Frage von Strenwanderer, 26

Mirtazapin und Promethazin absetzen?

Hallo zusammen,

ich nehme beide Medikamente seit 13 Jahre. also seit 2003. da sich so gut wie keiner sich verantwortlich fühlt, wegen der Einnahme bei mir. wie in der Klinik. aber die Medikamente mein leben mehr als beeinflussen, möchte ich gerne langsam Absetzen. ich weiß das es nicht leicht sein wird. meine Psychiaterin sagt: es ist okay und kann mich ohne Medikamente vorstellen. ich weiß das man Dosierung zu Dosierung absetzt. aber ich weiß auch das es Hammer hart ist. meine Überlegung war, immer 5 mg runter zu gehen. ich frage mich in welche Abständen das so macht oder fühlt man es, wenn man wieder mit der Dosierung runter kann. hat da jemand zufällig Erfahrungen? ich bitte Euch nicht zu schreiben: geh in die Klinik oder frag beim Arzt nach. das bringt nichts. weil die selber nicht wissen wie sie das Handhaben sollen bei mir. somit bin ich selbst verantwortlich mit meine 2 Medikamente. darüber gibt´s auch nichts zum aufregen. weil das schon fast 10 Jahre so ist. ich wurde 100% auf beide Medikamente so gut es geht aufgeklärt. da ich damit kein Unfug mache, ist deswegen alles bestens. wenn die alle sind, bekomme ich ein neues Rezept. ich habe eben noch die andere Berichte über mirtazapin hier gelesen. was interessant war, aber nicht meine Dosierung entsprach. denn ich nehme mirtazapin 45 zu 125 promethazin einmal zu Nacht.

meine Frage ist, weiß zufällig einer da der Erfahrung hat oder was berichten kann? das wäre für mich sehr wichtig. um zu erfahren was auf mich zu kommen kann. wie auch erwarten kann. wenn was ist. um Rechtzeitig handeln kann. wie in die Klinik gehen, oder Psychisch gegen Steuern... .

wie gesagt, da ich in diesem bereich ein schwieriger Mensch bin und ich eigene Erfahrungen sammeln muss, möchte ich hier halt nach Fragen und hoffe ob jemand darüber Berichten kann wie das war mit Absetzen bei den 2 Medikamente. vielleicht auch wie es war, wo man es nicht mehr nahm und diese Medikamente aus dem Körper aus geschlichen war.
im Internet finde ich darüber nicht gerade viel oder ich suche falsch. was daran liegen kann.

danke Für Eure Antworten.

L. Gr. Strenwanderer

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Strenwanderer,

Schau mal bitte hier:
Medikamente Mirtazapin

Antwort
von sonne123, 21

Hallo Strenwanderer,

ich kann dir leider keinen Erfahrungsbericht liefern bzw zu Deiner Frage etwas Konkretes beisteuern. Trotzdem würde ich dir empfehlen: den Absetzprozess  auf keinen Fall alleine ohne ärztlicher Begleitung durchführen!! 13 Jahre das ist eine sehr lange Zeit. Und hier im Netz einen Therapieplan zu empfehlen, ist in meinen Augen fahrlässig. Jeder Körper reagiert anders, was dem einen nichts ausmacht kann für den anderen in einer Katastrophe enden. Warum kann dir der Arzt nicht helfen? Verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Du bekommst doch auch wieder neue Rezepte. Zumindest müsste dieser Arzt dir auch zur Seite stehen. Sorry, ich kann da nur eines sagen: stehe diese Zeit nicht alleine durch und suche dir ärztliche Unterstützung. Nicht böse gemeint. Alles Gute und liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten