Frage von Saskia1999, 77

Magenspiegelung mit 16, Krankenhaus Aufenthalt. ?

Hallo zusammen, Ich heiße Saskia bin 16 Jahre. Vor kurzem haben sie bei mir eine Chronische Darmerkrankung festgestellt. Habe schon mehrere Krankenhaus Aufenthalte hinter mir.. Allerdings sollte in nächsterer Zeit eine magenspiegelung gemacht werden. Vor der magenspiegelung selbst habe ich so keine angst, allerdings möchte ich wissen was man besonders davor und danach beachten muss. ?

Bei einer letzteren Darmspiegelung wurde ich mit Provofol betäubt und habe rein garnicht's mitbekommen musste aber dennoch drei tage nachher dableiben.

Alsoo... Was muss man beachten und was wird danach noch mit mir gemacht. ? Da ich ambulant im Krankenhaus in Behandlung bin, wird es im Krankenhaus gemacht.. heißt auch Kinderstation :)

Liebe grüße, Saskia

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Saskia1999,

Schau mal bitte hier:
Magenspiegelung Betäubung

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von StephanZehnt, 77

Hallo Saskia,

vor der Magenspiegelung in wie weit Du beruhigenden und/oder schmerzstillenden Medikamente bekommst.

Die Untersuchung kann Aufgrund des Würgereflexes unangenehm sein. Auf Wunsch bekommt man über die Armvene entsprechende Medikamente so das die Untersuchung Schmerzfrei abläuft. (Narkose).

Zur Verminderung des Würgereflexes wird der Rachen mit einem Spray unempfindlich gemacht! Man bekommt einen Zahnschutz J aund dann kann das Gastroskop in die Speiseröhre eingeführt werden. und der obere Magen-  Darmtrakt untersucht werden!

Bei der Untersuchung muss Luft in den Magen gepumpt werden, damit man die Schleimhaut entsprechend vollständig ansehen kann! Die Untersuchung dauert ca. 10 Minuten.

Nach der Untersuchung wenn man eine Narkose hatte wird man in einem Aufwachraum noch einige Zeit überwacht. Ja und die Luft im Bauch wird ein wenig ..also es kann schon passieren das man so ein kleines Bäuerchen machen muss oder so.....

Wenn Du eine chronische Darmerkrankung hast würde ich einmal hier rein schauen  http://www.croehnchen-klub.de/

Alles Gute Stephan

Kommentar von Saskia1999 ,

Danke, deine Antwort hat mir weiter geholfen und die Internet seite ist sehr interessant, Danke. ! (-:

Antwort
von gerdavh, 70

Ich hatte schon eine ambulante Magenspiegelung. Das einzige Problem, was ich hatte, war, diesen Schlauch zu schlucken. Ich habe damals die Augen geschlossen und mir einfach vorgestellt, dass ich ganz lange Spaghetti runterschlucke. Mein Rachen wurde betäubt, die Untersuchung hat höchstens 10 Min. gedauert, danach bin ich einfach nach Hause und habe ganz normal gegessen und getrunken, hatte keine Beschwerden. Alles Gute für Dich. lg Gerda

Kommentar von Saskia1999 ,

Hallo Gerda, Danke für deine hilfreiche Antwort :) Die einzigste frage die ich jetzt noch habe ist die: Wenn man Sediert bzw unter ''Narkose'' gesetzt wird, muss man den Schlauch trotzdem voher noch schlucken oder wird des während der ''Narkose'' einfach so gemacht. ?

Antwort
von Taigar, 52

Servus,

Alles halb so wild, ich hab mal ne Magenspieglung gehabt, kann dir nur den Tipp geben nicht Übertapfer zu sein .. Mich hat man gefragt ob ich Dösen will oder nicht, hab gesagt nö will wach bleiben .. Später hab ichs bereut, nicht weils weh tat sondern weil es einfach sehr unangenehm ist. Besonders wenn se den Magen wie nen Ballon aufblasen.

Davor ist halt zu beachten (zumindest bei mir) das man nichts Essen und Trinken darf wie vor einer normalen Operation. (Normalerweise so roundabout 6 Stunden).

Und danach? Danach achtet man auf die Vitalwerte da eine Magenspieglung auch Herzrhtymusstörungen etc. auslösen KÖNNTEN, ggf. wirst du dann am gleichen Tag auch wieder gehen dürfen. Zu beachten ist das man dann nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen darf und keine gefährlichen Geräte bedienen darf.

Manchmal wird man aber auch nach einer Magenspieglung zur Beobachtung dabehalten, kommt halt drauf an wie deine Krankenakte ansich aussieht, wie du das ganze weggesteckt hast und was man dir zutrauen kann. Aber häufig halt wirklich Ambulant.

Aber wie gesagt: Keine große Sache ansich (unabhängig von deinem Krankheitsbild).

Gute Besserung, packste schon :)

Kommentar von Saskia1999 ,

Danke für deine ausführliche Antwort :) Dann hoff ich mal das ich net da bleiben muss, denn nach insgesamt 6 Krankenhaus Aufenthalte in 7 Monaten wäre jeder weitere Tag für mich ''Horror'' auch wenn alle nett sind und eigentlich immer ''froh'' sind mich zu sehen abgesehen von meiner Gesundheit.. Gut das du es sagst mit den nicht zu ''tapfer'' sein... des bin ich nämlich mal sehr gern auch über mich hinaus... da werd ich dann sicher schlafen wollen (y) Hattest du danach Halsweh oder noch sonstige Beschwerden. ? Ich höre oft davon bzw hatte viel davon gelesen. (-;

Kommentar von Taigar ,

Ich weiß ganz genau was du meinst, kann zwar deine 6 Krankenhaus Aufenthalte in 7 Monate nicht toppen aber innerhalb 2 Jahren hab ich es auch auf 8-10 Aufenthalte gebracht, da ist man froh wenn man von weiteren Aufenthalte verschont bleibt :D

Tapferkeit lieber für andere Situationen aufsparen :-)

Halsweh eigentlich weniger, eher ein unangenehmes Gefühl. Ich konnte dieses Gefühl des aufgeblasenen Magen´s ne Zeit lang nicht los werden, das war wirklich ein einprägsames negatives Gefühl. Glaube das Gefühl blieb auch 2-3 Tage bestehen. Sonstige Beschwerden? Die ersten 24 - 48 Stunden hatte ich 0 Apettitt, kann aber nicht sagen ob das so normal ist oder obs nur bei mir so war.

Aber wie gesagt, wirste schon Rocken. :-)

Kommentar von Saskia1999 ,

Danke dir, werde jetzt definitiv mit ein besseres Gefühl dort hingehen können!

Dankeschön (:

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten