Frage von Carnesir, 657

Merkwürdiges ziehen unterhalb des Kehlkopfes

Hallo!

Seit ca. 6 Monaten habe ich so ein merkwürdiges ziehen im Hals. Unterhalb des Kehlkopfes. Keine Schmerzen, es ist schwer zu beschreiben. Dieses ziehen dauert max. 1-2 Sekunden. Habe ich an wenigen Tagen garnicht und an anderen so 7-20 mal am Tag. Auch kommt ab und zu ein ganz kurzes leichtes Druckgefühl unterhalb des Kehlkopfes. Nachts ist Ruhe.

Manchmal ist aber das Ziehen im Hals stärker. Aber auch nur max. 2-4 Sekunden und nicht wirklich schmerzhaft. Kurz darauf bekomme ich einen Schweißausbruch, nicht viel. Ich wische dann etwas Schweiß von der Stirn und mein Körper fühlt sich warm an. Ist auch nach ca. 1-2 Minuten wieder vorbei.

Einmal kam es vor das ich während des Essens dieses kurze starke ziehen im Hals bekam, Magengrummeln und Schweißausbruch. Das Ziehen kam dann häufiger und nach ca. 2 Stunden war alles wieder ruihg.

Am häufigsten habe ich es wenn ich morgens aufwache, dann den Vormittag und so ab. ca Mittag ist es nur noch ganz selten. Sobald ich mich ins Bett lege kommt es wieder. Mal stärker, mal schwächer.

Letztes Jahr im Mai hatte ich eine schwere Magenschleimhautentzündung (3 Wochen). Bei der Magenspiegelung wurde der Magenkeim festgestellt. Ich bekam Antibotika. Dann war Ruhe.

War beim HNO, der meinte das kommt von zu viel Magensäure. Ich solle Omeprazol nehmen. Wenn ich das mache, hilft es nicht wirklich. Manchmal denke ich, es ist besser, aber dann kommt es wieder. War letztens auch mal 4 Tage weg und dann wieder da.

Dazu kommt noch ein Muskelproblem. Seit letzem Jahr Oktober habe ich Brustkorbprobleme. Schmerzen, Ziehen, selten punktuelles Brennen in der linken Brust, verspannter Hals und Schulter. Brustkorb soll auch total verspannt sein. Oft, wenn ich den Kopf in den Nacken lege gurgelt es im Hals. Der Hals Spannt auch oft. Keine Ahnung ob das was mit dem ziehen im Hals zu tun haben kann.

Was bisher geschah:

Wegen Brustkorb: Ultraschall vom Herz, Belastungs EKG, Stress EKG. Alles ohne Befund. MRT LWS und BWS. Ganz leichter Bandscheibenvorfall in der LWS, BWS alles OK. Hausarzt sagte, dass ich eine Fehlhaltung hätte. (Massagen und Krankengym. bekommen, die nicht geholfen haben)

Wegen Hals und Magen: Omeprazol 20mg bekommen (Hilft aber nicht so wirklich) HNO: Leichte Entzündung des Kehlkopfes und Stimmbänder. Nach 14 Tagen alles wieder weg aber alles andere blieb.

Das ziehen ist nicht schmerzhaft, nur unangenehm. Aber dennoch bestimmt es mittlerweile mein Denken. Und immer diese Angst, es könnte doch was schlimmes sein. Eine erneute Magenspiegelung wäre sicher hilfreich, oder?

Kennt das vielleicht jemand? Kann das alles noch andere UIrsachen haben? Für Tipps wäre ich sehr Dankbar.

Viele Grüße!

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 644

Hallo, wenn ich Deine Symptome so lese, denke ich als Erstes an eine Schilddrüsenerkrankung. Lass bei Deinem nächsten Arztbesuch die Schilddrüsenwerte bestimmen. Hier ein Link zu den Symptomen einer Schilddrüsenüberfunktion, passen sehr gut zu Deinen geschilderten Beschwerden

http://www.internisten-im-netz.de/de_schilddruesenueberfunktion-anzeichen-sympto...

Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von Carnesir ,

Hallo Gerda!

Vielen Dank für Deine Antwort. Hmmm.... An sowas habe ich noch nicht gedacht. Bin nächste Woche bei meinem Arzt, dann werde ich dass mal abklären lassen.

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community