Frage von Liddy, 53

Mit Endokrinologin wegen TSH Werten in Verbindung setzen?

Hallo ihr Lieben, im Sommer 2012 wurde bei mir eine Schilddrüsenunterfunktion und eine Hashimoto-Thyreoiditis (autoimmune Schilddrüsenentzündung) festgestellt. Zum Arzt (Endokrinologe) wurde ich damals geschickt, weil ich wegen starker Depressionen und anderer psychischer Probleme in stationärer Behandlung war und einen dauerhaften Durst verspürte (und immer noch verspüre), was allerdings angeblich nichts mit der Schilddrüse zutun haben soll, Ursache also weiterhin unbekannt.

Jedenfalls war ich Ende April zum Blut abnehmen, ab dem 7. Mai wurde meine Dosis von 100 Mikrogramm L-Thyroxin auf 100 und 125 Mikrogramm im Wechsel erhöht. Nun befand ich mich wieder in stationärer psychotherapeutischer und psychiatrischer Behandlung, wo routinemäßig Blut abgenommen wurde. Unter anderem auch die Schilddrüsenwerte.

FT3 3,6 pg/ml (RefBereich 2.02 - 4,43)

FT 4 1,4 ng/dl (RefBereich 0,932 - 1,71)

TSH 3,73 yU/ml (RefBereich 0,27 - 4,20)

Meine Zimmernachbarin, die im medizinischen Bereich tätig ist, meinte, dass der TSH-Wert für jemanden mit Hashimoto, der schon L-Thyroxin nimmt, deutlich zu hoch ist und im Idealfall bei 1,0 oder darunter liegen sollte. Mir geht es im Moment auch schlecht, was ich bisher immer auf die Depressionen geschoben habe. Aber was, wenn die Depressionen ein Symptom sind!? Auf einen Termin mit der Endokrinologin persönlich (nicht nur in der Praxis zum Blut abnehmen) warte ich seit März, am 12. August ist der Termin erst.

Vielleicht noch wichtig zu sagen ist, dass ich an Krebs (Multiples Myelom) erkrankt bin (momentan in Remission! :-)) und mein Eisenwert (Ferritin) dauerhaft zu niedrig ist (letzter bekannter Wert lag bei 14, was für meine Verhältnisse schon gut ist), außerdem habe ich einen Vitamin D3 Mangel und deutlich erhöhte Cortisolwerte, was laut meiner Endokrinologin an meiner Bulimie liegen kann. Allerdings haben meine Schilddrüsenwerte NIE so verrückt gespielt wie jetzt, obwohl ich schon seit vielen Jahren Bulimie habe und auch während der Chemo usw. war immer alles im grünen Bereich.

Was meint ihr dazu? Wie sind die anderen Werte so? Stimmt es, dass der TSH-Wert bei circa 1,0 liegen sollte?

Nächtliche Grüße, Liddy

Antwort
von gerdavh, 47

Hallo, ich habe selbst Hashimoto und bin immer dann gut eingestellt, wenn mein TSH-Wert zwischen 0,90 und 1,40 µU/ml liegt. Am besten geht es mir, wenn er bei 1,25 µU/ml liegt. Da hat Deine Zimmergenossin völlig recht. Ich nehme zusätzlich - auf Anraten meiner Nuklearmedizinierin - Vitamin D3 Heverit ein. Seitdem ist mein Vitamin D3-Spiegel immer in Ordnung. - Das habe ich noch nie gehört, dass man die Dosis im Wechsel erhöht, das kommt mir sehr seltsam vor. Wenn der TSH-Wert bei mir zu hoch oder zu niedrig ist, wird einfach die Dosierung abgeändert, dann wird nochmals nach 6 Wochen Blut abgenommen und dann entschieden, ob die Einstellung so gut ist. Ich wünsche Dir alles Gute. lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 45

Hallo Liddy,

die Referenzwerte Schilddrüse wurde vor einiger Zeit geändert.

  • TSH 0,27–2,5 mU/l
  • T3: gesamt 0,8–2 ng/ml
  • T4: gesamt 5,1–14,1 ng/dl (Quelle Onmeda.de)

Nun wenn man Bulimie hat, hat dies auch Auswirkungen auf den Hormonspiegel allgemein. Wenn Du nun in Behandlung bist hofft man das sich da einiges normalisiert mit der Zeit. Was das Thema Eisen (Ferritin) angeht

http://www.iron.medline.ch/Eisenplattform/Praxishilfen/Tipps/Wichtige_Labor/Gren...

VG Stephan

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community