Frage von Vinjeta, 305

Meine Tochter wird übergewichtig.

Meine Tochter wird bald 9 Jahre alt, ist 141 cm groß und wiegt 43 kg. Sie hat ein großen Apetit und kennt keine Grenzen in essen. Wenn man sie lassen würde, sie würde nie aufhören zu essen. Ich bin schon müde, weil sie, trotz meine ewige "nein", und " es ist jetzt genug", oder oft auch kompromisse wie " OK noch ein Stück und dann ist Schluß...", immer standig und langsm jedes jahr etwas breiter ist. Wir kämpfe schon einige Jahren damit und ich mache mir viele Vorwurfe weil ich früher immer überzeugt war das es Elterns Schuld ist wenn das Kind zu dick ist. Und jetzt bin ich ratlos.

Wir ernähren uns ziemlich ausgewogen und gesund, ich koche jeden Tag, benutze keine fertige Gerichte oder fettige Soßen, ich wähle immer mageres Fleisch, benutze nicht viel ÖL,...Süßigkeiten sind begrenzt,... und trotzdem. Sie isst einfach viel, manchmal die portion wie ich. Sie fragt immer darf ich noch ein stück Fleisch, darf ich noch nachtisch, darf ich noch dies und das, obwohl ist keine stunde vergangen von mittagessen. Sie hat ständig appetit, und ich kann nicht immer nein sagen. Man muß auch mal kompromisse machen. Es hilft alles nicht. Ganz zu schweigen daß ich schon längst keine volle kontrolle habe was sie isst. Mal kriegt sie bei einer Freundin etwas zum essen als Zwischenmalzeit, oft brot mit etwas manchmal mit nutella oder Süßigkeiten, nach dem Sport bekommt man auch was, loli oder gumibärchen, oder in Hort oder Schule, oder Geburtstag... Alle sind ziemlich großzügig mit Süsigkeiten daß es mich oft ärgert. Und natürlich meine Tochter nützt jede Gelegenheit etwas zu naschen. Wenn ich mal "nein" sage, das fürt manchmal auch zu diskusionen mit ihr,

Entweder mache ich ein furchtbaren Fehler und sehe es nicht ein, oder braucht meine Tochter einen Psychologen. Mit dem Kinderarzt habe ich schon gesprochen und er hat mir geraten zu ernährungs berater zu gehen. Was soll ich da? Ich brauche keiner der mir sagen würde daß Obst und Gemüse gesunder ist als fett und zucker. Ich brauche jemandem der mir sagen würde wie ich diese ewige Appetit bendigen könnte. Kann da irgendwelche hormonen-Fehler sein? Man sollte eigentlich irgendwelche Signal bekommen " Ich bin satt, ich will nicht mehr". Das gibt bei meiner Tochter nicht. Sie isst mit dem Augen.

Bitte helft mir!

Vinjeta

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von dinska,

Es ist kompliziert, wenn die Kinder anders sind, als sie sein sollten. Ich habe drei und jedes ist anders. Meine Tochter aß nichts und auch kein Obst und ich war oft an meiner Grenze und wusste nicht, was ich machen sollte. Mein jüngster Sohn war das ganze Gegenteil, er war immer an der oberen Grenze und Cola sein Lieblingsgetränk und immer wollte er nur Pommes essen. Man muss die Kinder nehmen, wie sie sind und ihnen gesundes Essen vorsetzen, die Süßigkeiten sind außer Reichweite oder man kauft einfach keine mehr, die Getränke werden zugeteilt. Man muss auch mit ihnen sprechen und ihnen klar machen, was sie sich da antun, wenn sie wahllos alles in sich hineinstopfen. Nicht sagen, du wirst oder bist zu dick, sondern du kannst krank werden. Bei meinem Sohn hat es geholfen und auch meine Tochter hat dann später Obst und Gemüse gegesssen.

Kommentar von Vinjeta ,

Hallo Dinska, Das stimmt alles was du sagst. Ich danke dir. Vinjeta

Antwort
von Bini1267,

Hallo Vinjeta! Mir war gerade, als wenn ich die Geschichte meiner Tochter lese :-) Mach Dir nicht soviele Gedanken, das ändert sich alles. Du kannst jetzt noch soviel Nein sagen und mit allen Mitteln versuchen, dass Deine Maus nicht zunimmt, irgendwie schaffen es die Kleinen doch, sich mit allem Möglichen vollzustopfen. Bei meiner Tochter (heute 20) war es genauso wie in Deinem Text beschrieben. Zur Konfirmation mit 14 gab es dann Klamotten in Gr. 42/44 Und ich habe mir ebenso wie Du Vorwürfe gemacht, weil mein Kind so dick ist. Aber ein halbes Jahr nach der Konfirmation wurde meine Maus dünner von ganz allein. Dann finden sich die Mädels viel zu dick, mit 9 Jahren ist das egal. Mit 15 hatte meine Tochter Gr 38 und heute Gr 36. Mach Dir keinen Stress und Deine Tochter braucht keinen Psychologen sondern eine so tolle Mama wie Dich. Versuch mit Ihr einen Deal zu machen...z:B. vor dem Essen ein großes Glas Wasser trinken, dann kannst Du eine normale Portion essen und wenn Du dann noch Hunger hast gibt es als Nachschlag nur noch Gemüse, willst Du das nicht, gibt es auch keinen Nachtisch , Punkt keine weiteren Diskussionen. Zieh das mal durch :-) Drück Dir die Daumen. LG Bini

Kommentar von Vinjeta ,

Hallo Bini, Ich hoffe wirklich sehr daß es bei mir auch so sein wird. Du hast mich sehr ermutigt. Danke

Antwort
von Xantype,

Geh troztdem mal zum Ernährungsberater. Es kann ja nicht sein, dass die Ernährungsberater rein auf der Ernährungsschiene arbeiten. Die wissen doch auch, dass viele Menschen aus Frust oder wegen der Psyche zu viel essen. So wie ich es auch bei deiner Tochter vermute. Ein Kinderpsychologe wäre ein weiterer Schritt um einer späteren Fettsucht vorzubeugen. Irgendetwas will das Kind, deshalb stopft sie die Lebensmittel so in sich hinein. Verbote und Kritik helfen da erst mal gar nichts. Im Gegenteil, sie wird daraufhin immer mehr essen. Du solltest wirklich fachmännische Hilfe in Anspruch nehmen. Viel Erfolg euch beiden.

Kommentar von Vinjeta ,

Danke Xantype, ich denke ich gehe doch dahin. Vielleicht hast du recht.

Antwort
von bethmannchen,

Deine Tochter mag laut Tabellen ein wenig zu viel auf den Rippen haben, aber das Maß der Dinge ist stets das Kind selbst, seine Gesundheit und Entwicklung, doch keine Tabellen, Waagen und Maßbänder.

Dann wachsen Kinder auch immer erst in die Breite, legen dann an Länge zu, werden wieder fülliger, um dann in die Höhe zu schießen. Das weiß man schon seit Alters her, und auch, dass es dafür keine Norm gibt! Ist ein Kind gesund und agil, hat ständig etwas vor, ist aufgeschlossen, und stellt sich Herausforderungen, kann man auch davon ausgehen, dass sein Gewicht schon stimmen wird. Ein Hungerhaken wäre zu schlapp dazu, ein Pummelchen pflegt eher seine Vermeidungstechniken. Das verrät einem aber keine Tabelle, sondern allein die Beobachtung.

Dann kommt mit 11/12 Jahren auch die Pubertät ins Spiel. Bis dahin muss der Körper die inneren Organe gebildet haben. Die können nicht aus dem nichts entstehen. Deshalb legen die meisten Mädchen um die 10 Jahre den so genannten Babyspeck zu. In den folgenden vier Jahren wird der dann für die Entwicklung aufgebraucht. Hier ist auch viel Veranlagung mit im Spiel, und meistens ist es so, wie es bei der Mutter auch war.

Und ja, Knochen und Muskeln haben im Verhältnis zur Masse ein höheres Gewicht, als Bindegewebe und Speicherfett. Also immer erst einmal sehen, woraus das vermeintliche Zuviel besteht, bevor man überhaupt eine Tabelle heranzieht.

Ständiger Appetit, ewiger Heißhunger kann auch seelische Ursachen haben. Dann versucht man über Essen einen seelischen Mangel auszugleichen. Vielleicht geht es deiner Tochter gar nicht um Süßigkeiten oder noch ein Stück zu essen, sondern sie möchte sich mit dir mal über die Dinge unterhalten, die sie wirklich interessieren und beschäftigen. Aufmerksamkeit, Nähe, Streicheleinheiten usw. kann man seinem Kind nicht mit einem Stück Schokolade geben.

Entweder mache ich ein furchtbaren Fehler und sehe es nicht ein, oder braucht meine Tochter einen Psychologen.

Wenn eine Mutter sich fragt, ob ihr Kind einen Psychologen braucht, dann hat sie bisher ganz mit Sicherheit etwas falsch gemacht oder etwas grundlegendes übersehen. Krippe, KITA, Hort, die ganze Kinderbetreuung hast du doch schon outsourced, Nun also auch noch diese ureigenste Mutterpflicht? Der Psychologe und Seelsorger der Familie ist doch die Mutter, und niemand sonst. Soll deine Tochter zwei mal die Woche zu einer fremden Person "in eine Therapie" gehen, damit sie dann jemand hat, zu dem sie "ganz spontan" kommen soll mit "Mama, weißt du was..."

Kinder leben sehr stark im Hier und Jetzt. Deshalb sind sie viel spontaner als Erwachsene und mögen auch nicht gerne warten müssen. Die typischste Situation zuhause ist folgende: Kind kommt nach Hause, "Mama, weißt du was..." Es braucht in dem Moment dann seine engste Bezugsperson, um das eben erlebte, eine gemachte Erfahrung, was auch immer ihm gerade auf der Seele brennt, teilen zu können.

Dann warten zu sollen, bis die Wäsche aufgehängt ist, sonst was für die Mutter jetzt wichtigeres, kommt schon an seelische Grausamkeit heran. Es gibt sicher kaum eine andere Aufgabe, die man mit den Ohren erledigt. Warum dem Kind nicht genau jetzt zuhören? Dann hängt man die Wäsche eben gemeinsam auf, und kann dabei über alles mögliche quatschen.

In so einem Moment nun warten zu sollen, gibt dem Kind das Gefühl, abgelehnt zu sein. Essen, Naschen kann dann seine "Ersatzbefriedigung" sein.

Bis 10 Jahre dürfen Kinder nur glücklich sein. Glückliche Kinder sind gesunde Kinder, sind intelligente Kinder, sind artige Kinder, sind mutige Kinder, sind starke Kinder, sind erfolgreiche Kinder, sind hübsche Kinder. Ein Kind ist nicht um so glücklicher, je öfter es ein Ü-Ei bekommt, je öfter Mama nach Zeter und Mordio doch ja sagt, oder je mehr Spielzeug es hat. Es braucht einen stabilen und verlässlichen Erwachsenen, an dem es sich orientieren kann, dem es bedingungslos vertrauen kann, der es annimmt, so wie es ist und es nie im Stich lässt.

Ich brauche jemandem der mir sagen würde wie ich diese ewige Appetit bendigen könnte. Kann da irgendwelche hormonen-Fehler sein? Man sollte eigentlich irgendwelche Signal bekommen " Ich bin satt, ich will nicht mehr". Das gibt bei meiner Tochter nicht. Sie isst mit dem Augen.

Nein, sie isst nicht mit den Augen, sondern mit ihren Instinkten. Essen dient ja der Aufnahme von Nährstoffen. Zugegeben, das Auge isst mit, aber man kann nur essen, was da ist und so viel der Körper braucht.

An Hormonen wird es sicher auch nicht liegen. Satt meldet der Körper, wenn er alle nötigen Nährstoffe bekommen hat. Ist aber ein Mangel vorhanden, dann kommt das Signal nicht, es wird weiter gegessen, bis der Magen platzt. Die Menge macht es ja nicht, sondern das Genug an Nährstoffen. Deshalb wird man von Gummibärchen nicht satt, von Studentenfutter aber schon. Es hat einen höheren Nährstoffgehalt.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bio-feedback---dem-appetit-nachgeben---esse...

Kommentar von bethmannchen ,

Hier noch ein paar Tipps zum Thema Abnehmen:

In der Pubertät ist jede Diät immer mit Vorsicht anzugehen. Man kann dann nicht einfach nichts essen. Die Nahrung braucht ein Kind nicht nur für die Energie des Tages, sondern auch für die Entwicklung. Aus nix kann der Körper keine Muskeln machen, keinen Busen bauen, keine Gebärmutter entwickeln oder auch nur einen Zentimeter in die Länge wachsen.

Wer schlank werden will, braucht auch gar nicht zu hungern. Man muss nur seine Gewohnheiten ein wenig ändern. Statt Schokoriegel gibt es dann Cherry-Tomaten, rote und gelbe Paprika schmecken auch süß und bestehen fast nur aus Wasser, das gar nicht dick machen kann.

Statt Pommes mit Majo - Bleichsellerie mit selbst gemachtem Kräuterkquark, statt Cola und Co - Fruchtsaft mit Mineralwasser usw. Das spart schon eine Menge Kalorien, die im Körper nicht mehr in Fettpolster umgewandelt werden. Du musst dich im Supermarkt also nur in einer anderen Abteilung umsehen ;-)

Dann kann man bei jeder Mahlzeit auch noch Kalorien sparen. Das geht mit diesem ganz einfach Trick: Sonst gibt es immer 3 Scheiben Brot als Frühstück - jetzt isst man erst einmal zwei, wenn man nachher Hunger hat, kann man später noch eine essen, die läuft ja nicht weg. Füllt man sich mittags den Teller auf, kann man genau so denken, nicht vier, sondern erst einmal sehen, wie satt man von zwei Kartoffeln ist. Milchreis, Pudding und Co. müssen es auch nicht sein, ein Jogurt mit frischen Obststücken darin hat viel weniger Kalorien, hält schlank, ist gesund und schmeckt.

Das war also ein wenig zu Essen und Trinken.

Dann nimmt man auch ab, wenn man sich mehr bewegt. Der Körper verbraucht dann mehr Energie, und die schmilzt er aus den Fettpolstern heraus. Dazu muss man nicht extra ins Sportstudio gehen, das geht billiger und unkomplizierter.

Statt Rolltreppe und Fahrstuhl nimmt man die Treppe, statt mit dem Auto, fährt man mit dem Fahrrad oder joggt kurze Wege wenn möglich. Man kann eine Station früher aus dem Bus steigen, und den restlichen Weg als strammen Fußmarsch hinlegen. All das verbraucht Energie, die sich der Körper aus den Fettpolstern holt, und die schmelzen dabei ab.

Im Wohnzimmer die Sessel zur Seite schieben, flotte Musik anmachen, und schon hat man eine Fläche für jede Art Gymnastik oder Hip-Hop oder... (ideal bei schlechtem Wetter) Dann kann man auch Schwimmen gehen. Man muss kein Training für Kampfschwimmer absolvieren, allein schon dass man sich in kaltem Wasser bewegt verbraucht Kalorien, weil der Körper ja mehr Wärme produzieren muss.

Nur nicht frustriert sein, wenn man von dem ganzen Sport mehr Muskeln bekommt, wiegt man dann auch mehr, macht aber trotzdem eine bessere Figur. Das liegt daran, dass eine Hand voll Speck viel leichter ist, als eine Hand voll Muskeln. Aber lieber einen knackigen Po, als einen Schwabbela*sch, nicht wahr? Das gefällt übrigens den Jungs auch besser.

...gesundheitsfrage.net/tipp/abnehmen---sinnvolle-einfache-diaet

...gesundheitsfrage.net/tipp/bequem-abnehmen---pfunde-runter-in-kurzer-zeit---ohne-jo-jo-effekt-moeglich

...gesundheitsfrage.net/tipp/bio-feedback---dem-appetit-nachgeben---essen-oder-nicht-essen-das-ist-hier-die-frage

...gesundheitsfrage.net/tipp/kinder-mit-gesunder-ernaehrung-vor-haltungsfehlern-und-konzentrations--und-merkschwaeche-bewahren

(Bei den letzten Tipps bitte das Link-Format ergänzen)

Antwort
von Tommmey,

Hallo Vinjeta...

Das Problem kennen sicherlich viele Eltern. Kinder haben oftmals ein etwas verzögertes Völlegefühl, sprich sie spüren noch den Hunger obwohl sie schon gegessen haben. An sich ist das nicht schlimm, du solltest dann nur darauf achten ws deine Tochter isst. Wenn sie also permanent essen will, dann gib ihr doch Lebensmittel die gesund sind und nicht zum Übergewicht führen (obst, Gemüse etc) dann kann sie essen ohne das du dir sorgen machen musst, das sie eines Tages an zuviel Gewicht leiden wird.

Antwort
von Semana,

Ständiger Appetit könnte u.a. auch daran liegen, daß sie zu hohe Blutzuckerschwankungen hat oder nicht alle Nährstoffe aufnehmen kann, die sie benötigt. Du schreibst, daß du mit wenig Fett und magerem Fleisch kochst - vielleicht ist sie aber vom Typ her eher jemand, der mehr Fett und weniger Kohlenhydrate verträgt und deshalb ständig Appetit auf mehr Fettsäuren hat. Vielleicht magst du dich mal hier informieren: www.logi-methode.de.

Antwort
von Hooks,

Ich selbst habe mit 9 auch 43 kg gewogen .. das alleine sagt noch nichts. Zwei meiner Kinder waren auch im schweren Bereich oder sogar darüber hinaus, also absolut übergewichtig - ohne dick zu sein.

Mir fallen dazu folgende DInge ein:

  • Wenn man Süßes ißt, schüttet der Körper reichlich Insulin aus, so daß man nach kurzer Zeit unterzuckert wird und dadurch Heißhunger hat. Von daher ist es Quatsch, das Essen mit Süßem aufzuhören. Bei uns gibt es seit vielen Jahren keinen Nachtisch mehr. Heißhunger kommt auch manchmal durch einen VItamin-B-Mangel, dann kannst Du Komplex-Kapseln geben (z.B. von ratiopharm); ich gebe sie meinen Kindern immer zum Naschen dazu. Bei medizinfuchs.de gibts Info.

  • Wenn Du das Essen mit Rohkost beginnst, die man gut kauen muß, wird man eher satt. Morgens also ein Müsli, zu dem man das Getreide am Abend vorher frisch gemahlen, geschrotet oder geflockt und eingeweicht hat, Sahne und höchstens noch Banane oder Rosinen dazu; danach irgendwann Brot. Mittags einen Rohkostsalat, am besten mehrere GEmüse drin, über und unter der Erde gewachsen, damit Du verschiedene Nährstoffe drin hast. Wir raspeln einfach alles, Salz, Pfeffer, gutes Rapsöl und Zitrone oder Obstessig dazu - fertig. Sehr gut kauen, danach erst das richtige Essen. Es dauert 20 min, bis ein Sättigungsgefühl eintritt.

  • Mit 9 Jahren befindet sich Deine Tochter schon in der Vorpubertät. In diesem Alter essen manche Kinder bis zum Moppeligwerden (also unabhängig vom Gewicht), weil ein Wachstumsschub bevorsteht. In diesem Alter würde ich das also nicht so eng sehen, wenn ein Kind dauernd Hunger hat (wenn das Hungergefühl nicht durch zuviel Süßes kommt) - solange das Kind nicht adipös aussieht.

In unserer Familie (auch in unseren beiden Herkunftsfamilien) waren vor allem die Jungs Moppel um die 10-12 herum; heute sind sie fast alle (bis auf einen Onkel) schlank, fast hager. Die Mädchen sparen sich etwas früher die Zulagen an. Ich selbst habe auch immer gefressen wie ein Scheunendrescher, obwohl gerade ich stets eine Bohnenstange war (trotz Gewicht).

Kommentar von Vinjeta ,

Ich danke dir für den ausführlicen Antwort.Da habe ich auch noch was dazu gelernt. Danke

Kommentar von Hooks ,

Bitteschön, freut mich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community