Frage von rainer78, 6

Mein Sohn ist auf einmal total wild auf zuckerhaltige Süßigkeiten!

Meine Frau achtet beim Kochen sehr auf vollwertige Ernährung, es gibt bei uns zwar auch Nachtische, aber dann eben meist Obstsalat oder Gebäck aus Vollkorn, mit Honig gesüßt, etc..

Bisher war das bei meinem Sohn (7) auch kein Problem, aber in letzter Zeit ist er total wild auf zuckrige Süßigkeiten, die ihm (leider) meine Mutter immer mitbringt (sie ist der Meinung, mein Sohn wäre zu dünn, was er nicht ist - aber das ist ein anderes Thema). In nicht allzu großen Mengen darf er das ja auch essen - was mir nur Sorge macht, ist die Gier, mit der er sich auf die Mitbringsel meiner Mutter stürzt. Als ob es nichts Tolleres mehr gäbe ...

Jedenfalls: habt ihr irgendwelche Tipps für uns, wie wir unseren Sohn wieder von dem Zeug wegbringen können? Ich will ihm ja keine Angst einjagen von wegen Schädlichkeit ... aber irgendwie fühle ich mich erziehungsmäßig gerade überfordert :-)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von timsgloeckchen, 6

Ich denke es liegt daran, dass es das bei euch zu Hause nicht gibt. Das Verbotene ist besonders lecker ;) Wie wäre es, wenn du mit ihm ausmachst, dass er z.B. eine handvoll pro Tag essen darf. Erklär ihm ruhig, warum es das bei euch normalerweise nicht gegeben hat, aber ich würde ihm nicht nur Obstsalat und mit Honig gesüßte Sachen vorsetzen. Gib ihm ruhig einen Schokoriegel am Tag oder so, dann hört sicherlich auch diese Gier auf. Nette Anekdote: Ich durfte immer so viele Süßigkeiten essen wie ich wollte und ich hab nie viele gegessen ;) Es ist das Verbotene, wie schon gesagt. Sollte es nicht besser werden, würde ich ihn aber mal untersuchen lassen. Vielleicht liegt es am Kreislauf oder so, dass er meint, dass er schnell was Süßes braucht.

Kommentar von rainer78 ,

Danke euch allen für die Antworten - manchmal ist man einfach "betriebsblind" :-). Meine Frau und ich haben uns freiwillig im Erwachsenenalter zu einer gesunden Ernährung entschieden - und unserem Sohn nicht die selbe Entscheidungsfreiheit zugestanden. Das holen wir jetzt (liebevoll kontrolliert :-)) nach. Und hoffen darauf, dass es klappt.

Antwort
von Mahut, 5

Ich denke, das es davon kommt das dein Sohn bei euch zu Hause keine Süßigkeiten gibt, sprecht mit eurem Sohn und erklärt ihm, das er schon die Süßigkeiten essen darf, aber nur ein bis zwei Stück am Tag. Ein Verbot bringt nichts, da er sich sonst bei seinen Freunden versucht was zu bekommen und zu betteln. Die Verführung ist einfach zu Groß, um ihn vom Naschen abzuhalten..Darum lasst ihm den Spaß, aber kontrolliert es.

Antwort
von elliellen, 5

Hallo!

Gehe am besten mit eurem Sohn in einen Biomarkt/ Bioladen, wenn es den bei euch in der Nähe gibt und lasst euren Sohn dort ein paar Leckereien aussuchen, die ihr dann zu Hause horten könnt. Wenn er Appetit hat, kann er sich dann von den Sachen etwas nehmen. So mache ich es auch bei meiner Tochter, wir kaufen oft Süssigkeiten aus Biomärkten, die alternativ gesüsst sind, vorzugsweise mit Honig.

Das Problem ist eben, dass die konventionellen mit Industrie(Weiß)zucker gesüssten Sachen dem Körper ein Signal auf "mehr" geben.

Bittet am besten auch seine Oma, ihm nicht immer so viel Süßkram mitzubringen, denn wenn er es erst sieht, möchte er es natürlich auch essen.

Übrigens könnt ihr auch jetzt in der Weihnachtszeit ganz tolle Plätzchen nur mit Honig selbst backen, das mache ich mit meiner Tochter auch und sie schmecken allen super!

LG

Antwort
von strudel, 4

Bei uns zu Hause wurde auch sehr darauf geachtet. Nur Bio-Öko-Gesund-Ernährung. Süßes in Maßen! Heute habe ich starke Gewichtsprobleme, mein Bruder ebenso! Unser ganzes Taschengeld ging für Süßes drauf. Egal bei wem wir zu BEsuch waren haben wir die Süßigkeiten geplündert. Kein Wunder oder? Tabus und Dinge, die so zum Thema gemacht werden, haben einfach ihren Reiz!

Antwort
von bethmannchen, 3

Vielleicht muss er sich davon einmal überessen. Dann ist ihm einmal richtig schlecht, und er findet ein vernünftiges Maß. 7 ist auch gerade so ein (blödes) Alter. Dann kommen sie in die dritte Trotzphase, wie meine Mutter das nannte (2,4,8,12) und gleichzeitig nabeln sie sich immer mehr ab, weil sie selbständiger werden. Bei diesem Tauziehen werden sie auch immer gewiefter. Es hilft nichts, Oma muss gesagt bekommen, dass sie nicht so viel mitbringen soll. Sie ist schließlich vernünftiger als ein Kind, oder.

Das kommt übrigens in vielen Familien vor. Weil wir viele Kinder waren, bekamen wir nicht so viele Süßigkeiten. Oma brachte dann für jeden eine Tagfel Schokolade, und die haben wir dann gierig gegessen wie Brot. Ernährungsmößig kommt man ja ganz ohne aus, Wie war das denn vor Harribo, Sprengel und Ferrero? Auf dem Jahrmarkt mal eine Zuckerstange, und das war's.

Isst ein Kind von 15 kg eine Rippe Schokolade, ist das so, als würde ein Erwachsener mit 80 kg fast eine ganze Tafel essen. Genau so ist das mit Gummibärchen und allem anderen.

Antwort
von Hooks, 3

Zucker macht süchtig.

Obst würde ich vor dem Essen nehmen - danach ist es Unsinn, weil gekochtes länger im Magen liegt, dann gärt es, wenn schneller verdauliches dazu kommt.

Kommentar von Hooks ,

Ihr könnt ja mal Pralinen aus Honig machen (ich nehme immer Rapshonig, weil der nicht so penetrant nach Honig schmeckt...)

Mit 7 kann man anfangen, gezielte Aufklärung zu betreiben, was den Zuckerkonsum betrifft. Es ist immer schade, wenn die Kinder ihren guten Start von selbst aufs Spiel setzen. Meine tun es unterschiedlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community