Frage von ambiente,

Mineralwasser = ungesund?

Folgende Aussage:

"Wasser durchspült die Organe, reinigt die Zellen und das Bindegewebe, reguliert den osmotischen Druck der Zelle. Wasser hat jedoch keinesfalls die Aufgabe, den Körper mit Mineralien zu versorgen. Das behaupten die Hersteller von Flaschenwasser. Jedoch kann der Mensch anorganische Mineralien wie sie in Mineralwasser enthalten sind nicht umwandeln und verwerten da er keine Photosynthese betreiben kann, dieser Vorgang findet nur in der Pflanze statt, also lagert er sie in den Blutgefäßen oder dem restlichen Gewebe ab.

Und so paradox es klingt: Je mehr Mineralwasser Sie trinken, um so mehr dehydrieren Sie. Ihr Körper trocknet aus, weil er die Übermineralisierung versucht auszugleichen."

Was haltet ihr davon?

Denke drüber nach mir eine Osmose Anlage anzuschaffen.

Antwort von Auskunft,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn Du aufgrund der o.a. (Werbungs-) Aussagen, zu denen Maramia das einzig richtige Wort schon gesagt hat, darüber nachdenkst, die Osmose-Anlage zu kaufen, dann hat die Werbung ja ihren Zweck erfüllt, Dir das Geld aus der Tache zu ziehen.

Ob man Wasser mit oder ohne Kohlensäure trinkt, bleibt Geschmacksache und hat keine Auswirkung auf die Gesundheit.

Kommentar von ambiente,

Die Aussage hatte nix mit der Osmose Anlage zutun. Ich sammle mir meine Informationen aus verschiedenen Bezugsquellen zusammen, diesmal unter anderem gestern in einem stundenlangen Gespräch mit einem guten Freund. Gruß

http://www.wahrheitssuche.org/mineralwasser.html

Kommentar von Auskunft,

Zumindest ein Teil dieser "Aussagen" steht auf der Seite einer Firma, die diese Anlagen anbietet und hat somit mit dem Vertrieb wohl zu tun.

Und die Themen, die die Seite "Wahrheitssuche" behandelt, spricht wohl für sich selbst.

Beispiele:

  • Kein Flugzeug traf am 11. Sept. das Pentagon

  • AIDS entsteht nicht durch HIV

  • 97 Prozent haben Krebs

  • Es gibt kein Hepatitis-C-Virus

  • Die okkulte Wirkung von Zucker

Ich bitte Dich!!

Du bist einer Verschwörungs-Seite aufgesessen, leider!

http://www.gesundheitswasser-osmose.de/src/umkehrosmose/trinkwasser,umkehrosmose...

Kommentar von ambiente,

Ich danke Dir für Deine Antwort.

Bitte nicht sauer sein, ich versuch doch nur mich zu informieren, was gar nicht so einfach ist bei der schier unenedlichen Fülle an verschiedenen Aussagen. Nehme jede Meinung gerne an.

Wollte nur gern wissen ob es Fakt oder Fiktion ist, daß der Körper anorganische Mineralien gar nicht verwerten kann. Sowas sollte doch - faktisch belegbar - herauszufinden sein.

Kommentar von Auskunft,

Keine Sorge - ich bin nicht sauer.

Aber wenn man sich über ein Thema informieren will, ist es immer besser, irgendwelchen Aussagen nicht blind zu vertrauen, sondern diese zu hinterfragen, sich z.B. auch anzusehen, woher diese Informationen stammen - wie vertrauenwürdig die Seite ist.

Zu dieser Problematik habe ich auch einen Tipp gegeben:

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/woran-erkenne-ich-die-qualitaet-medizinisch...

Aber jetzt zu Deiner Frage:

Natürlich kann der menschliche Körper auch anorganische Mineralien aufnehmen.

Frag mal Deinen (früheren)Biologielehrer.

Viele Grüße

Auskunft

Kommentar von ambiente,

Danke für Deinen Link. Sehr hilfreich. Und ja - blind vertrauen ist nicht sinnvoll - daher bin ich sehr froh daß es zum Beispiel Seiten wie diese hier gibt :)

Kommentar von 8rosinchen,

hallo auskunft, kann unser körper definitiv noch nicht...

Kommentar von Auskunft,

Doch, kann er.

Du solltest Deine Kenntnisse mal auffrischen.

Kommentar von 8rosinchen,

...lieber auskunft, ich denke, auch für dich gilt hier im forum, die meinungen und erkenntnisse anderer user zu akzeptieren,

  1. und nicht, wie ständig von dir inszeniert, zu kritisieren und herabzuwürdigen

  2. es gibt mehr erkenntnisse in dieser anfassbaren welt, als das, was du meistens als informationsquelle anbietest

  3. vielleicht ist es für dich interessant, dir wirklich mal andere möglichkeiten anzuschauen...

  4. alles gute

Kommentar von Auskunft,

Ich bin jederzeit dazu bereit gewesen, mir andere Möglichkeiten anzuschauen, allerdings habe ich sie jeweils hinterfragt und auf ihre Seriosität geprüft.

