Frage von Jaehrmiko, 10

Mein Bruder (6) ist krank!

Guten Tag,

mein Bruder ist 6 Jahre jung und wurde per Kaiserschnitt geboren.

Er ist krank. Nur so kann man sein Verhalten erklären.

Er selbst leidet an Übergewicht. Um das bildliche sich vorstellen zu können. Ihn passt Kleidung für 9 Jährige.

Darüber hinaus hat er ein soziales Fehlverhalten. Er weiß nicht wann "Schluss" ist. Er hat keine Grenzen. Er hat z.B ältere Menschen (40/50) blöd von der Seite angemacht. Auch kann er gewisse Dinge nicht befolgen wie "Hör bitte auf" oder "Es reicht jetzt."

Er ist... Wie kann man sowas ausdrücken. "Er ist Befehl oder "Bitten" resistent. " Zusätzlich dazu kommt eine cholerisches Verhalten. Regelrechte Wutanfälle. Auch gegen meine Mutter. Er hat sich nicht unter Kontrolle, wirft mit Beleidigungen um sich, die selbst ich (18) niemals gesagt habe. Das geht auch über in aggressives Verhalten. Also er boxt schon mal ganz gerne, und auch hier wieder: Er kennt die Grenze nicht. Er macht weiter und weiter. Ein "Es reicht" bringt nichts. Es wird ignoriert oder gar nicht erst wahrgenommen.

Weitere Details: Er liebt "Rock Musik" - also laute Musik, die viel Dynamik in sich trägt. Dazu "geht er dann völlig ab." Schreit rum, bewegt sich dazu (extrem dynamisch) und fühlt sich "vermutlich wohl". Für Außenstehende ist das aber meist abschreckend. Auch schreit mein Bruder. Das hört sich im ersten Moment "harmlos" an aber er schreit nur. Er kann nicht normal reden. Er hat einfach nicht dieses "Feingefühl", was sich auch in seiner Grobmotorik zeigt.

Mein Bruder hat im Grunde genommen keine wirklichen Freunde, denn die Eltern wollen innerhalb kürzester Zeit, nicht dass ihr eigenes Kind mit meinem Bruder etwas zu tun hat. Es gibt immer wieder "Prügellein, schlimme Wörter werden benutzt" und weitere unsoziale Verhaltensmuster.

Darüber hinaus ist er in meinen Augen auch sehr begabt. Diese Begabung zeigt sich z.B in Form von der "Aufnahmefähigkeit". Er kann mehrer Kinderbücher (um die 10 Stück) komplett auswendig - korrigiert mich sogar des öfteren, wenn ich einen Artikel falsch vorgelesen habe. Songtexte beherrscht er auch nach kurze Zeit. (auch englische - zumindest im Ansatz)

Weitere Anmerkungen: Wir haben bereits einen Termin beim Arzt. Bei mehreren Ärzten im Grunde genommen und auch liebe ich meinen Bruder, auch wenn das bei dem von mir geschriebenen Text nicht rüber kommt. Ich finde sein Verhalten furchtbar, reduziere aber nicht meine Höflichkeit zu ihm, sondern versuche es immer wieder mit der gleichen Herangehensweise. Mit Bitten und Aufforderungen versuchen einzulenken.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 10

Für den kleinen Mann ist es bestimmt nicht gut, wenn du ihn versuchst mit zu erziehen. Ich habe 2 Töchter wo der Altersunterschied bei 7,5 Jahren liegt, meine Große fing auch irgendwann an, ihre Schwester zu erziehen, die Kleine hat natürlich protestiert, es war der reinste Horror, jetzt sind sie beide Erwachsen, haben aber durch die Bevormundung der Großen ein gespanntes Verhältnis. Versuche dich etwas zurück zu halten, sonst wird es noch viel schlimmer und ihr habt zu Hause keine Ruhe mehr. Ich finde es auch Problematisch, dass man Schwierigkeiten der Kinder immer als eventuelle Krankheit hinstellt, als mal zu hinterfragen was man vielleicht selber falsch macht.

