Frage von Allewetter, 1

Man hat mir das Buch "grün essen" empfohlen, findet ihr es gut?

Um die Gesundheit und den Stoffwechsel zu verbessern rät mir eine Bekannte, dieses Buch als Kochbuch zu verwenden. Mir kommt es fast ein wenig einseitig vor. Was denkt ihr?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von maxmoritz, 1

Wenn du die Möglichkeit hast, einen Haufen Wildkräuter jeden Tag zu organisieren (ich will ja gar nicht von "sammeln" reden :-)), dann ist diese Ernährungsform wohl schon gesund. Ob sie jedoch praktikabel ist ... wie Bienchen schon sagte, ist die Gefahr einer Mangelernährung hier ähnlich groß, wie bei vielen anderen, eher einseitigen Ernährungsformen.

Sicherlich ist diese Art der Ernährung nahezu fettfrei und vollgestopft mit Vitaminen und Mineralstoffen, wogegen ja nichts einzuwenden ist.

Aber ich denke, wenn du nur halb soviel Aufwand für eine vitalstoffreiche Vollwertkost betreibst (und dich da auch mal ausführlich informierst), dann erreichst du dasselbe gute Ergebnis für deinen Körper. Aber eben mit nur halb soviel Aufwand und wahrscheinlich deutlich befriedigenderem (und evt. auch schmackhafterem) Essen ...

Antwort
von Mahut, 1

Ich habe mir gerade die Seite von dem Autor des Buches angeschaut http://germanygoesraw.de/superheroes/rohkost-arzt/dr-med-joachim-mutter/

und denke mir, das ich nur Rohkost essen, nicht mag, Ich esse zwar auch fast nur vegetarisch, aber alles roh zu essen kann ich mir nicht vorstellen, auch wenn der Arzt meint das seine Ernährung sehr gesund ist, der eine meint, Rohkost ist gesund, der andere leicht gedünstetes Gemüse ist OK, das muss jeder für sich entscheiden.

Ich würde mir das Buch nicht zulegen.

Antwort
von bienchen75,

Puh ... soweit ich weiß, geht es in diesem "Kochbuch" (gekocht wird ja eigentlich nix :-)) darum, dass man sich ausschließlich von Rohkost ernähren soll.

Nun, wenn man dabei alles richtig macht und einen in meinen Augen enormen Aufwand betreibt, ist dagegen wohl nicht wirklich etwas einzuwenden. Obwohl ich persönlich mich nicht so ernähren möchte. Mir ist die Gefahr zu groß, dass ich mich mit verschiedenen Stoffen nicht ausreichend versorge (Vitamin B und Eisen z.B.). Das ist bei einer vegetarischen Kost schon schwierig und man muss darauf achten, stelle ich mir aber bei reiner Rohkost noch schwerer vor. Ich persönlich bin ein Freund von ausgewogener und abwechslungsreicher Vollwertkost, wie sie z.B. Dr. Bruker empfiehlt. Das ist auch einigermaßen praxisnah, denn als arbeitender Mensch bekommt man alle Zutaten ohne Probleme.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten