Frage von Anonymoo3, 86

Kann man mit 12 eine Steißbeinfistel haben?

Also, ch bin 12/w und habe vor 2 Wochen stechende Schmerzen über dem After bekommen, doch da ich keine Ahnung hatte habe ich es ignoriert. Doch es wurdeimmer schlimmer. Ich kann momentan kaum sitzen, mich bücken oder auf dem Rücken liegen. Auch rennen oder normal laufen tut weh, das muss ich immer verkrampft durchstehen. Jetzt habe ich weiter recherchiert da es angefangen hat zu bluten. Ich habe beim Stuhlgang so starke Schmerzen, dass ich kaum noch Stuhlgang habe. Ich hatte heute einmal den Stuhlgang da ich mich zusammengerissen habe, und die ganze Toilette war voller Blut, ich habe momentan meine Regel aber nicht. Jetzt habe ich herausgefunden das ich höchstwahrscheinlich eine Steißbeinfistel habe. Diese kann man nur mit einer O.P. Entfernen. ich habe schon sehr große Angst vor Spritzen und kann mir nicht vorstellen das durchzustehen. Meinen Eltern habe ich es auch nicht gesagt da ich nicht zu Podologen will. Die Ursachen für sowas passen ebenfalls. Ich bin teilweise Übergewichtig und auch stark behaart.. Ist es in meinem Alter überhaupt normal? Ich sollte es nicht herauszögern, aber ich habe keinen Mut für die O.P. Wäre dann auch die erste O.P. Als ich gelesen habe wie die O.P verläuft habe ich sogar angefangen zu weinen weil ich es einfach nicht will. Was soll ich tun?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Anonymoo3,

Schau mal bitte hier:
Schmerzen Krankheit

Antwort
von alessam, 47

Hallo Anonymoo,

Es ist doch gar nicht gesichert, dass es eine Steißbeinfistel ist. Das können auch zig andere Sachen sein. Du solltest aufjedenfall zu einem Arzt gehen. ( übrigens kein Podologe! Außer du hast auch etwas an deinen Füßen :-) ) Du solltest als erstes zu deinem Hausarzt/ Kinderarzt gehen. Und auch mit deinen Eltern darüber sprechen, dir braucht das auch nicht peinlich sein, es sind deine Eltern, sie lieben dich sowieso. Selbst wenn es eine Steißbeinfistel wäre, brauchst du keine Angst vor der Operation haben. Vor der Operation würdest du eine Beruhigungstablette bekommen und dann hast du auch keine Angst mehr. 

Das was du jetzt dadurch durchmachst, den Stuhlgang unterdrücken zu wollen, nur noch mit Schmerzen gehen zu können und auch beim liegen Schmerzen zu haben ist doch auch nicht toll. 

Also sprech mit deinen Eltern darüber und geh zum Arzt! Du kannst natürlich auch erst zum Arzt gehen, aber da du ja sowieso Angst hast, sprichst du besser mit deinen Eltern vorher darüber.

Mach dir nicht so viele Gedanken und Liebe Grüße!

Antwort
von Taigar, 55

Hi Anonym,

Woher weisst du denn das es eine Steißbeinfistel ist? Es klingt eher nach ner Analfistel.

Ich hatte mal eine Steißbeinfistel und bei mir war es so dass ich keine Probleme beim Stuhlgang hatte.  Ich hatte Probleme beim Sitzen und beim Laufen.

Steißbeinfisteln sitzen auch eher an der oberen Pofalte statt direkt über den Poloch.

Hast du denn mal mit nem Spiegel geschaut ob du etwas zwischen den Pobacken siehst? Eine starke Rötung? Eine Kugel? Oder eine kleine offene Stelle wo ggf. nen Büschel haare rausguckt?

Zum Thema Op:

Was für Spritzen? Du bekommst einen Zugang gelegt und darüber wird im Vorfeld Blut abgenommen und bei der OP Narkosemittel verabreicht.

Wenn du nach der klassischen Methode ohne Laser behandelt wirst, wirst du in Vollnarkose versetzt. D.h du bekommst gar nichts mit von der OP.

Bei der OP schneidet man dann ein Stück heraus, wie groß hängt davon ab wie weit die Fistel sich ausgeprägt hat. Dann wird die Wunde meist offen gelassen, sprich nicht vernäht.

Man bekommt dann eine Art Tampon in die Wunde und ein großes Verbandspflaster. Die Tamponade und das Pflaster muss in den nächsten 6-8 Wochen 1x am Tag ausgewechselt werden beim Hausarzt. Die Wunde wächst dann von unten kontinuierllich nach oben zu.

Das ist zwar langwidrig und es macht keinen Spaß aber es muss halt sein, Steißbeinfisteln verheilen nicht von alleine. Es wird nur schlimmer umso länger man wartet.

Schmerztechnisch brauchst du keine Angst haben, das ist auszuhalten .. Aber bitte: Handel!

Du musst zu keinem speziellen Arzt mit dem Problem, geh zum Hausarzt. Die können eine Steißbeinfistel Diagnose stellen, damit musst du dann zu einem niedergelassenen Chirurgen oder direkt ins Krankenhaus.

Eine Steißbeinfistel ist mit 12 Jahren sicherlich ungewöhnlich (sofern es eine ist), kann aber immer vorkommen. Meist tritt es bei starker Behaarung an der Stelle auf da nen Haar nach innen wächst und das ganze entzündet.

Alles Gute

Antwort
von evistie, 46

Mit all dem, was Du nicht willst, sitzt Du ganz schön in der Klemme, was? Mir scheint, Du wirst zwischen ein paar Übeln wählen müssen... wird übrigens in Deinem weiteren Leben noch oft so sein, kannst Dich also ruhig schon mal dran gewöhnen.

Warum willst Du es denn Deinen Eltern nicht sagen?! Das ist hochgradig kindisch und albern.

Zum Po-dologen brauchst Du nicht, der macht nämlich nur medizinische Fußpflege. Aber zum Hausarzt solltest Du schon gehen, damit der sich die Sache mal anguckt. Vielleicht ist ja alles nur halb so schlimm, wie Du Dir das jetzt ausmalst!

Dass Du jetzt so einen Schiss vor allem möglichen hast, daran ist Deine wilde Umhergoogelei schuld. Weder Dr. Google noch wir hier können Dir sagen, ob Du tatsächlich eine Steißbeinfistel hast oder "nur" ein Furunkel.

Willst Du Deinen Stuhlgang ab sofort bis auf weiteres einstellen? Willst Du auch weiterhin kaum sitzen, liegen und laufen können? Von allein wird da nichts besser...

Also geh gleich morgen zu Eurem Hausarzt, mit oder ohne "Einweihung" Deiner Eltern, und lass Dir helfen! Dafür sind Ärzte da. Und selbst wenn es dann ohne Spritze und schneiden tatsächlich nicht abgehen sollte (was ja noch gar nicht raus ist), dann wirst Du das schon überstehen. Wenn Du lieber kneifen willst, dann tut es einfach noch nicht genug weh...

Ich wünsche Dir gute und schnelle Besserung!

Antwort
von Lexi77, 38

Hallo!

Man merkt schon an deiner Fragestellung, dass du noch sehr jung bist. Das ist auch der Grund, weswegen du dich unbedingt deinen Eltern/deiner Mutter anvertrauen solltest. Es muss ja was gegen deine Schmerzzustände getan werden und untersucht werden, woher das Blut kommt. Damit kannst du jetzt nicht mehr alleine fertig werden.

Ich nehme mal an, die "Diagnose" Steißbeinfistel hast du dir ergoogelt? Deshalb machst du dir jetzt die größten Gedanken, auch über eine mögliche OP. Aber vielleicht ist es ja doch was anderes? Woher willst du das so genau wissen. Nur ein Arzt wird dir nach gründlicher Untersuchung sagen können, was du hast und welche Behandlung angezeigt ist.

Natürlich ist das alles nicht angenehm und alles was mit dem Intimbereich zu tun hat, zeigt man nicht gerne vor. Schon gar nicht als junges Mädel. Aber es muss sein! So wie es jetzt ist, kann es ja nicht bleiben - und ich glaube das weißt du auch. 

Also, nimm jetzt all deinen Mut zusammen und sprich mit deiner Mutter. Und dann solltet ihr gleich morgen früh zum Arzt gehen. Das kann auch erstmal der Haus- oder ggf. (falls du noch einen hast) der Kinderarzt sein. Er kann eine erste orientierende Untersuchung machen und dich dann ggf. an einen Spezialisten oder eine Klinik weiter überweisen. Übrigens: ein Podologe ist der Fachmann für die Fußpflege, du meinst sicher einen Proktologen. ;-)

Trotz deiner großen Angst musst du nun rasch handeln. Das ist wirklich wichtig. Und selbst wenn dann tatsächlich vielleicht eine OP nötig werden sollte, so musst du dir immer sagen, dass es dir dann hinterher endlich besser geht. Das sind doch dann positive Aussichten, die es einem etwas einfacher machen.

Ich wünsche dir jetzt viel Mut und alles Gute und gute Besserung!

LG, Lexi

Antwort
von Anonymoo3, 20

Habe es an dem Tag noch meiner Mutter gesagt da ich Angst hatte, es könnte schlimmer werden.. Wir waren beim Kinder Arzt. Ich hab keine Steißbeinfistel sondern Abszess. Sie hat gesagt es müsse so schnell wie möglich behandelt werden und hat uns zum Kinder-Chirugen geschickt. Und dieser hat auf morgen schon eine O.P. Mit Vollnarkose angekündigt.. :/ Ist meine erste O.P. Aber ich versuche mal nicht Angst zu haben während der O.P. Aufzuwachen obwohl es das letzte ist was passieren könnte

Kommentar von evistie ,

Erst mal ein fettes Lob für Dich, dass Du Dich überwunden hast! Ich verspreche Dir, dass Du Dich hinterher viel, viel besser fühlen wirst! Einmal, weil der ganz dolle Schmerz dann weg ist, na ja, und dann kannst Du ja auch ein bisschen stolz auf Dich sein, oder?! Du wirst selig durchschlummern und von nix was mitkriegen, dazu sind solche Narkosen da. Ich drück Dir die Daumen für morgen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten