Frage von seebaer, 17

Migräne-Gibt es eine genetische Veranlagung?

Ich habe, als einziger in meiner Familie hin und wieder eine Migräneattacke. In einer bekannten Familie ist die Anzahl der von Migräne geplagten deutlich höher. Kann denn bei der Migräne auch eine genetische, also erbliche Veranlagung bestehen? Oder hängt die Entstehung auch von Umwelteinflüssen, Lebensstil, Ernährung etc. ab?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von CharlotteW, 17

Sowohl als auch - das heißt, dass es eine genetische Disposition geben kann, aber auch unabhängig davon Migräne entstehen kann. Meine Schwester hat z.B. als einzige in unserer Familie Migräne, wie bei dir ja auch.

Umgekehrt muss eine genetische Veranlagung wiederum nicht bedeuten, dass man zwingend Migräne bekommen MUSS. Übrigens gibt es ein paar nützliche Akupressur-Punkte bei Migräne: am oberen Rand des Jochbogens unter den Augen sowie am Haaransatz. Wenn man bei einem beginnenden Migräneanfall dort mit den Fingerspitzen sanften Druck ausübt, kann man den Anfall manchmal noch verhindern. Bei meiner Schwester wirkt das jedenfalls sehr gut.

Antwort
von Emelina, 13

Hallo seebaer,

nur Menschen mit einer entsprechenden genetischen Disposition können Migräne bekommen. Einige der Risikogene wurden schon durch Studien herausgefunden.

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/54898/Migraene-Neue-Risiko-Gene-entdeckt

Eine Migräneveranlagung zu haben muss nicht zwangsläufig heißen, dass man auch Migräneattacken bekommt. Die Veranlagung kann aber weitervererbt werden und bei den Nachkommen zu Migräne führen – oder auch nicht.

Es gibt mögliche Migräneauslöser: Bestimmte Nahrungsmittel, Geschmacksverstärker Glutamat, Stress, Veränderung des Schlaf-/Wachrhythmusses, Abfall des Blutzuckerspiegels (ausgelassene Mahlzeiten), Alkohol, Nikotin,…

Diese Auslöser können nur bei Menschen mit einer Migräneveranlagung zu einem Migräneanfall führen. Alle anderen Menschen können durch die Migräneauslöser keine Migräne bekommen.

LG Emelina

Antwort
von walesca, 12

Hallo seebaer!

Bitte schau mal in diesen Tipp. Dort kannst Du dich gut informieren. Es kommt schon oft vor, dass es mehrere Migräne-Patienten in einer Familie gibt. Das kenne ich auch!

http://www.medizinfo.de/schmerz/migraene/vererbung.shtml

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von walesca ,

Gerade habe ich in einem schlauen Büchlein gelesen, dass auch eine Migräne auf einen Mangel an Vitamin-D hinweisen kann. Lass das mal beim Hausarzt kontrollieren. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/vitamin-d-mehr-bedarf-als-gedacht LG

Antwort
von kompass, 9

Es ist bekannt, dass Migräne ohne sogenannte Aura auf einer genetischen Veranlagung beruht. Jetzt hat man auch herausgefunden, wo im Erbgut die Auslöser dafür sitzen. Falls es dich interessiert: http://tr.im/4vh9q

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community