Frage von MadleneHinze, 28

Mitte 60: schon zu spät für Beckenbodengymnastik gegen Inkontinenz?

Ich bin nun schon 67 und bekomme wohl eine leichte Blasenschwäche. Manchmal kann ich es nicht halten. Ist es in meinem Alter zu spät für Beckenbodengymnastik?

Antwort
von dinska, 27

Nein, dafür ist es nie zu spät. Ich habe in meiner Sportgruppe viele Senioren, einer ist sogar schon über 80 und er ist noch sehr fit und kann alle Übungen mitmachen. Wir trainieren schon bald 10 Jahre zusammen und die regelmäßig mitmachen spüren die positiven Wirkungen des Trainings.

Wichtig ist immer anzufangen, nie über seine Leistungsgrenze zu gehen und regelmäßig zu üben.

Was sehr wirkungsvoll bei Inkontinenz ist, ist das Trainieren des Schließmuskels. Das kann man risikolos üben, man zieht einfach die Scheide zusammen, als wollte man den Strahl anhalten, atmet weiter und löst nach 10-20 Sekunden wieder. Mehrmals hintereinander wiederholen und mehrmals täglich.

Antwort
von Winherby, 24

Hirnzellen und Muskelzellen können auch im Alter erfolgreich trainiert und aufgebaut werden. Ja gut, es dauert evtl. etwas länger als bei jüngeren Zeitgenossen bis sich spürbare Erfolge einstellen, aber sie stellen sich ein.

Anleitung kann ein Physiotherapeut geben, die erlernten Übungen zu Hause tgl. fortführen. Ein Hausarzt oder der beh. Urologe kann die Verordnung dazu ausstellen. LG

Antwort
von neumannkarl, 11

Also, es ist sprichwörtlich nie zu spät. Die Beckenbodengymnastik ist ja per se gut. Auch für das allgemeine Wohlbefinden.

Hilfreich sind auch spezielle Inkontinenzvorlagen. Da kann ich dir den Gang in die Apotheke nur empfehlen. Dort wirst du beraten und bekommst die explizit "guten" Vorlagen. Zudem würde ich dir den Gang zum Arzt empfehlen. Das ist sinnvoll, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Zum "ausprobieren" kannst du auch via Param (Webseite, gut findbar via Google) Muster bestellen. Das ist ein kostenfreier Service. Geht via E-Mail und auch telefonisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community