Frage von Pseudonym, 600

Massive Gliederschmerzen & Kraftlosigkeit in den Händen - mit 18 Jahren.

Hallo,

ich bin 18 Jahre alt und habe seit ca. 3 Jahren Schmerzen in den Beinen, seit einem dreiviertel Jahr nun auch in den Armen. In den letzten Monaten sind die Schmerzen so stark geworden, dass ich kaum noch weiß wie ich damit umgehen soll. Der Schmerz sitzt vor allem in den Armbeugen und in den Kniekehlen und breitet sich von dort aus. Die Schmerzen sind in etwa vergleichbar mit dem "Ziehen", dass man im Wachstum verspürt, nur in der Intensität um ein Vielfaches stärker. Bewegungen wie Zähneputzen lassen meine Arme so schnell müde werden, dass ich ihnen bereits nach maximal einer Minute eine Pause gönnen muss. Wenn ich meine Hand zur Faust balle, merke ich außerdem dass mir die Kraft fehlt. In den Beinen ist der Schmerz zwar genauso intensiv, doch - für mich nicht nachvollziehbar - kann ich trotzdem relativ problemlos Fußball im Verein spielen. Die Schmerzen sind mittlerweile 24 Stunden am Tag präsent, hindern mich oft am Einschlafen und schränken mich im täglichen Leben ein. Ich studiere und muss deshalb viel schreiben, was meine Schmerzen in den Armbeugen nur weiter verstärkt (egal ob mit Stift & Papier oder tippen am Laptop).

Ich war bisher beim Orthopäden, Internisten, Rheumatologen und Kinesiologen. Weiterhelfen konnte mir jedoch keiner. Momentan warte ich auf einen Termin beim Neurologen.

Ich hoffe sehr, dass irgendjemand hier im Forum diesen Beitrag liest und Ähnliches gelesen oder gehört hat (vielleicht sogar selbst daran gelitten hat) und mir weiterhelfen kann. In der Hoffnung, dass es vielleicht eine Krankheit gibt, die die weiteren Symptome, die mich belasten, mit einschließt, nenne ich diese noch: - Druck im Gesicht --> Kopfschmerzen, (meistens nach dem Aufstehen ist die Nase zu), usw. Eine verschleppte Erkältung oder Ähnliches wurde jedoch nicht diagnostiziert - Vorzeitiger Samenerguss - Innere Unruhe, das Gefühl sich bewegen zu müssen, Schweißausbrüche bei Stress - Rückenschmerzen im Lendenbereich - Eingeschränktes Sehvermögen (trifft nur selten auf, wenn dann während oder nach dem Sport)

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Liebe Grüße Pseudonym

Antwort
von gerdavh, 600

Hallo Pseudonym, die Ärzte, die ich empfehlen würde, hast Du bereits alle durch. Beim ersten Duchlesen habe ich auch an rheumatische Beschwerden gehabt, aber das haben sie ja wohl ausgeschlossen. Wenn der Neurologe auch nicht weiterhelfen kann, empfehle ich Dir einen Besuch bei einem guten, klassisch arbeitenden Homöopathen. Das ist jetzt der Einzige, der mir noch einfällt, der Dir evtl. helfen könnte. Wurde ein Diabetes ausgeschlossen? Da hat man auch diese Symptome (s. Link)

http://www.med.uni-goettingen.de/de/media/tag_der_medizin/tdm_2004_wenn_die_nerv...

Ich werde heute noch mal für Dich intensiv recherchieren. Vielleicht fällt mir ja noch was Hilfreiches ein. Ich wünsche Dir alles Gute. Gerda

Kommentar von gerdavh ,

Hier noch ein Link, wobei ich für Dich sehr hoffe, dass Du diese Erkankung nicht hast

http://www.netdoktor.de/krankheiten/multiple-sklerose/symptome/

Auch hier werden die von Dir genannten Symptome aufgeführt, unter anderem auch die Sehschwäche. lg Gerda

Kommentar von Pseudonym ,

Danke Gerda! Habe mir gerade einiges über Multiple Sklerose durchgelesen und es trifft leider viel mehr zu als mir lieb ist.. Aber wenn ich das richtig verstanden habe überprüft sowas ja der Neurologe und da krieg ich vor Juni keinen Termin..

Kommentar von gerdavh ,

Davon gehe ich auch aus, dass das Angelegenheit des Neurologen ist. Du hast erst im Juni einen Termin? Du Armer. Alles, alles Gute. lg Gerda

Kommentar von Pseudonym ,

Hab über meinen Hausarzt einen Termin für Mittwoch bekommen. Bin sehr gespannt..

Antwort
von anonymous, 495

Hallo! Ich hoffe das es nicht ist aber hast du schon mal von Lupus Eritematodes gehört!? Oder einfach Lupus . Nur nicht erschrecken wenn du darüber liest das kann Mann behandeln und ganz gut mit leben! Den gibt es innerlich oder äußerlich , mit den richtigen Medikamenten kann man die schmärzen besser aushalten. Diese Krankheit ist autoimun- der Körper entwickelt so zu sagen imunkräfte gegen sich selbst! Das Problem dabei ist das es schwer zu diagnostizieren ist da es so selten ist! Erkündige dich beim guten Arzt! Viel Glück- vielleicht wächst du ja noch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community