Dass das nicht immer auf Gegenliebe stößt, ist mir schon klar.

Ich bin aber nicht bereit, "Erkenntnisse" und "Meinungen" von dubiosen Seiten, wie z.B. der o.a. mit ihren Verschwörungstheorien kommentarlos hinzunehmen, sondern erlaube mir weiterhin, den Fragenden und auch die anderen User von gesundheitsfrage.net auf die Widersprüche, Ungereimtheiten und den Wahrheitsgehalt gewisser Aussagen hinzuweisen.

Was sollte dagegen sprechen, die Qualität der Informationen zu prüfen und den Usern Hinweise zu geben, wie sie die Spreu vom Weizen trennen können?

Ich halte das für hilfreich und darauf kommt es auf dieser Seite ja wohl an.

Kommentar von muflonschaf,

@ Auskunft: Ich gebe dir vollkommen recht! DH

Kommentar von Mucker,

Was verstehst Du unter hinterfragen und auf "Seriosität" geprüft? Und was sind für Dich Erkenntnisse und Meinungen von dubiosen Seiten. Besteht Deine Kompetenz darin, alles blind zu übernehmen, was bei Wikipädia steht? M.

Kommentar von Mucker,

Kohlensäure ist eine Säure, die auch im Stoffwechsel entsteht, den Körper belastet sowie zu Übersäuerung beitragen kann. Deshalb versucht der Körper die Säure möglichst schnell wieder los zu werden. Führt man nun von außen zusätzlich Kohlensäure zu, muß der Körper dies auch noch wieder loswerden. Warum also den Körper unnötig belasten? M.

Antwort von Lena101,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn wir uns gesund ernähren, bekommen wir die notwendigen Mineralien mit unserer Nahrung und brauchen kein Mineralwasser. Gutes Quellwasser ohne Kohlensäure ist immer noch die erste Wahl.Und man kann sich das Kistenschleppen sparen.

Kommentar von ambiente,

Denke ich auch, super, danke :)

Kommentar von 8rosinchen,

hallo lena101, die mineralien erhalten wir ausschliesslich aus rohkost...solltest du als "ärztin" wissen, und den unterschied von organisch und anorganisch sollte dir eigentlich auch bekannt sein

Antwort von muflonschaf,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich glaube das unser "altbewertes" Leitungswasser immer noch am besten ist! Wenn es sogar noch gefiltert ist, ist das perfekt!

Hier hab ich eine gute Seite für dich, die zeigt, dass die Kohlensäure schädlich für uns ist: http://www.wahrheitssuche.org/mineralwasser.html

Kommentar von ambiente,

Vielen Dank, bin Deiner Meinung!

Kommentar von 8rosinchen,

hallo muflonschaf, oder so, wenn das leitungswasser nicht gefilter ist...was dann

  1. hast du schon mal ein wasserrohr gesehen, das nach etwa 30 jahren ausgetauscht werden musste...

  2. ekel hoch 5...

  3. wenn du das mal gesehen hast, trinkst du sicher nichts mehr aus der wasserleitung

  4. es sei denn, du bist dir egal

Kommentar von muflonschaf,

Meine Oma wird jetzt 90 Jahre alt. Sie trinkt ihr Leben lang nur Wasser aus der Leitung. Und ist sie gestorben? Nein! Und früher war die Wasserqualität wohl noch schlechter als heute. Und diese Ablagerungen in den Rohren finden wir überall, auch in unseren Duschköpfen, das sind Legionellen (Bakterien)..was willst du machen???

Antwort von Maramia,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Blödsinn! Jeden Tag mindestens 2-3 Liter trinken - das empfiehlt jeder Arzt und jeder, der abnehmen will! Viele Grüße von Maramia

Kommentar von ambiente,

Ja, aber es muß doch nicht unbedingt Mineralwasser sein, oder? Es gibt noch Quellwasser, Gebirgswasser, Leitungswasser, gefiltertes Leitungswasser etc

Antwort von Neonlampen,

Mineralwasser unterliegt zwar der Mineralwasserverordnung. Diese weicht jedoch von der bestehenden Trinkwasserverordnung erheblich ab. Das Mineralwasser wird in einem wesentlich geringeren Umfang kontrolliert (so sind z.B. Untersuchungen auf Pestizide und Nitrat gar nicht vorgeschrieben) und es sind bei Mineralwässern zum Teil wesentlich höhere Grenzwerte als bei Trinkwasser erlaubt.

Trinkwasser darf höchstens 10µg/Liter Blei und Arsen enthalten, während Mineralwasser bis 50µg Arsen und 40 µg Blei pro Liter enthalten darf. Es wird leider immer noch oft belastetes Trinkwasser für die Zubereitung von Getränken (Kaffee, Tee, Säfte) und als Kochwasser verwendet.

Kommentar von Borg13,

Das bist du falsch informiert:

Die Mineral- und Tafelwasserverordnung schreibt strengere mikrobiologische Grenzwerte als beim Trinkwasser vor, die u. a. durch die Lebensmittelüberwachung kontrolliert werden.

Kommentar von 8rosinchen,

...seit wann das denn?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community