Frage von Habdamalnefrag, 17

Migräne - Hilfe!?

Hallo Gesundheitsfrage-Community

Ich habe folgendes Problem : Meine Mutter (52) hat schon seit einiger Zeit (ich glaube in halbwegs regelmäßigen Abständen) Migräne. Dies äußert sich in starken Kopfschmerzen, Übelkeit usw. Sie leidet sehr darunter, was auch mir zu schaffen macht. Von unserem Hausarzt hat sie ein Medikament namens Migraeflux oder so bekommen, was allerdings nur wenig hilft. Nun meine Frage: 1. Was kann man gegen Migräne tun? Könnt ihr mir vllt ein paar Internetseiten empfehlen wo man sich informieren kann? 2.,Gibt es in Braunschweig (Niedersachsen PLZ38) oder Umgebung einen Arzt der sich mit Kopfschmerzen und/oder Migräne auskennt?

Vielen vielen Dank im Voraus

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Expertenantwort
von Emelina, Community-Experte für Kopfweh, 15

Hallo Habdamalmefrag,

Kopfschmerzen in Verbindung mit Übelkeit können Anzeichen für Migräne sein. Ob es sich bei deiner Mutter wirklich um Migräne handelt, kann nur der Facharzt für Migräne – ein Neurologe sicher feststellen. Der Hausarzt sollte bei diesem Thema nicht selbst therapieren, sondern deine Mutter zum Facharzt überweisen.

Es ist wichtig den Grund der Kopfschmerzen herauszufinden, denn bei Migräne wirken ganz andere Schmerzmittel und Therapien, als z. B. bei Spannungskopfschmerzen.

Bei Migräne helfen „normale“ Schmerzmittel (wie Paracetamol, das auch in Migräneflux enthalten ist)meistens nicht ausreichend. Es gibt aber spezielle Migräneschmerzmittel, die in ihrer Wirkungsweise speziell auf Migränepatienten abgestimmt sind. Das sind Wirkstoffe aus der Gruppe der Triptane, die nur bei Migräne helfen – nicht aber bei allen anderen Arten von Kopfschmerzen.

Mein Rat: Bei deiner Mutter muss erst mal die Ursache ihrer Kopfschmerzen von einem Facharzt sicher geklärt werden. Erste Anlaufstelle ist - bei Verdacht auf Migräne - ein Neurologe.

Falls deine Mutter vom Facharzt die Diagnose Migräne erhalten sollte, kann sie sich über die Vorbeugungsmaßnahmen informieren. Darüber habe ich in einem anderen Beitrag geschrieben:

https://www.gesundheitsfrage.net/frage/kopfschmerzen---was-koennte-noch-helfen?f...

LG Emelina

Kommentar von Emelina ,

Eine fachlich gute Internetseite zum Thema Migräne ist die Homepage der Migräne-Schmerzklinik Kiel:

Z. B. http://www.schmerzklinik.de/service-fuer-patienten/migraene-wissen/eine-betroffe...

Hier kann man sich durch die verschiedenen Migräne-Wissensseiten klicken (über das Menü links am Rand der Homepage)

Antwort
von jassi31, 11

hallo, ich leide seit 33 jahren an migräne. als erste-hilfe maßnahme könnt ihr erstmal ausprobieren; ruhe, raum abdunkeln, kopf kühlen, genug trinken. wenn deine mutter zu einem arzt gehen möchte, ist der neurologe erstmal die richtige wahl. dann kommt es darauf an, wieviel anfälle sie hat. der arzt kann dann auch prophylaktische medikamente verschreiben. bei mir helfen bei einem anfall keine "normalen" schmerzmittel. ich nehme triptane. diese helfen nur bei migräne. in kiel gibt es eine migräne + kopfschmerz klinik die sehr gut ist. diese hat im internet auch ein gutes forum. auch gibt es sehr viel interessantes material im internet. einfach mal googeln.

Antwort
von wasSollDas, 11

Hey du :/

Das tut mir Leid. Ich kenn mich diesbezüglich leider nicht so gut aus, aber ich habe ein wenig im Internet recherchiert und diese Broschüre hier: http://www.gothaer.de/privatkunden/kundencenter/ratgeber-gesundheit/broschuere-m... gefunden. Klingt für mich ganz interessant und scheint gut über Migräne zu informieren :) Vllt hilft die ja deiner Mutter weiter. Ich hoffe es stark und drück die Daumen! Bezgl. einem Arzt würde ich einfach mal zum Hausarzt gehen, der kann sie dann entsprechend weiterüberweisen.

Grüße

Antwort
von respondera, 10

Migränemittel dürfen nicht erst bei Beginn der Schmerzen und Übelkeit eingenommen werden, sondern schon bei den ersten Anzeichen. Manche bekommen eine "Aura" d.h. sie sehen einige Stunden / 1 Tag vorher helle Flecken im Blickfeld oder ähnliches. Das ist schon das Vorzeichen der Migräne. Andere haben Heißhunger auf Schokolade, was dann als Anzeichen einer bevorstehenden Migräne gedeutet werden kann. Wenn du googlest kannst du vielleicht noch mehr Migräne-Anzeichen finden, sodass deine Mutter rechtzeitig das Mittel einnehmen kann. Wenn das nicht hilft, muss sie nochmal zum Arzt gehen.  Auch Perfektionismus kann zu Migräne führen, vielleicht nimmt deine Mutter ihre Arbeit / ihre Aufgaben zu genau und sollte Stress abbauen.  

Kommentar von Habdamalnefrag ,

Danke erstmal für deine Antwort.

zum Thema Stress: Sie arbeitet in einem Krankenhaus, der Job ist, da die Station zu wenig Mitarbeiter hat, zwangsläufig sehr stressig und anstrengend.

Kommentar von respondera ,

ja, und verständlicherweise nimmt man den Job als Krankenschwester ernst, was zu Anspannung führt

Antwort
von pferdezahn, 12

Du kannst ja Mal nach Migraene surfen - migraene was hilft wirklich -  Bei Kopfschmerzen oder Migraene sollte man sich nicht ins Bett legen, weil dann durch den Blutandrang im Kopf dier Schmerzen verstaerkt auftreten koennen. Besser ist, sich entspannt hinsetzen, oder Mal fuer einige Minuten an die frische Luft gehen (auch Balkon oder Terrasse setzen). Sowie man spuert, dass die Schmerzen beginnen, keine Mahlzeit mehr zu sich nehmen (viele Migraeniker erbrechen auch) und trinken, trinken und nochmals trinken. Mindestens alle Stunde ein Glas sauberes und stilles Wasser, es koennen auch zwischedurch Kraeutertees getrunken werden.- http://www.bild.de/ratgeber/gesundheit/migraene/was-hilft-wirklich-ursache-sympt...

Kommentar von pferdezahn ,

Ebenfalls hilfreich bei Migraene und Kopfschmerzen sind Einlaeufe oder Klistiere. Leider wird der Naturheilkunde zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet, dafuer lieber Betaeubungsmittel (Medikamente) geschluckt. Wer allerdings die heilende Wirkung von Einlaeufen kennt, weiss sie zu schaetzen, und ein Versuch ist es allemal werd.- http://www.zentrum-der- gesundheit.de/darmeinlauf.html

Kommentar von pferdezahn ,

Der Link darmeinlauf oeffnet sich nicht, weil ich den Bindestrich vergessen habe. Richtig ist - darm-einlauf, also http://www.zentrum-der-gesundheit.de/darm-einlauf.html

Antwort
von MonikaHar, 9

Akupunktur hilft.

Antwort
von oreol, 9

Meditation auch hilft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community