Frage von peterson, 13

Meditation: Zu welcher Tageszeit?

Ich bin gerade dabei, mich in die Meditation einzuarbeiten und möchte versuchen, sie regelmäßig anzuwenden. Ob ich das alleine schaffe, ist noch die Frage. Gibt es denn eine Tageszeit, zu der es sinnvoll ist zu meditieren? Am Morgen, eher am Abend oder einfach wenn es zeitlich gerade passt? So ganz zwischendurch geht es sicher auch nicht. Ein wenig Ruhe und Muße gehören ja auch dazu.

Antwort
von Mahut, 11

Also, du kannst Meditieren wann du willst, es passt immer, vor allen wenn du gerade Stress hast, kommst du durch die Meditation schnell wieder unter, Wenn du es erst erlernt hast machst du bestimmt die Erfahrung.

Antwort
von Dawain, 12

Beim Meditieren ist man dann besonders erfolgreich, wenn das Gehirn in der ruhigen Phase arbeitet. Das ist morgens unmittelbar nach dem Aufstehen der Fall oder spätabends kurz vor dem Schlafen gehen. Da man aber abends durch die Tätigkeiten des Alltags oft sehr müde ist und sich nur schwer wach halten kann, halte ich es für besser, morgens nach dem Aufstehen zu meditieren. Dafür muss man natürlich auch früher aufstehen, damit es im Haus noch ruhig ist.

Antwort
von elbar, 9

Dass die Meditation zu einem zu einem bestimmten Zeitpunkt besser wirkt, kann ich mir nicht vorstellen. Du solltest dann meditieren, wenn es in deinen Tagesablauf am besten hinein passt. Geeignete Zeitpunkte sind sicher lich der frühe Morgen, um Kraft für den Tag zu schöpfen; sowie der Abend, um herunterzukommen und den möglichen Stress des Tages zu verarbeiten. Das kann auch direkt vor dem Schlafengehen sein.

Antwort
von gottesanbeterin, 6

Die beste Zeit ist knapp vor Sonnenaufgang.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community