Frage von nachos, 111

Meningitis oder unglückliche Erkältung?

Guten Morgen,

ich bin vorgestern mit starken Schmerzen in den Schultern aufgewacht und habe dies erst als eine Verspannung abgetan und habe mir den Tag über mit Wärmflasche und Paracetamol weitergeholfen. Am Abend kam dann auch noch Fieber - etwa 38 Grad dazu. Am nächsten Tag waren die Schulterschmerzen komplett weg, nur noch ein leichtes ziehen im Nacken verblieb. Den Tag über hatte ich leichtes Fieber - etwa 37,4 Grad. Nun bin ich heute morgen komplett ohne Symptome aufgewacht und fühle mich wieder gesund. Allerdings habe ich oft gehört, dass bei Nackenschmerzen und Fieber man bald einen Arzt aufsuchen muss. Jetzt frage ich mich, ob meine Symptome, so wie sie sind auf eine Meningitis hindeuten könnten, oder ob es sich hierbei einfach nur um eine Erkältung handelte. Vor allem kann ich die Schmerzen in den Schultern nicht dementsprechend einschätzen: Der Nacken selbst tat in erster Linie nicht stark weh, auch konnte ich jederzeit den Kopf ohne große Schmerzen in alle Richtungen drehen. Der Schmerz lässt sich eher als eine starke Verspannung als Steifigkeit beschrieben. Können bei einer Meningitis diese Symptome einfach innerhalb von zwei Tagen wieder verschwinden?

Vielen Dank

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 111

Du hast sicher nur eine leichte Erkältung gehabt, hättest du eine Meningitis würdest du heute nicht wieder gesund sein.

Über die Meningitis kannst du hier nachlesen: http://www.apotheken-umschau.de/gehirnhautentzuendung

Antwort
von StephanZehnt, 95

Hallo nachos,

ich schätze um solche Symptome zu bekommen reicht es wenn man einmal heftig Durchzug hatte in der Wohnung odgl.. So ein kleiner Infekt mit erhöhter Temperatur. und Nackensteife.

Eine Meningitis (Hirnhautentzündung) kann u.U. lebensgefährlich sein dann hat man vom heftigen Fieber also auch über 40°C bis hin zu Krämpfen einiges wenn es nicht entsprechend behandelt wird (als Notfall). Dann sitzt man auch nicht mehr am PC!

VG Stephan

http://www.onmeda.de/krankheiten/meningitis.html

Antwort
von Medicus92, 76

Hallo,

bei einer Meningitis besteht ein sogenannter Meningismus (Nackensteife), starke Kopfschmerzen und hohes Fieber. Des Weiteren kann es zu Gliederschmerzen, Lichtempfindlichkeit, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen sowie zu einem ausgeprägten Krankheitsgefühl kommen.

  • Um sicher zu gehen und zu deiner eignen Beruhigung ist ein Besuch beim Hausarzt ratsam!

Liebe Grüße und gute Besserung

Medicus92

PS: Zu deiner Frage: Bei einer Meningitis würden die Symptome nicht selbst innerhalb von zwei Tagen verschwinden!

http://www.netdoktor.de/krankheiten/meningitis/#TOC1

Antwort
von anjasahlmann, 64

38 Grad ist kein Fieber sondern erhöhte Temperatur

und wieso freust Du Dich jetzt nicht einfach wenn Du heute morgen doch ohne Symptome aufgewacht bist und wieso bist Du nicht jetzt unbeschwert und froh ?

wenn Du regelmäßig schwimmst (Rücken) dann hast Du die Verspannungen nicht mehr glaube mir mal

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community