Frage von IndiraGoldi, 26

Meine Mama braucht Hilfe! Kann ihr jemand helfen?

Es wird ein langer Text und ich danke jetzt schon mal denen, die ihn bis zum Ende lesen. Denn meine Frage bedarf eine längere Erklärung.

Also, meine Mama (43 Jahre) ist krank und kein Arzt kann ihr bis jetzt helfen, weil keiner weis was sie hat. Sie hat Schmerzen in ihrem rechten Arm und ein ziehendes, schmerzendes Gefühl in der rechten Halshälfte. Die Schmerzen hat sie jetzt schon seit über 2 Jahren und sie sind so schlimm geworden, dass sie ihren Arm nicht mehr nach oben strecken kann, sie kann fast nur noch liegen und schlafen weil die Schmerzen sonst zu schlimm werden. Sie arbeitet nicht mehr und kann sonst auch fast nichts mehr machen.

Es hat alles mit ihrem Handgelenk angefangen, das ein wenig wehgetan hat, nach und nach wurde es immer schlimmer und der Schmerz hat sich bis zu ihrem Hals 'ausgebreitet'. Sie war schon in wie vielen Krankenhäusern, bei so vielen Ärzten, Heilpraktikern, Orthopäden, etc. es gibt fast niemand bei dem sie noch nicht war und keiner kann ihr sagen wo die Schmerzen her kommen oder wie man sie behandeln könnte. Viele Ärzte haben es auf eine Depression geschoben und ihr Antidepressiva verschrieben was aber alles nur schlimmer gemacht hat. Sie behaupten es käme vom Stress. Andere sagen, es wäre ein Bandscheibenvorfall, aber das man da nichts machen könnte. Meine Mama wurde auch schon an der Schulter operiert, wo man gesehen hat das innen alles entzündet war. Wieder andere sagen es kommt von ihrer Borelliose (hat sie nämlich und zwar sehr hohe Werte), sie wurde vor einigen Jahren von einer Zecke übertragen und vor einem halben Jahr hatte sie nochmal einen Zeckenbiss. Jetzt hat sie eine Faszien Behandlung angefangen.

Meine Mama wird jeden Tag trauriger, sie weint nur noch und hat Angst, dass sie für immer mit diesen Schmerzen leben muss. Sie ist überhaupt nicht mehr so wie früher, sie kann nicht richtig am Leben teil nehmen und das macht sie kaputt. Sie arbeitet nicht und liegt den ganzen Tag nur da oder fährt zu Ärzten, immer mit der Hoffnung, dass ihr endlich irgendjemand Helfen kann. Jedoch wird sie jedesmal wieder enttäuscht und die Schmerzen verschwinden nicht! Ich bitte euch um Hilfe, weil ich unbedingt will dass es ihr wieder besser geht.

Also: BITTE!!! Wenn irgendjemand eine Idee hat, ein Arzt ist oder auch jemand hat/hatte der ähnliches erleidet oder erleiden musste, BITTE schreibt mir und helft mir meiner Mama zu helfen! Egal was es ist schreibt es mir, ich versuche ihr Mut zu machen und sie zu unterstützen aber sie braucht etwas, eine Diagnose, damit sie endlich schmerzfrei werden kann.

MfG IndiraGoldi

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von KleinesMedchen, 16

Zum einen sollte sie erstmal zu einem Schmerztherapeuten, am besten zu einen der auch alternativ behandelt. Wurde Physiozherapie schon mal versucht? Die können meistens viel besser helfen als Ärzte. Die Borelliose sollte natürlich auch behandelt werden. Das es vom Kiefer kommt sollte man auch abklärren.

Kommentar von IndiraGoldi ,

Bei einem Schmerztherapeuten war sie schon, ebenso in einer Schmerzklinik. Was jedoch beides nichts gebracht hat. Sie hat schon mehrere Physiotherapien gemacht, aber auch ohne Erfolg.

Danke für die Antwort! :-)

Antwort
von Akka2323, 13

Es gibt Schmerzambulanzen, meist an Unikliniken. Erkundige Dich mal.

Antwort
von pferdezahn, 10

Es sind nun mittlerweile ueber 4 Wochen vergangen, dass ich nochmals auf deine Frage gestossen bin. Deine Mutter koennte es Mal mit einer Entgiftungskur versuchen, welche schon bei vielen, denen ich sie geraten habe, sehr hilfreich war. Schaden kann es keinesfalls, da dadurch keine negativen Wirkungen entstehen koennen, sondern das Gegenteil der fall ist. Dazu wird ein kleines Paeckchen Glaubersalz (aus der Apotheke) benoetigt, und 4 grosse oder 6 mittelgrosse Grapefruits - 2 grosse oder 3 mittelgrosse Zitronen und genuegend Orangen, 10-12 Stueck etwa, um daraus einen Saft von 2 Litern zu erhalten (ein Entsafter ist natuerlich notwendig), den wir mit 2 Liter Wasser verduennen. Als erstes trinkt man am Morgen nach dem Aufstehen einen guten 1/4 Liter Salzloesung, bzw. man mischt einen Essloeffel voll Glaubersalz in einem Glas Wasser mit einigen Tropfen Zitronensaft (den Zitronensaft wegen einem besseren Geschmack) . Der Zweck dieser Salzloesung ist nicht hauptsaechlich den Darm zu entleeren, sondern vielmehr Giftstoffe oder Koerpergifte in den Darm zu ziehen und auszuscheiden. Der Koerperabfall wird so in den Darm gezogen und in einer Serie von Darmentleerungen, die zusammenvier Liter oder mehr ausmachen koennen, aus dem Koerper entfernt. Nach einer 1/2 Stunde wird !/4 Liter des ausgepressten Zitrussaft, welcher mit noch mit 2 Liter Wasser verduennt wurde, so dass man vier Liter verduennten Saft bekam, getrunken. Danch trinkt man alle 1/2 Stunde ein Glas des verduennten Saftes, bis die 4 Liter aufgebraucht sind. Den ganzen Tag ueber wird nichts gegessen. Sollte deine Mutter gegen Abend sehr hungrig sein, dann kann sie einige Orangen verspeisen. Diese Entgiftung des Koerpers sollte an drei aufeinanderfolgenden Tagen wiederholt werden. So werden ungefaehr 12 Liter giftige Lymphe aus dem Organismus ausgeschieden und durch 12 Liter alkalische Saefte ersetzt. Danach sollte dann vermehrt frisches Gemuese und Obst verzehrt werden

Kommentar von pferdezahn ,

Wenn man es sich einrichten kann, sollten morgens als Fruehstueck, bis zum Mittag hin, nur frisches Obst ohne Zucker und sonst irgend etwas, verspeist werden. Zum Mittagessen kann man sich einen gemischten Gemuesesalat mit einer kleinen Portion Kartoffeln zubereiten, und zum Abendessesn darf gegessen werden, auf was man Appetit hat. So hat man sich gesund und basenbildend ernaehrt. Falls deine Mutter ihr gewohntes Essen weiterhin einnehmen moechte, so sollte sie nach jeder Mahlzeit ein Glas Wasser mit 1/4 Teeloeffel Kaiser Natron (Apotheke, Reformhaus und einige Supermaerkte) trinken.

Kommentar von IndiraGoldi ,

Dankeschön, ich werde ihr das vorschlagen! :-) Vielen Dank für die Antwort!

Antwort
von anonymous, 10

Hat Deine Mama schon mal ihre Zähne bzw ihren Kiefer überprüfen lassen? Am besten geht das mit einem sog. DVT, ähnlich einem MRT, darauf kann man entzündliche Prozesse im Kiefer besser erkennen als mit Röntgenaufnahmen. Mit Röntgenaufnahmen ist das kaum möglich. Wir haben einfach festgestellt, dass die meisten vorerst nicht diagnostizierbaren Schmerzen unmittelbar mit entzündlichen Prozessen im Kiefer zu tun haben...Die DVT Aufnahme kostet etwa 150-200€, di ewenigsten Zahnärzte & Kieferchirurgen haben so ein Gerät. Bei der Auswertung der Aufnahme klönnen wir ggf behilflich sein (kostenlos). Gegen die Borreliose empfehle ich Grapefruitkernextrakt und Cystus Incanus.

Kommentar von IndiraGoldi ,

Ich werde ihr das mit der Kiefer Überprüfung sagen! Danke für die Antwort! :-)

Antwort
von anonymous, 9

In der Medizinischen Hochschule Hannover gibt es eine Abteilung die für seltene Krankheiten zuständig ist. Dort kann man auch hin, wenn keiner eine Diagnose stellen kann. Viel Kraft für dich und deine Mama. Ich hoffe dir damit etwas geholfen zu haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community