. Es gibt Leute, die muessen Taeglich eine ganze Handvoll Medikamente einnehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten