Frage von ellostyles, 55

Mein Opa hatte Herzinfarkt mit 87 Jahren. Habe Angst um ihn, kann es wieder passieren oder so?

mein opa ist schon 87 jahre, am sonntag hatte er einen herzinfarkt und wurde ins krankenhaus gebracht. Morgen wird er aber schon wieder entlassen. Er ist wirklich ein hungerhacken und sieht auch nicht mehr ganz so fit aus. Ist aber fitter als andere Männer in seinem Alter.. jedoch durch seinen Herzinfarkt und weil er ja auch so schon ein wenig krank aussieht, habe ich angst das er stirbt. :( Meine anderen Großeltern leben schon nicht mehr und ich habe nur noch ihn. Kann sowas wieder passieren? :(

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von sonne123, 44

Hallo ellostyles,

dein Opa ist schon in einem recht hohem Alter und hat den Infarkt überlebt.Alleine das zählt,denn nicht jeder hat das Glück.Klar machst du dir nun Gedanken,denn allein die Diagnose,das Wort Herzinfarkt versetzt einen Angehörigen in Angst und Schrecken.........und auch ich habe mir damals die Frage gestellt,ob es zu einem zweiten Infarkt kommen könnte bei meiner Mutter,daher kann ich deine Angst gut verstehen.Aber ellostyles,ich sage mir immer "es kommt,wie es kommt" ich oder wir können es doch nicht beeinflussen,ob wir es wollen oder nicht,es liegt nicht in unseren Händen,in unserer Macht.....er wird in der ersten Zeit viel Unterstützung brauchen und versuche so gut es geht und dir möglich ist, deine Hilfe anzubieten.Manchmal reichen schon ein paar Worte,ein nettes Gespräch,wie auch immer.Versuche für ihn dazu sein.Ich wünsche deinem Opa und auch dir alles,alles erdenklich Gute und quäle dich bitte nicht mit dieser Frage,denke daran .......Es kann,muß aber nicht!......Liebe Grüße sonne123

Antwort
von gerdavh, 39

Hallo, wie Dir Sonne123 schon geschrieben hat, muss es nicht unbedingt sein, dass Dein Opa einen zweiten Herzinfarkt bekommt. Leider kann man das nicht ausschließen. Das kann jeden von uns jederzeit treffen. Das Dein Opa eher mager ist, ist hier nicht ausschlaggebend. Eher im Gegenteil - übergewichtige Personen in hohem Alter sind viel infarktgefährdeter. Er wird morgen entlassen, weil die Werte wahrscheinlich wieder völlig in Ordnung sind. Das Krankenhaus kann ja auch unmöglich Leute dabehalten, nur um im Falle eines neuen Infarktes sofort präsent zu sein. Dann müssten die meisten älteren Leute ihr Dasein im Krankenhaus fristen - wer will das schon. Du kannst ja, wenn Du Dir so große Sorgen machst, nochmals vor der Entlassung versuchen, mit dem behandelnden Arzt zu sprechen, damit er Dir Auskunft gibt, wie schwer der Infarkt war. War es ein Vorderwand- oder Hinterwandinfarkt? Alle diese offenen Fragen, die Dich ja offensichtlich sehr beunruhigen, würde ich an Deiner Stelle abklären. Frage auch, ob er künftig seine Lebensweise ändern sollte und ob es sinnhaft wäre, dass er Medikamente einnimmt. Wobei sie das mit Sicherheit Dir ohnehin mitteilen würden. Alles Gute für Deinen Opa. Gerda

Antwort
von Oogasta, 28

Mit 87 Jahren ist dein Opa in einem Alter, in dem man jeden Tag damit rechnen muss, dass es der letzte ist. Aber bis jetzt ist er doch einigermaßen fit und gesund, also solltet ihr die Zeit miteinander genießen und euch aneinander freuen. Verbringt einfach soviel Zeit miteinander, wie ihr beide entbehren könnt. Weiter zu denken brauchst du nicht, es kommt so wie es kommen muss. Wir alle können nichts daran ändern.

Antwort
von lala31243, 23

Die Wahrscheinlichkeit besteht. Aber durch regelmäßige untersuchungen beim kardiologen lässt es sich vermeiden

Antwort
von Anja1988, 21

Ich denke,dass die Medizin heute sehr weit ist und nun Schritte getroffen worden sind, damit das sich nicht wiederholt. Mein Opa hatte mit 78 einen Infarkt und zehn Jahre später nichts mehr.

Antwort
von RJPetry, 21

Hallo, google doch mal nach "Strophanthin" und du wirst Dich wundern, was da für eine segensreiche Substanz totgeschwiegen wird, die früher als die "Milch des Alters" bekannt war oder auch das "Insulin des Herzkranken".

LG, Rolf Petry

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community