Frage von xBettyx, 620

Magen- & Darmspiegelung. Schreckliche Angst!!!

Hallo!

Ich bin 16 & hoffe ihr könnt mir helfen. Ich hab so unglaubliche Panik. Da ich nach so ziemlich jeder Nahrungsaufnahme Bauchkärampfe bekomme und mich hinterher auf Toilette entleeren muss, hatte ich bereits im Februar eine Magenspiegelung. Da kam raus, dass eine leichte Magenschleimhautentzündung dahinter steckte. Ich bekam für zwei Wochen Tablettten, die ich 20 min. vor dem Frühstück nehmen musste. Dann gings mir 2 Monate lang gut. Aber jetzt ist es wieder da und wird immer schlimmer. Ich hab schon Angst, dass Essen für mich bald lebensgefährlich wird, haha.. Gestern war ich dann nochmal beim Arzt und er meinte es soll nochmal eine Magen- UND DARMSPIEGELUNG GEMACHT WERDEN SOLLTE. Und ich hab so panische Angst, vor dem Schlauch im Arsch. Ich darf 2 1/2 Tage nichts essen und muss Abführmittel in mich rein kippen, und wohl auf dem Klo verweilen. Wird es schlimm das Abführen? Und ich finds so schlimm, nichts essen zu dürfen oooohhh mein Gott. Und muss ich mich dann nackt vor dem ausziehen? Sieht der meine Mumu? Und wie muss ich da liegen und omg. Und dannach muss man ja so pupsen. Und das ist mir meeega peinlich, dann den ganzen Tag Abgase rauszulassen. Ich komm nicht klar. Die Untersuchung ist am 20.8 (da hat meine Mama Geburtstag, sehr toll). Ich will mich am liebsten davor drücken. HILFEEEE. Hat jemand Erfahrung? Ich mach mir so einen Kopf.

Danke schonmal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gerdavh, 620

Hallo - kein Grund zur Panik. Erstens wirst Du ein Hemd und eine spezielle Hose anbekommen, Du liegt nicht nackt auf dem Untersuchungstisch. Vor der Darmspiegelung bekommst Du eine betäubende Injektion und bekommst von der ganzen Untersuchung nichts mit. Das mit vorhergehenden Abführen ist lästig, aber eigentlich nicht schlimm. Ich habe von diesem Abführmittel noch nie Bauchschmerzen bekommen. Du solltest nur Deiner Familie schon mal Bescheid sagen, dass Du das Klo weitgehend und zwar zuweilen flott!! für Dich benötigst. Der Arzt oder die Ärztin machen solche Untersuchungen mehrmals täglich - vor denen brauchst Du Dich wahrhaftig nicht schämen. Wenn alles vorbei ist, liegt Du in einem Aufwachraum und kannst Dich dann abholen lassen. Ich habe diese Untersuchungen schon mehrmals in meinem Leben gehabt - es ist wirklich nicht schlimm. Kannst Du den Termin, wenn er auf den Geburtstag Deiner Mutter fällt - nicht vielleicht verschieben? Zuweilen ist man hinterher noch etwas schläfrig. Alles Gute Gerda

Antwort
von walesca, 556

Hallo xBettyx!

Ich schließe mich den Ausführungen der Anderen in vollem Umfang an. Solltest Du doch noch "Nervenflattern" kriegen, dann schau mal in diesen Tipp hinein. Übrigens: das Abführen haben schon andere Leute lebend überstanden!!! Das schaffst DU auch!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/haben-sie-angst-vor-untersuchungen-operatio...

Eine rundherum entspannte Untersuchung wünscht Dir walesca

Antwort
von sunnyboy666, 521

KEIN Streß! Da wirst da so ne Hose anhaben, da bist du nicht ganz nackt. UNd das ist ein Arzt! Der hat keine Freude daran dir im After zu stochern..... das läuft alles ganz professionell ab! Ausserden wirst du dich an nichts mehr erinnern! Da du ein Schlafmittel bekommst, ist di Untersuchung harmlos..... nur Pupsen und abführen wirst du müssen :)

Antwort
von anonymous, 453

Ist genauso wenig schlimm wie eine magenspiegelung, du bist betäubt und bekommst nichts mit außer vllt ab und zu "jetzt drehen Sie sich nach rechts" und dann biste schon wieder im Traumland. Das einzig unangenehme ist das Abführmittel selbst, das schmeckt nicht sonderlich. Mach am Besten ein Trinkspiel draus mit Geschwistern oder Freunden, dann gehts am schnellsten runter. Und niemals weiter als 20 m von einer Toilette entfernt aufhalten ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community