Frage von HimmelBlau88, 140

Meine Schilddrüsenwerte sind ein auf und ab

Hallo liebe Community,

vielleicht kann mir einer helfen (ich erwarte keinen exakten medizinischen Rat) oder hat die gleichen Probleme.

Ich habe Hashimoto und letztes Jahr im September einen Schub gehabt. Seither geht es mir immer mal wieder richtig schlecht und wir sind noch beim einstellen meiner Schilddrüse.

Nun meine Frage: Ich war am Freitag (04.04.2014) zur Blutabnahme, habe soeben den TSH erfragt und der war bei 0,24. Hört sich ja schon mal gut an.

Im Dezember war der TSH aber bei 3,1 unter gleicher Medikation. Damals hat mein Hausarzt gemeint, dass wir nun einen ENDO mit ins Boot holen. (Termin leider erst am 14.05.2014)

Wie kann so etwas sein? Ich habe an meiner Dosis nichts verändert und jetzt ist der TSH so gut? Geht eher ja schon wieder in Richtung Überfunktion. Mein HA hat leider keine Erklärung dafür und mein ENDO ist im Urlaub.

Vielleicht habt ihr ja eine Idee? Achja ich nehme L-Thyroxin 100mg und habe zurzeit folgende Symptome: Schwitzen, Konzentrationsprobleme, Sehstörung, Schwindel, Herzstolpern, extreme Müdigkeit, starke Muskelschmerzen (Beine, Nacken, Schulter und Rücken), Haarausfall, niedriger Blutdruck.....ist irgendwie ein Mix aus Unterfunktion und Überfunktion.

Liebe Grüße und vielen Dank schon mal für eure Antworten

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo HimmelBlau88,

Schau mal bitte hier:
Schilddrüse Hashimoto

Antwort
von GeraldF, 140

100mg L-Thyroxin sind das 1000 fache der Dosis, die Sie vermutlich tatsächlich nehmen (µg !).

Das System L-Thyroxin und TSH ist träge und Änderungen der Dosis des L-Thyroxins kann man nicht durch eine kurzfristige Kontrolle überprüfen. Außerdem ist der Bedarf an Schilddrüsenhormon tatsächlich nicht immer gleich. Eine Substitutionstherapie ist immer ein Stück weit unzureichend und lange nicht so perfekt wie der natürliche Regelkreis. TSH 0,24 und 3,1 sind nicht absolut im Zielbereich, aber es besteht kein Grund zur Panik. Und ob Ihr "es geht mir immer mal wieder richtig schlecht" Ausdruck der Schilddrüsenfunktionsstörung ist, das sei dahingestellt (die Hormonwerte sind ja die ganze Zeit im Normbereich).

Antwort
von Autsch, 125

Mein Rat: L-Thyroxin gaaanz langsam ausschleichen: 1 1/2 wöchendlich um 25µg. Und Jodsalz, Milch, Milchprodukte, Eier und Fleisch meiden. Zur Jodversorgung reicht 2x in der Woche ein Rollmops. Und Labkrauttee trinken.

Ich spreche aus Erfahrung. Andere erzählen Dir nur ihre Theorie.

Kannst auch mal schauen: http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2121886/In-unserem-Essen-versteckt

Antwort
von anonymous, 115

http://www.ht-mb.de/forum/forumdisplay.php?4-Hashimoto-Thyreoiditis

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten