Frage von Franzl92, 127

mein chef verlangt krankenmeldung trotz das ich wieder arbeiten bin

Hallo ich wahr 4 wochen krank wegen einer op nach einer woche musste och wieder auf die arbeit mit hohen fieber und schmerzen da er mir gedroht hatte mich nicht weiter zu zahlen er verlang aber trotzdem immer weiterer krankenmeldungen jetzt meine frage verdient mein chef daran oder warum will er trotz das ich da bin krankenmeldungen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von gerdavh, 124

Hallo, das klingt nach Versicherungsbetrug. Ich kann Dir sagen, was dieser liebe Chef vorhat. Wenn Du offiziell länger als 6 Wochen krank geschrieben wirst, bezahlt die Lohnfortzahlung die Krankenkasse und nicht mehr der Arbeitgeber. Das heißt, er will die Kasse zahlen und Dich umsonst arbeiten lassen. Du würdest dann noch nicht einmal Deinen vollen Lohn erhalten, sondern nur 70 %, soweit mir bekannt ist. Eine andere Erklärung fällt mir beim besten Willen nicht ein. lg Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Lass Dich da bloß nicht drauf ein. Solltest Du wirklich wieder krank werden, es könnte ja auch ein Arbeitsunfall eintreten, ist nicht nur Dein Chef dran, sondern Du auch. Die Kasse wird Dir dann nicht nur fristlos Deinen Versicherungsschutz kündigen, sondern Du wirst wegen Betruges auch noch belangt. Ein Mensch, der offiziell krank geschrieben wurde, darf nicht arbeiten gehen. Ich glaub´s einfach nicht, was sich manche Menschen so einfallen lassen.

Kommentar von Franzl92 ,

Ja des glaub ich nämlich auch irgendwas stimmt da nicht. Ich hab ja nichtmal nen arbeitsvertrag seit 5 Monate und ständig wird mir gedroht mit kündigung usw aber was lässt man sich net alles gefallen wenn man auf des geld angewiesen ist

Kommentar von gerdavh ,

Ich fürchte, Du hast da einen sehr schlechten AG erwischt. Wenn Du keinen Arbeitsvertrag hast, kann er Dich jederzeit einfach auf die Straße setzen. Wegen des Arbeitsvetrages hättest Du von Anfang an darauf beharren sollen. Siehst Du keine Chance, dass Du diesen Vertrag jetzt noch bekommst? Gibt es in Eurem Betrieb denn nicht so etwas wie einen Gewerkschaftsvertreter, an den Du Dich wenden könntest. Oder erfahrene Kollegen, wie zum Beispiel einen Vorarbeiter? Ich kann Dir nur raten, versuche in einem anderen Betrieb Arbeit zu finden. Ich weiß, das ist nicht unbedingt leicht, aber schaue Dir abends in der Zeitung die Stellenausscheibungen an. Alles Gute. lg Gerda

Kommentar von StephanZehnt ,

Aber wie lange warst Du denn in diesem Jahr schon krank geschrieben ?? Wir wissen es nicht! Ich hätte in dem Fall geschrieben OK ich bin X -Wochen krank gewesen.

Die Krankenkasse zahlt ja das Krankengeld meines Wissens in der siebenten Woche direkt an den Patienten. (also geht nicht beides Lohn und Krankengeld....

Antwort
von StephanZehnt, 90

Hallo Franzi,

in der Regel ist es so das bei einer Krank - Meldung eine Seite der Arbeitgeber eine Seite die Krankenkasse. bekommt. Bei einer Verlängerung sieht es genau so aus.

Zitat - nach einer Woche musste och wieder auf die Arbeit mit hohen fieber und schmerzen da er mir gedroht hatte mich nicht weiter zu zahlen.

Nun ist es leider so das Arbeitgeber immer häufiger kündigen wenn zu lange bzw. zu häufig krank ist. Der Arbeitgeber kann aber nur eine Krankmeldung verlangen in der Zeit wo ich nicht auf Arbeit war. Vor vielen Jahren hatte der Arbeitgeber noch eine Art Fürsorgepflicht. Wenn der Arbeitnehmer krank ist und er trotzdem arbeiten geht mit hohen Fieber usw. ist die Unfallgefahr groß. Auch wenn man z.B. während der Mittagspause nicht versichert ist.

Ich würde mich in dem Fall einmal an die zuständige Krankenkasse wenden. Es gäbe nur eine Ausnahme wenn Du die Krankmeldung per Post geschickt hast und sie den Arbeitgeber nie erreicht hat. (immer per Einschreiben mit Rückschein).

In dem Fall wäre die Frage ob ein Duplikat möglich ist.

Ich weis nicht ob Du in diesem Jahr schon einmal krank warst aber bis zu 6 Wochen zahlt der Arbeitgeber. Also hat der Arbeitgeber nicht viel davon.

Also einmal abklären ob der letzte Krankenschein wo drauf steht Frau F... ist voraussichtlich bis zum ...krank geschrieben angekommen ist. Ob er noch eine Krankmeldung will Frau F.. ist ab ..gesund geschrieben ? (Ich würde einmal mit der Krankenkasse sprechen was hier zu tun ist!).

VG Stephan

Kommentar von gerdavh ,

Wenn er jetzt zur Krankenkasse ginge und würde das hinterfragen, was glaubst Du, bekommt er zur Antwort?: Das kann ich Dir sagen. Die Kasse würde sagen,wenn sie nicht in der Lage sind zu arbeiten und deshalb krank geschrieben werden, dürfen sie nicht arbeiten gehen. Was sollen sie denn sonst Hilfreiches sagen? Dieser AG gehört bestimmt nicht zu der Sorte Mensch, die schon mal was von Fürsorgepflicht gehört hat. Ich vermute wirklich, der will die Krankenkasse bescheißen, damit sie die Lohnfortzahlung übernehmen. Solch einen Mensch kannst Du noch nicht mal ohne weiteres anzeigen, solange der Betreffende auf diesen Handel nicht eingeht. Denn erst dann tritt der Betrugsfall ein.

Kommentar von StephanZehnt ,

Zitat - das klingt nach Versicherungsbetrug.....

Sorry ich kann das aber nur schreiben wenn genau geklärt ist was los ist Wir wissen nicht wie lange sie in diesem Jahr schon krank war. Ja und so ganz simpel ist es auch nicht die Krankenkasse zu be ...

Kommentar von Franzl92 ,

Meine Partnerin hat die erste krankenmeldung persönlich reingefahren nach der op darauf stand das ich eine woche krank bin da bei meiner op aber leider etwas schief lief sollte ich nochmal 3 wochen mindestens daheim bleiben da die wunde aufplatzen könnte an der hauptaderie hat aber meinen ag nicht interessiert

Antwort
von gerdavh, 89

Hallo, Deine Frage beschäftigt uns heute. Du könntest diese Vorgehensweise anonym der Krankenkasse melden. Ich fasse das nochmal alles zusammen: Wenn Du in den 5 Monaten, seit Du dort arbeitest, lediglich 4 Wochen wegen einer OP krank gemeldet warst und der AG Dir anschließend Druck gemacht hat, dass Du gefälligst wieder zur Arbeit zu erscheinen hast, weil er Dir sonst kündigt, ist das schon mal bedenklich. Und noch viel bedenklicher ist die Tatsache, dass er von Dir Krankmeldungen haben möchte und Du sollst trotzdem zur Arbeit erscheinen. Von dem nicht existierenden Arbeitsvertrag mal ganz zu schweigen. Dann solltest Du das der Krankenkasse melden. Ich habe das nochmal als separate Antwort reingestellt, weil das mit den vielen Kommentaren langsam zu Verwirrungen führt. lg Gerda

Kommentar von gesfsupport3 ,

Liebe gerdavh,

bitte nutze doch für Ergänzungen deinerseits die Kommentarfunktion unter deiner schon vorher bestehenden Antwort. Es ist sehr viel übersichtlicher, wenn deine Gedankengänge zusammenhängend dargestellt werden.

Beste Grüße,

Kai vom gesundheitsfrage.net-Support

Antwort
von Irene1955, 63

Wenn du krankgemeldet bist, dann darfst du nicht arbeiten. Dein Arbeitgeber macht sich sonst strafbar.

Und: ja, er kann schon etwas daran verdienen. Es gibt Krankenkassenverträge, da bekommt der Arbeitgeber bereits ab dem ersten Krankentag einen Teil des Lohns/Gehaltes erstattet (ich habe mal in so einer Firma gearbeitet - in der Buchhaltung -, daher weiß ich das). Das ist nicht wenig Geld. Es liegt also nahe, dass dein Arbeitgeber die Krankenkasse betrügt. Ich würde daher ggf. bei der Kasse Anzeige erstatten.

Kommentar von Franzl92 ,

Hallo Leute erstmal vielen dank an die ganzen Kommentare also ich wahr noch nie bei diesem arbeitgeber krank der Arbeitgeber wusste bevor er mich einstellte das ich diesen op termin habe und er meinte das sei kein Problem .... ich selber suche schon nach einer anderen Arbeit weil auf einen Arbeitsvertrag kann ich wohl lange warten a wohl ich echt alles für die Firma mache

Antwort
von Biohazard, 57

Das brauch er meines wissens um nachzuprüfen ob du wirklich krank warst und nicht ''geschwänzt'' hast,verdienen tut er an einer Krankschreibung nicht.

Kommentar von Franzl92 ,

Ich habs glaubig falsch formuliert ingesamt 4 wochen wahr ich krank nach 1 woche bin ich wieder arbeiten gegangen und 3 wochen wollte er ttotzdem noch ne krankmeldung obwohl ich arbeiten bin

Kommentar von Biohazard ,

Hmm,da weiß i dann auch nicht so recht

Antwort
von lisolemio, 25

Auch wenn es schon etwas her ist, aber sowas geht ja gar nicht. Was ist denn das für eine Firma??????

Bei sowas übrigens immer den Betriebsrat einschalten. Hier sind noch ein paar Tipps dazu gesammelt: http://www.industry-press.com/rueckkehrgespraech-betriebsrat/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten