Frage von SpAwN95, 60

Magnesiummangel obwohl Blutwert im grünen Bereich?

Mein Blutbild für Magnesium ergab einen Wert von 0,9. Referenzbereich war 0,7-1,0. Also sollte doch alles in Ordnung sein ... Dennoch leide ich an ständigem Muskelzucken am ganzen Körper, gelegentlichen Krämpfen und vermehrten Extrasystolen. kardiologisch gesehen bin ich komplett abgeklärt und gesund daher meine Frage ob dennoch ein Magnesiummangel vorliegen kann? Ich bin männlich, 21 Jahre alt und mache mir selber sehr viel Stress.

Danke

Antwort
von Mahut, 15

Wenn du dich gesund ernährst solltest du keinen Magnesium Mangel haben, aber wenn du viel Sport machst und schwitzt verliert du auch einiges an Magnesium.

Du kannst natürlich auch vorbeugend Magnesium einnehmen, ich selber muss wegen einer Herzerkrankung, täglich 1 Magnesium Verla einnehmen.

Antwort
von Sportacus, 44

Das könnte auch an einer Dehydrierung liegen. Kommst du auf 2 Liter pro Tag ? Machst du viel Sport oder schwitzt du viel ?

Trink mal mehr - natürlich nur Wasser, Schorle oder Tee, keine Cola und sowas.

Den Stress solltest du natürlich auch runterfahren: Entspannungsmethoden wie PMR, Autogenes Training, Meditation, Yoga, QiGong ... können helfen.

Oder ändere "einfach" deine Einstellung zum Leben, sei gelassener, lockerer und dankbarer.

Antwort
von sternchen112, 39

Hallo, Magnesium befindet sich hauptsächlich innerhalb der Zellen. Daher reflektieren die Serum-Werte nicht den Gesamt-Magnesiumgehalt des Körpers. Deine Symptome deuten jedenfalls auf einen Magnesium-Mangel hin. Magnesium gilt übrigens als Antistress-Mineral. Deshalb würde ich an Deiner Stelle mal über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten ein rezeptfreies Magnesiumpräparat aus der Apotheke (z. B. Magnetrans) einnehmen und schauen, ob sich die Symptome dadurch lindern lassen.

Gute Besserung!

Antwort
von Hooks, 23

Ich weiß gar nicht, wie die da die Referenzwerte festlegen und wer das macht. Ich gucke bei mir immer, was gibt es für Mangelsymptome, und welche davon treffen auf mich zu. Die Menschen sind ja verschieden.

Du brauchst mehr Mg, wenn Du mehr Aufregung hast, wenn Du schnell Adrenalin bildest, wenn du mehr Eiweiß ißt oder faserreiche kost, Alkohol trinkst und schnell oder viel schwitzt.

Ich habe allerdings bei mir beobachtet, daß ich manchmal, wenn ich aus Gewohnheit abends noch eine Kapsel genommen habe, nachts Krämpfe im Schienbein bekam. Ich vermute, daß diese dann mit zuviel Mg zusammenhängen, denn Calciummangel macht auch Krämpfe. Wenn ich dann wieder viel Bauernmilch trinke, bekomme ich Wadenkrämpfe, die dann wiederum mit Mg weggehen.

Seit ich einen stärkeren Vitamin-B-Komplex nehme, brauche ich mehr Magnesium, denn das aktiviert die Bs.

Zucken kann wohl auch mit Mangel an Vitamin D zusammenhängen, hat man das mal gemessen bei Dir?

Und bei Stress brauchst Du auch Vitamin B als Komplex (der versorgt nämlich die Nerven!), den solltest Du auch zu Dir nehmen. Vor allem B1-Mangel macht ganz schön starke Beschwerden im Cardio-Bereich.

guck mal hier:

http://www.vitalstoff-lexikon.de/index.php?PHPSESSID=tuchd25aunogtba5hjhlj2m0e0&...

Antwort
von Yousylook, 31

Das ist sehr schwer zu beantworten, da es verschiedene Gründe haben kann.

Wenn der Wert auch erhöht wäre, kann es natürlich andere Gründe für Muskelzucken haben. Zucken kommen ja vom Nerv. Evtl. hat es andere Hintergründe.

Antwort
von whoami, 25

Bei mir haben Muskelzuckungen genetische Ursachen, womit ich seit meiner Kindheit leben muss. Es liegt nicht immer am Mg-Mangel oder Dehydrierung. Da dein Mg-Wert ok ist kommt eher die Genetik in Frage. Auch äußert sich ein möglicher Mangel eher durch Krämpfe als durch Zuckungen.

Antwort
von blumenpfluecken, 22

Also die Symptome deuten schon darauf hin. Aber was sagt denn dein Arzt. Die Symptome müssen ja eine Ursache haben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community