Antwort
von janusch, 8

Dein Bruder hat offensichtlich ein Problem, Grenzen einzuhalten. Vermutlich werden ihm keine strikten Grenzen gesetzt. So ein Verhalten liegt oft an einer inkonsequenten Erziehung und ist meist ein Hilfeschrei nach Liebe, Geborgenheit oder einfach nur Aufmerksamkeit. Es könnte sein, dass er auch sehr impulsiv ist. Ein routinierter Tagesablauf und klare Regeln, die unbedingt gemeinsam mit ihm besprochen werden müssen, sind meiner Meinung nach notwendig. Dein Bruder wird es danken. Kindr wünschen sich in den meisten Fällen klare Regeln und Grenzen, das gibt ihnen Orientierung. Falls du Anregungen brauchst, kannst du auch über ein TokenSystem nachdenken (das findest du bei Google). Wenn Regeln aufgestellt werden, müssen sie natürlich von alen eingehalten werden (deiner Mutter und dir auch)

Kommentar von Jaehrmiko ,

Die Theorie bezweifel ich. Ich unterstütze meinen Bruder aber zeige ihm auch klar die Grenze, wenn er Sachen falsch macht.

Die mangelnde Liebe - nun. Wir sind keine Psychopathen. Bei uns gibt es echte Emotionen. Glückliche und traurige - alles im allem eigentlich ausgeglichen.

Antwort
von Bellavista, 6

Hallo, da hast du es mit Deinen 18 Jahren aber wirklich nicht leid, außerdem hast Du toll und sehr genau beschrieben, wie Du Deinen Bruder erlebst. Du schreibst nichts davon, wie Deine Eltern mit der Situation umgehen? Wie reagieren die denn, wenn sich der junge Mann so aufführt? Geht er eigentlich schon zur Schule oder wird dieses Jahr eingeschult? Dann muss doch eine Schuluntersuchung stattgefunden haben, ist da irgendwas Auffälliges bei rausgekommen? Was ist mit den U-Untersuchungen? Auch da müsste doch mal einem Kinderarzt aufgefallen sein, dass der Junge Mängel im Sozialverhalten aufweist! So ein Verhalten entsteht ja nicht über Nacht, es entwickelt sich über viele Jahre und eine Spieltherapie z. B. hätte da schon helfen können. Ist denn überhaupt nichts unternommen worden??

LG

Bellavista

Antwort
von bethmannchen, 5

Ob dein Bruder per Kaiserschnitt auf die Welt kam, spielt gar keine Rolle. Ich fürchte, dass es deinem Bruder nicht gut tun wird,"" zwei Mütter" zu haben. Nichts gegen dein Engagement, aber das ist nicht deine Aufgabe, nicht deine Baustelle. Du bist nicht die zweite Mutter, sondern seine Schwester.

Es geht den Nachzüglern in einer Familie oft so, dass sie von "zwei und mehr Personen erzogen" werden, also Eltern und großen Geschwistern. In den ersten Jahren werden sie zu nachlässig erzogen, man sieht ihnen vieles nach. Als große Schwester bist du ja immer die klügere gewesen, hattest nachzugeben... Hätte er einen Bruder, der zwei Jahre älter ist, würde der ihm schon ab und zu "knallhart" gezeigt haben, "wo der Hammer hängt". Das hat dein kleiner Bruder leider verpasst.

Ich denke, dein Bruder ist vollkommen verzogen. Sein ganzes Verhalten ist purer Egoismus. Wenn er bis jetzt noch nicht gelernt hat Grenzen einzuhalten, dann hat ihm wohl noch niemand seine Grenzen drastisch und nachhaltig genug gezeigt.

Mit 6 kann man auch nur essen, was Mama einem vorsetzt, einen haben lässt. Überfüttern ist auch eine Form nachlässiger Erziehung, sich immer breitschlagen lassen...

Denk mal darüber nach, ob du dich aus der Sache nicht besser heraushalten solltest. Es ist nicht deine Baustelle.

Antwort
von Amsel1, 5

Dein Bruder sollte auch auf eine Schule da wo sie mit solchen Kindern Erfahrung haben.An der Geburt mit Kaiserschnitt liegt es nicht.Ich kann mir das schon vorstellen das es für euch ein horror ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community