Frage von MiSmi, 62

Merkwürdige Angewohnheiten - Vermutung psychisches Problem, was kann man tun?

Hallo,

meine Mutter und ich haben in den letzten Jahren ein für uns immer größer werdendes Problem mit meinem Vater. Er hat merkwürdige Angewohnheiten entwickelt, die teilweise zunächst vielleicht gar nicht mal so komisch klingen. Er spricht grundsätzlich sehr laut und reagiert nicht darauf, wenn man ihn bittet etwas leiser zu sprechen. Wenn ich ihm etwas erzähle, egal worüber, wirkt er abwesend und reagiert nicht und behauptet, nie etwas davon gehört zu haben, was man jedoch schon vor Tagen erzählt hat (Bsp. Termine etc.) Wir können nicht vernünftig mit ihm reden, da er schnell aggressiv klingt (es aber glaube ich nicht so meint), nie richtig zuhört und nicht bereit ist, Tipps oder Vorschläge anzunehmen.

Außerdem kauft er viele Zigarettenschachteln und Duschgele und hortet diese wo auch immer Platz ist - wir dürfen nichts wegnehmen oder verlegen. Er verhält sich seltsam - wäscht sich nach fast jedem Handgriff die Hände, zieht sich für jede Kleinigkeit (z.B. Mülltonne an die Straße bringen) um und ist total pingelig - andererseits hinterlässt er allerdings u.a. die Küche nach dem Frühstück stundenlang dreckig und unordentlich, und das sind nur Beispiele, die mir spontan einfallen, denn er hat etliche solcher Angewohnheiten und es werden immer mehr.

Mittlerweile ist mir sein Verhalten rundum als fast 18-jährige meist peinlich, ich vermeide es, mit ihm in die Öffentlichkeit zu gehen, auch wenn ich wünschte, es wäre anders. Ich weiß auch, dass meine Freunde denken, dass er nicht ganz normal ist und sie mögen ihn auch nicht wirklich aufgrund seines Verhaltens.

Für Außenstehende mag das alles nicht so schlimm klingen, aber meine Mutter und ich sind langsam am verzweifeln, da ein vernünftiges Zusammenleben nicht mehr möglich ist. Er hilft so gut wie nie im Haushalt und man muss ihn zu allem erst 100 mal auffordern - meine Mutter und ich vermuten, dass er nicht damit klarkommt, dass meine Mutter MS hat, obwohl sie gerade deshalb mehr Unterstützung v.a. im Haushalt gebrauchen könnte. Auch der Tod seiner Mutter nach langem Leiden vor 8 Jahren ist für uns ein möglicher Auslöser.

Ich hoffe, dass jemand vielleicht ernst gemeinte und hilfreiche Tipps für uns hat, da ich bisher noch nichts über solche Probleme gefunden habe. Danke im Voraus.

Antwort
von whoami, 47

Ich denke, dass man ab einem bestimmten Alter mit der eigenen Sterblichkeit konfrontiert wird. Mit dieser Tatsachen kommen manche besser klar als andere. Ich kenne das genervte und abwesende Verhalten, und plözlich erscheinen einem Alltägliche Dinge plötzlich einfach nur noch sinnlos. Über dieses Thema sollte deine Mutter mit deinem Vater sprechen. Du als Kind wirst nichts ausrichten können, weil du zu jung bist. 

Antwort
von kreuzkampus, 39

Wenn Dein Vater früher anders war, hört sich Deine Schilderung nach irgendeiner Art von neurologischer Veränderung an. Mein Rat: Zuerst mit dem Hausarzt sprechen und mit ihm beraten, wie man Deinen Vater zu einer neurologischen Untersuchung bekommt. Das wird schwer bis unmöglich sein; aber wenn das nicht gelingt, werdet Ihr seine Entwicklung wohl erleiden müssen. Gegen seinen Willen geht gar nichts.

Wenn er unabhängig davon schwer hört, wäre auch mal ein HNO-Arzt angesagt. Vielleicht ist er ja zu allem Elend auch noch hochgradig schwerhörig. Alles Gute!

Antwort
von Hooks, 25

Das laute Sprechen könnte mit "schlecht hören" zusammenhängen.

Für alles, was mit Nerven und Gedächtnis zusammenhängt (übrigens auch MS), kommt Mangel an Vitamin-B-Komplex, Magnesium und Vitamin D in Frage. recherchiere mal in diese Richtung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community