Frage von anonymus16, 2.340

mit teebaumöl muttermale entfernen

Hallo ein freund von mit hat sich mit Hilfe von Teebaumöl 6 Muttermale im Gesicht entfernt aber wie Er war beim Hautarzt und der hat ihm von der Laser Entfernung abgeraten (wegen narben und die sind hässlicher) da hat es er im Internet gelesen und dann hat er es ausprobiert und jetzt sind die weg Aber im Internet steht tatsächlich das es geht

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo anonymus16,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Muttermal

Antwort
von elliellen, 2.340

Hallo!

Gesunde Muttermale braucht man eigentlich gar nicht entfernen.

Hier setze ich dir einen Link ein, in dem du Infos zu natürlichen Möglichkeiten der Muttermalentfernung etwas findest.

http://leberfleck-muttermal-entfernen.de/naturliche-wege-ein-muttermal-zu-entfer...

Der Vorteil: Es bleiben keine Narben zurück wie bei einer OP und es schmerzt nicht

Kommentar von gerdavh ,

Ich halte diesen Artikel für sehr fragwürdig - wie soll denn ein Muttermal abfallen? Muttermale sind Pigmentansammlungen in der Haut und überhaupt nicht erhaben

Antwort
von Bennykater, 2.060

Teebaumöl ist ein Mittel der Alternativmedizin, das durch die ätherischen Öle einiges vonstatten bringen kann. Aber wie lange denn und um welchen Preis? Ätherische Öle reizen die Haut - und sie gehören deshalb auch nicht darauf. Muttermale, die falsch behandelt werden, können als Langzeitschaden Hautkrebs verursachen. Deshalb: Finger weg davon! Muttermale sollte man tunlichst in Ruhe lassen. Erst, wenn sie wachsen, sich in der Größe und Farbe verändern, ist Alarmstufe Rot. Und dann gibt es nur eines: Zum Hautarzt gehen. Auf keinen Fall selbst daran herumdoktern. Eine Tante von mir ist letztendlich an Hautkrebs gestorben, weil sie an ihren Muttermalen allein herumgepfuscht hat. Bitte sei klüger...und lass das sein, deiner Gesundheit und deinem Leben zuliebe.

Alles Gute!

Kommentar von Bennykater ,

Hier werden unter "Risiken" einige wichtige Punkte genannt, unter anderem schwere Kontaktallergien:

http://de.wikipedia.org/wiki/Teebaum%C3%B6l

Antwort
von gerdavh, 2.067

Ich bin nun wirklich ein Anhänger von Teebaumöl (wir vertragen das glücklicherweise) - es wirkt antibakteriell und daher antiseptisch, mein Mann hat damit sogar mal einen Fußpilz im Anfangsstadium in den Griff bekommen. Aber ich halte das nun wirklich für ein Märchen, dass es gegen Muttermale eingesetzt werden kann. Wie soll das denn funktionieren? Muttermale sind harmlose Pigmentanreicherungen in der Haut, wie soll Teebaumöl denn da wirken? Grüße Gerda

Kommentar von elliellen ,

Ein Märchen kann es ja schon mal nicht sein, da ein Freund der Fragestellerin(wie sie in der Frage geschrieben hat) es doch ausprobiert hat mit Teebaumöl und es hat bei allen Muttermalen geklappt. So schreibt sie es.

Kommentar von Bennykater ,

Die Frage ist, wie gut diese "natürliche" Behandlung für die Haut ist. Das Öl mag in der Natur vorkommen - es ist aber doch nicht natürlich, dieses die Haut reizende Mittel gezielt auf die Haut aufzutragen, bis diese sich dadurch schält. Es gibt in der Alternativszene reichlich merkwürdige Mittel, die die Leute sich auf die Haut tropfen - zum Beispiel auch hochaggressive Chlorbleiche, mit der auf solche Weise Altersflecken und Muttermale "wie von Zauberhand" verschwinden. Auch diese Zutaten sind einzeln ja "natürlich". Und wie hoch ist das Krebsrisiko dadurch? Die Antwort bleibt die Szene schuldig. Nicht alles, was in der Natur vorkommt, ist gesund!

Kommentar von Anneliese08 ,

@Bennykater,du kannst aggressive Chlorbleiche nun wirklich nicht mit dem bewährten Teebaumöl vergleichen. Die Natur bietet schon sehr viele gute Mittel, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht.

Kommentar von Bennykater ,

Selbstverständlich bietet die Natur gute Mittel - darum geht es ja nicht. Aber es ist absolut nicht gesund, ätherische Öle auf Muttermale aufzutragen und die Haut dazu zu bringen, sich zu schälen. An Muttermalen sollte man nicht herummanipulieren, das ist einfach riskant. Ich vergleiche auch nicht Teebaumöl mit MMS - mir ging es darum, dass aber auch deren einzelne Bestandteile durchaus in der Natur vorkommen. Deshalb gehören sie dennoch nicht auf die Haut. Auch Knollenblätterpilze gibt es in der Natur - deshalb sollte man sie trotzdem nicht essen.

Antwort
von Nelly1433, 1.647

und nun ... ?

Kommentar von anonymus16 ,

Geht das wirklich so leicht dann probiere ich es auch mal aus

Kommentar von Nelly1433 ,

Lt. Internet soll es auch noch mit Rizinusöl, sauren Äpfeln, Backpulver, Zwiebelsaft und Löwenzahnwurzeln funktionieren:

http://leberfleck-muttermal-entfernen.de/naturliche-wege-ein-muttermal-zu-entfer...

Allerdings sagt diese Seite auch: Das ist sehr abhängig von der Person, daher müssen Sie alleine herausfinden, was bei Ihnen am besten wirkt.

Ich persönlich habe meine Zweifel, dass es funktioniert. Schließlich handelt es sich nicht darum, 'Flecken' zu entfernen. Gleichzeitig fragt man sich, weshalb diese Ratschläge von Leuten gegeben werden, die selbst Mittel und Laser bzw. OPs zur Entfernung von Muttermalen verkaufen bzw. anbieten.

Aber Versuch macht kluch. Also einfach mal ausprobieren. Spätestens wenn man sich die Haut 'kaputt' gemacht hat, erbarmt sich dann vielleicht doch ein Hautarzt...

Kommentar von evistie ,

Nicht jede Haut verträgt Teebaumöl, und im Gesicht würde ich keinerlei Experimente starten. Warum?? Lies mal hier:

http://www.bfr.bund.de/cm/343/verwendung_von_unverduenntem_teebaumoel_als_kosmet...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten