Frage von Xundsama, 31

Mikroskopische Kolitis - Wer hat Erfahrung damit

Meiner Schwester in Amerika wurde seitens ihres Arztes mitgeteilt, dass sie an einer Mikroskopischen Kolitis leidet. Sie bekam ein Medikament verordnet, das dazu führte, dass sich ihre Durchfälle sogar noch verschlimmerten. Das Medikament heißt - so glaube ich - Lialda.

Sie findet leider keine vernünftigen Informationen im Internet dazu, so dass sie mich fragte, ob es in Deutschland Erfahrungen gibt zu dieser Diagnose, auch, welche Therapie in dem Fall am besten geeignet sei.

Meine Frage daher, hat hier jemand Erfahrung mit diesem Krankheitsbild?

Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Xundsama,

Schau mal bitte hier:
Durchfall Colitis

Antwort
von Friedelgunde, 19

Hier steht zusammenfassend einiges über die Erkrankung deiner Schwester: http://de.wikipedia.org/wiki/Kollagene_Colitis

Wie es aussieht, ist die Behandlung dieser entzündlichen Erkrankung recht komplex und sollte gut abgestimmt sein auf den jeweiligen Patienten. Daher sollte deine Schwester auf alle Fälle einen Proktologen dazu heranziehen, idealerweise einen, der damit Erfahrung besitzt. Wenn das Mittel, das sie bekommt, den Durchfall noch verschlimmert, so scheint es ja nicht das richtige zu sein. Daher sollte sie auf alle Fälle noch einen Termin mit dem Arzt (falls er ein Proktologe ist) oder eben mit einem Proktologen direkt ausmachen und die Behandlung durchsprechen. Gute Besserung!

Kommentar von Xundsama ,

Danke für Deinen Hinweis.

Meine Schwester ist beim Proktologen in Behandlung, der hat ihr auch das Mittel aufgeschrieben, das sie nicht verträgt.

In den USA ticken leider die Uhren etwas anders als bei uns. So ist es dort auch nicht möglich, einen schnellen Notfalltermin zu bekommen, wie es bei uns selbstverständlich wäre.

Das alles geht nur, wenn man entsprechend bezahlt.

Ich habe jetzt Deinen Hinweis an meine Schwester weiter gemailt, mal schauen, was sich da machen lässt, ob sich der Proktologe überhaupt auf eine Diskussion einlässt. Die Pharmafirmen-Treue ist in den USA noch sehr viel ausgeprägter als bei uns. Wenn der Proktologe mit den Firmen kein besonderes "Verhältnis" hat, wie offensichtlich jetzt zu der Firma Shire, wird e sich möglicherweise nicht auf Derartiges einlassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten