Frage von sonne123, 12

Magen-, und Darminfektion

Hallo und Guten Abend,

ein naher Angehöriger erkrankte sehr plötzlich an Übelkeit,Durchfall,Erbrechen und Bauchschmerzen.Vermutung,aber nicht bestätigt,das es sich um den Norovirus handeln könnte,gegen die Schmerzen im Bauch wurde bereits Buscupan gespritzt.........wie gefährlich kann dieser Virus gerade bei oder für einen älteren und/oder pflegebedürftigen Patienten sein?Sind meine Sorgen berechtigt?

Danke und liebe Grüße

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo sonne123,

Schau mal bitte hier:
Durchfall Erbrechen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von waldmensch, 12

Liebe Sonne, Leider sind Deine Sorgen total gerechtfertigt. Bei älteren oder geschwächten Menschen kann so ein Virus Lebensgefährlich sein. Ein ähnliches Bsp. währen da auch Salmonellen. Ein Gesunder Mensch steckt Salmonellen eigentlich ganz gut weg. Aber bei Menschen wo das Abwehrsystem sowieso schon geschädigt ist und daher nicht mehr so gut funktioniert kann so eine Salmonellen infektion auch Lebensgefährlich sein. Du hast also vollkommen richtig gehandelt. Bei älteren geschwächten Menschen und bei Kindern lieber einmal Öfters den Arzt kontaktieren als einmal zu wenig.

Gute Besserung für Deinen Angehörigen und Liebe Grüße an Dich

Waldmensch

Kommentar von sonne123 ,

Er hat gestern noch eine Spritze bekommen.Ab dem Mittag wurde es dann zusehends besser........ich hoffe nun natürlich,das es so bleibt. Liebe Grüße :-)

Kommentar von waldmensch ,

Liebe Sonne, das wünsche ich euch auch.

Liebe Grüße und vielen Dank Waldmensch

Antwort
von francis1505, 10

Deine Sorgen sind nicht unberechtigt, jedoch muss man immer den Gesamtzustand des Patienten betrachten.

Eine Noroinfektion dauert meistens max. 48 Stunden, wobei dabei natürlich enorme Mengen an Flüssigkeit und Elektrolyten ausgeschieden werden. Dies muss ausgeglichen werden, was logischerweise bei ständigem Erbrechen sehr schwierig ist. Dennoch sollte der Betroffene trinken, denn auch wenn es wieder retour kommt, so bleibt ein bisschen was doch im Körper.

Im schlimmsten Falle ist eine kurzzeitige Behandlung im Krankenhaus nötig, um den Flüssigkeitsverlust über Infusionen auszugleichen.

Kommentar von sonne123 ,

Danke :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community