Frage von sonne123, 56

Medikament (verschreibungspflichtig) privat bezahlen- Erstattung durch KK?

Hallo Ihr Lieben,

mein Mann muss seit dem letzten Jahr Asthmaspray inhalieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten verbesserte sich die Lungenfunktion, der Husten wurde deutlich weniger. Bis vor zwei Monaten, denn die KK beendete den Rabattertrag, so das er gezwungen war auf ein anderes Medikament mit "selben Wirkstoff" umzusteigen.Unerklärlicher Weise verschlimmerte sich der Husten wieder. Heute sprach er es beim HA an. Dieser lehnte ab ,auf dem Rezept "aut idem" zu attestieren. Ist sein gutes Recht.... In der Apotheke machte man uns darauf aufmerksam, das es die Möglichkeit gäbe die Kosten privat zu übernehmen und anschließend bei der KK zwecks Erstattung einzureichen. Das Spray kostet knapp 42€ pro Monat. Die Gesundheit meines Mannes ist wichtiger und darum haben wir entschieden aus eigener Tasche zu bezahlen.

Hat jemand von euch ein Rezept zur Kostenerstattung eingereicht? Kann es Schwierigkeiten mit der KK geben, wenn man es Monat für Monat so handhabt? Wie hoch sind in etwa die Abzüge?

Einen Termin beim Facharzt hat er erst nächstes Jahr.

Liebe Grüße

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RHWWW, 21

Hallo,

wenn er ein Kassenrezept bekommen hat, ist die Krankenkasse zur Erstattung eines Teilbetrages verpflichtet.

Hier sind unter dem letzten Punkt die einzelnen Abzüge bei der Erstattung beschrieben:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/themen/krankenversicherung/arzneimit...

Die genaue Erstattungshöhe anzugeben ist sehr schwierig. Manchmal gibt es auf der Internetseite der Krankenkasse etwas genauere Angaben. Die Höhe des tatsächlichen Rabatts laut Rabattvertrag ist meistens geheim.

Die Krankenkasse benötigt die Original-Verordnung, die Original-Quittung der Apotheke und die Bankverbindung für die Erstattung.

Man kann diesen Erstattungsweg unbegrenzt nutzen (auch monatlich oder wöchentlich).

Gruß

RHW

Kommentar von sonne123 ,

Danke! Ich wünsche dir ein Frohes und gesundes neues Jahr! 

Der Husten ist besser geworden. Wahrscheinlich war das rabattierte Medikament doch nicht das Richtige. Kurios finde ich aber, das es laut Apotheke teuer ist, als das Original. Dabei soll doch immer das billigste verordnet werden!? 

LG 

Kommentar von RHWWW ,

Gern geschehen! Dir auch ein frohes und gesundes Jahr 2017!

Der apotheker erfährt nicht die Höhe des Rabatts. Die Rabattverträge werden zwischen Hersteller und Krankenkase abgeschlossen. Wenn die Krankenkasse auf das teuerste Arzneimittel z.B. 20 oder 30% Rabatt bekommt, wird es schnell zum günstigsten Arzneimittel. Aber wie gesagt, die Rabatthöhe ist geheim (selbst bei der Krankenkasse wissen nur wenige die Höhe). Es kann auch sein, dass die Rabatthöhe von den Umsatzzahlen der Krankenkasse abhängt.

Kommentar von sonne123 ,

Rezept haben wir nun eingereicht, ob und wieviel erstattet wird, konnte man uns nicht sagen. LG 

Kommentar von RHWWW ,

Danke für den Stern!

Antwort
von Renate1903, 24

Ich habe schon mal Belege bei der KK eingereicht, die sind dann auch erstattet worden, Abzüge wegen der Rezeptgebühr mußt Du natürlich in Kauf nehmen.

Allerdings verstehe ich den Kollegen nicht. Es ist immer mal der Fall, daß Generika nicht die gleiche Wirkung haben wie das Original. Oftmals liegt es an Zusatzstoffen, die nicht bei allen Pharmafirmen gleich sind. Vermutlich hat er Probleme mit der Deckelung der Praxisausgaben und sein Kontingent ist zum Quartalsende erschöpft. Das ist aber SEINE Angelegenheit.

Ehrlich gesagt würde ich an Deiner Stelle den Arzt wechseln, und dem neuen die Sachlage schildern. Das aut-idem-Kreuz tut niemandem weh.

Kommentar von sonne123 ,

Danke! Auch dir ein Frohes und gesundes neues Jahr. 

Der Husten ist besser geworden. Wenn der Arzt nicht bereit ist das Original zu verordnen, werden wir es privat bezahlen und bei der KK einreichen. 

Den Arzt zu wechseln ist ein großes Problem in unserer Gegend. Wir müssen froh sein überhaupt noch einen zu haben, andere befinden sich im Aufnahmestopp. Alles in allem wird es sich nicht bessern. Im Gegenteil....Unser HA hat mittlerweile ein Alter erreicht, wo es nicht mehr unbedingt normal ist zu praktizieren. Irgendwann müssen wir Ersatz suchen. Fragt sich bloss wo....Traurig aber wahr! 

LG 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community