Frage von Goldloeckchen, 428

Mandeln teilweise entfernen lassen besser?

Meine Schwester hat sehr oft eine Mandelentzündung. Der Arzt meinte, man sollte sie entfernen. Ich habe gehört, dass es relativ oft zu schweren Nachblutungen kommen kann, letztens ist wohl wieder eine Frau daran gestorben. Wäre es da vielleicht sicherer die Mandeln nur teilweise entfernen zu lassen?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Mahut, 428

Mir wollte man früher auch die Mandeln entfernen, da ich ständig Halsweh und Mandelentzündungen hatte, ich war schon im Krankenhaus, da bin ich aber den Abend bevor ich operiert werden sollte abgehauen. Irgendwann hörte es dann auch mit den Mandelentzündungen, heute 50 Jahre später, habe ich sie immer noch und habe ein gutes Immunsystem. Die Mandeln sind die Gesundheitspolizei gegen Infekte, darum sollten sie wirklich nur in sehr seltenen Fällen raus.

Antwort
von gerdavh, 391

Hallo, auch eine teilweise Entfernung der Mandeln könnte Nachblutungen nach sich ziehen. Ein chirurgischer Eingriff ist es immer und ich glaube nicht, dass ein HNO-Arzt nur einen Teil entfernt. Wenn Du solche Angst vor der OP hast, hast Du die alternative Möglichkeit, Dich von einer/einem Homöopathen behandeln zu lassen. Da wirst Du ein entsprechendes Konstitutionsmittel bekommen. Vielleicht wäre das eine Alternative für Dich? Grüße Gerda

Kommentar von Winherby ,

......"ich glaube nicht, dass ein HNO-Arzt nur einen Teil entfernt."

Doch machen die auch, nennt sich dann Schälen der Mandeln.

Kommentar von kreuzkampus ,

Was Du als "schälen" bezeichnest, Winherby, nennt man (auch) "kappen". Wurde bei mir als Kind gemacht. Das ist angeraten, wenn die Mandeln dauerhaft so dicht beieinander sind, daß das im Alltag zu Beschwerden führt. Die Hintergründe zu "entfernen" und "kappen! sind m.E. hier gut beschrieben. Es gibt also Situationen, in denen, das Eine oder das Andere sinnvoll ist. Kappen wird heute wohl eher selten, vielleicht auch nur auf besonderen Wunsch, gemacht. http://www.abendblatt.de/ratgeber/wissen/medizin/article161175/Verkannte-Mandeln...

Antwort
von cyracus, 248

Heutzutage werden die Mandeln nur noch selten entfernt, weil die Ärzteschaft irgendwann endlich erkannt hatte, dass die doch nützlich sind.

Die Operation läuft ja nicht weg. Vorher sollte wirklich erstmal versucht werden, über Änderung der Ernährung herauszufinden, ob es doch daran liegt.

Wie Hooks hier schon schreibt: Deine Schwester sollte erstmal alle Milchprodukte weglassen, so als Test.

Ich hatte früher jahrelang jeden Morgen einen quälenden Husten wie ein heftiger Raucher und hing damit über'm Waschbecken. Ich habe aber nie in meinem Leben geraucht.

Als ich "zufällig" das sehr interessante Buch von den Eheleuten Diamond Fit for live (deutsch) in die Hände bekam, las ich, dass auch solch Symptome durch den Verzehr von Milchprodukten hervorgerufen werden können.

Also verzehrte ich längere Zeit keine Milchprodukte (mehrere Monate) - und tatsächlich, der morgendliche Husten hörte auf. Dann probierte ich EINEN Büffelmozzarella ... und Du ahnst es vielleicht schon ... am nächsten Morgen ... über'm Waschbecken ...

Um meinem Körper Zeit für Erholung und Heilung zu geben, ließ ich wohl so um die zwei Jahre weiterhin die Milchprodukte weg, und dann versuchte ich es mit etwas Ziegenkäse. Ich fand dann heraus, dass ich gelegentlich (!!) Ziegenkäse und echten Schafskäse (da muss man aufpassen, viele sind mit Kuhmilch gestreckt) vertrug.

Heute vertrage ich Joghurt und bestimmte Käsesorten auch aus Kuhmilch, viele Käsesorten aber nicht (bei manchen bekomme ich ein seltsam betäubtes Gefühl in der Mundhöhle). Diese Produkte esse ich selten, und dann mit Appetit. - Hätte ich keine lange Abstinenz von sämtlichen Milchprodukten gehabt, hätte sich mein Körper siche rnicht so gut erhohlen können.

Ich vertrage auch nicht alle Brotsorten. Mischbrote esse ich schon ewig nicht mehr. Mehrkornbrote vertrage ich auch nicht. Von Roggenbroten bekomme ich oftmals harte, blutige, übelriechende Krusten in der Nase. Was ich vertrage ist Dinkelbrot - auch nicht täglich, kann ich aber häufiger essen.

.

Dr. Peter D'Adamo hat die Forschung seines Vaters über die Auswirkung von Ernährung auf Menschen mit den unterschiedlichen Blutgruppen fortgeführt. Es wurde herausgefunden, dass manche Nahrungsmittel für alle Menschen unverträglich sind, andere sind - verschieden für die Menschen - wie eine Art Heilmittel, und viele wirken diesbezüglich neutral, wobei der Körper diese "neutralen" Lebensmittel aber auch braucht.

Hier das Buch

4 Blutgruppen. Vier Strategien für ein gesundes Leben. Mit Rezeptteil

http://www.amazon.de/Blutgruppen-Strategien-gesundes-Leben-Rezeptteil/dp/3492228...

Du findest viele Kundenrezensionen (neben den gelben Sternen). - Ich habe für mich erkannt: Die Lebensmittel, die für mich unverträglich sein sollen, vertrage ich nicht, oder ich mag sie nicht (klar, Signal von meinem Körper), und die, die wie ein Heilmittel wirken sollen, mag ich sehr gerne und vertrage ich auch gut. Auch die sogenannten neutralen vertrage ich gut.

.

Vielleicht mag Deine Schwester mal entsprechend ein paar Wochen / Monate sich so testen. Und wer weiß, vielleicht kann sie ja dann zu Mandelentzündungen "ade" sagen.

Antwort
von Hooks, 202

Am besten laßt Ihr die Mandeln ganz drin! Such mal unter dem Stichwort "lymphatisches Kind". Diese Kinder vertragen die Milch nicht (das Eiweiß, also besonders Käse und Quark, aber auch erhitzter Joghurt ist schlecht; rohe Milch / Dickmilch geht meist).

Ich war auch so ein Typ mit stark zerklüfteten, riesigen Mandeln, die dauernd entzündet waren. Seit ich auf Milch und Produkte verzichte und stattdessen" vitalstoffreiche Vollwertkost" esse, sind meine Mandeln ganz klein und unauffällig geworden, waren auch nie mehr entzündet.

Die Mandeln sind das Ausscheidungsorgan der Lymphe, und wenn Du sie rausnimmst, verschiebst Du das Problem nur. Die Lymphe muß zuviele Erreger (Milcheiweiß) wegschaffen und schwillt dann an oder stockt, sie kann zu Neurodermitis, Asthma, Mittelohrentzündungen, Bronchitis usw. führen - alles wird vermutlich nicht auftreten, wenn Ihr die Milch ganz weglaßt.

Solange die Mandeln noch da sind, schaffen sie den Müll weg - und entzünden sich dadurch. Weiße Blutkörperchen sterben ab durch den Kampf und müssen ausgeschieden werden ... über die Mandeln, über Haut und Schleimhäute.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community