Frage von Ungeheilt, 387

Mehrere Haarprobleme (Schuppen, leichter Haarausfall, Juckreiz) Wie gehe ich vor?

Hallo, ich bin männlich, nicht älter als 20 Jahre und habe Haare, die ich von der länge gerade so zubinden kann.

Meine Haarprobleme habe ich schon länger. Nun komme ich aber darauf zu sprechen, weil seit 3 Wochen ebenfalls ein Juckreiz auf der Kopfhaut hinzugekommen ist.


1) Als erstes zu meinem Haarausfall. Ich verliere mindestens 150 Haare am Tag. Ich habe noch nicht genau nachgezählt, aber es sind auf jeden Fall mehr als 100. Wenn ich morgens/abends durchbürste, dann hängen schon ziemlich viele in der Bürste. Hinzu kommen noch die im Bett und die, die nach und nach auf meinem Schreibtisch landen, während ich arbeite. Das ist wahrscheinlich nicht weiter schlimm, da sie nachwachsen (ich hoffe zumindest das wirklich alle nachwachsen). Allerdings wenn ich mir mal einen Kamm nehme und "vorsichtig" durchkäme, dann habe ich wieder 3-4 Haare im Kamm. Diesen Vorgang kann ich beliebig oft wiederholen und es befinden sich immer wieder neue Haare zwischen dem Kamm. Da frage ich mich, wenn ich das die ganze Zeit machen würde, ob ich dann am Ende des Tages überhaupt keine Haare mehr hätte.

Letztlich ist es dadurch so, dass wenn ich meine Haare zusammenbinde, dass ich selbst merke das einige Haare/Strähnen viel zu kurz sind, weil "zu viele" Haare ausfallen und auch größtenteils zu leicht.

Kann man dagegen irgendetwas machen? Im Internet ist meistens von so richtigem Haarausfall die Rede und nicht von "Haarausfall reduzieren". Ich fange nun wieder an, Sport zu machen, mehr auf meine Ernährung zu achten und ich möchte Kieselerde testen.

Könnt ihr mir sonst noch etwas empfehlen, um die ausfallenden Haare zu reduzieren, bzw. sie zu stärken, dass sie nicht mehr so leicht ausfallen? Eine Haarkur? Bestimmte Lebensmittel?


2) Seit 1 - 2 Jahren habe ich wieder Schuppen. Da ist die Antwort leicht: Ein Schuppenshampoo verwenden. Was sich für mich allerdings noch nicht geklärt hat ist:

  • Wenn ich das Shampoo für längere Zeit verwende, hört dann die Kopfhaut auf zu schuppen, auch wenn ich es danach nicht mehr verwende, oder unterdrückt es nur?

  • Da ich meistens 2 mal (dafür mit weniger Shampoo) spüle (ich wasche meine Haare alle 2-3 Tage mit einem Silikon-freien Shampoo), kann ich dann einmal mit Schuppenshampoo und einmal mit meinem alten Shampoo spülen, oder geht so die Wirkung verloren?


3) Zu dem Juckreiz kann ich nicht viel sagen. Läuse konnten keine entdeckt werden. Für diese kann es aber auch ohnehin momentan keinen Grund geben. Hängt das vielleicht mit den Schuppen/dem Haarausfall zusammen?

An Medikamenten nehme ich nur ab und zu Ceterizin gegen meine Pollen-Allergie und seit 2 Monaten behandle ich meine Akne mit Benzaknen-BPO.

Ansonsten habe ich noch Fotos verlinkt.

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von dinska, 374

Ich würde dir gegen das Jucken Alpecin Forte empfehlen oder auch Schwedenkräuteressenz, die man in die Kopfhaut einreibt. Gegen die Schuppen würde ich dir empfehlen in ein Shampoo deiner Wahl auf 400ml 30 Tropfen Teebaumöl und bis 15 Tropfen Lavendelöl zu mischen und damit die Haare regelmäßig waschen. Die Mischung vor dem Waschen immer gut schütteln. Kannst auch mal versuchen einfach Teebaumöl auf die Hand schütten und dann das Shampoo dazugeben und waschen. Meine Familie hat, seit ich unser Shampoo so versetze, keine Schuppen mehr. Bei meinem Mann führte Schuppenshampoo zu Haarausfall und dünnem Haar. Jetzt ist es wesentlich besser geworden. Man muss dieses Shampoo aber immer verwenden, nicht nur sporadisch. Auch das regelmäßige Schneiden der Haare ist wichtig und mit einer richtigen Friseurschere. Nach der Haarwäsche solltest du Spülungen machen mit Birkenhaarwasser oder Schwedenkräuteressenz, auch Bier ist da gut geeignet, obwohl mein Mann das nicht so gern sieht, weil er es lieber trinkt!


Antwort
von polar66, 298

Hallo Ungeheilt,

ich empfehle dir, einen Hautarzt aufzusuchen. Er  ist ein guter Ansprechpartner für deine Haar-und Kopfhautprobleme. Er kann sowohl eine Untersuchung der Haare wie auch der Kopfhaut vornehmen. Außerdem würde er auch eine Blutuntersuchung veranlassen. Dadurch ließen sich Erkrankungen feststellen, die vllt. für deine Haar- und Kopfhautprobleme verantwortlich sind. Z.B. eine Schilddrüsenerkrankung.

Wenn es dir von beruflicher Seite her möglich ist, verzichte öfter mal auf eine Haarwäsche. Z.B. am Wochenende. Ich meine, du sollst nicht schmutzig oder ungepflegt rumlaufen, sondern lediglich das ein oder andere Mal auf eine Haarwäsche verzichten. Natürliches Fett auf der Kopfhaut ist förderlich bei der Behandlung von Schuppen.

Last but not least empfehle ich dir eine Bürste mit Wildschweinborsten. Auch deshalb, weil du etwas längeres Haar hast wie du schreibst.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen mit meinen Tipps. LG von polar66

Antwort
von Shivania, 248

Bei Haut- und Haarproblemen hilft es oft, einen Blick auf die Ernährung zu werfen.

Bist Du übersäuert?

Fehlt etwas von den Nährstoffen her?

Vielleicht hilft ein Besuch bei der Ernährungsberatung?

Warst Du schon beim Arzt und hast ein Blutbild machen lassen?

Es kann auch helfen, einen Mineralien-Status machen zu lassen - z.B. damit: www.vnm-gmbh.com

Antwort
von whoami, 265

Da kannst du gar nichts machen! Es gibt genug Leute die mit 20 schon Glatze haben. Na und? Was willst du gegen die Genetik machen? Irgendwelche sauteuren Produkte ausprobieren, die nicht wirken - Massagen, Haarkuren, Cremes, etc!? Das tun sie nie. Oder halt - sie wirken doch - nämlich sie machen die Hersteller reich!

Das einzige was wirkt wäre eine Haartransplantation. Ich habe schon welche gesehen und kann dir davon nur abraten. Man sieht, dass die Haare transplantiert wurden. Es sieht einfach nur lächerlich aus wenn man mit aller Macht versucht an seiner Haarpracht fest zu halten!

Mein Rat: akzeptiere die Natur so wie sie ist und schneide dir eine modische Glatze. Eine Gute Sache hat das Ganze auch: Menschen mit Glatze haben einen höheren Testosteronspiegel als die anderen. Nutze das....

Kommentar von Ungeheilt ,

Naja, die Antwort hättest du dir sparen können. Zumal ich geschrieben habe, dass alle meine Haare wieder nachwachsen.

Kommentar von whoami ,

Nur nicht mehr lange - das ist ja das Problem. Jetzt habe ich aber keine Lust mehr zu antworten. Wenn man sich schon die Mühe macht zu antworten, darf man etwas Dankbarkeit erwarten und nicht so einen herablassenden Kommentar.

Kommentar von Ungeheilt ,

@whoami Vielleicht legst du nicht so viel Wert auf dein Aussehen als Motorbauer wie andere Menschen. Die Kopfhaare sind mir persönlich sehr wichtig. Erfahrungsgemäß kann ich auch sagen, dass es starke Produkte gibt, die Menschen in gewisser Weise helfen. Aber bei denen ist das Problem eindeutiger als bei mir. Bei mir handelt es sich wie gesagt nicht um den richtigen Haarausfall, sondern um den natürlichen.

Kommentar von dinska ,

Wenn es kein genetisch bedingter Haarausfall ist, dann helfen schon bestimmte Mittel, das kann ich an meiner Familie bezeugen und ich betreue und schneide ihre Haare schon bald 40 Jahre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community