Frage von Hexenkraut, 221

Macht man eine Nasentamponade erst, wenn die Blutung nachlässt?

Meine Schwiegermutter hatte heute Morgen Nasenbluten. Wir haben dann einen kalten Lappen in den Nacken gelegt und sie über eine Schüssel gebeugt in ihren Lieblingssessel gesetzt. Sie ist etwas schwierig als Patientin, da sie an Alzheimer erkrankt ist und nicht so ganz nachvollziehen konnte, was da gerade passiert. Da sie dann die Schüssel immer weggeben wollte, wollten wir ihr eine Nasentamponade machen. Das hat aber nicht so wirklich gehalten, da diese ständig wieder voll mit Blut waren. Macht man so eine Nasentamponade erst, wenn die Blutung etwas nachgelassen hat?

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von dinska, 195

Es gibt blutstillende Tampons und Watte, die können Blutungen stoppen.

Antwort
von alegna796, 202

Am besten ist es wenn man die betreffende Person hinsetzt und die Nasenflügel ca. 10 Minuten zusammendrückt. Eine Tamponade kann (vor allem bei einem Demenzkranken) leicht nach oben in die Nase gezogen werden und ist nicht mehr von einem Laien zu entfernen. Ich halte persönlich gar nichts davon.

Antwort
von walesca, 153

Hallo Hexenkraut!

Ich stimme @gerdavh in vollem Umfang zu. So eine Tamponade wird i.d.R. gemacht, wenn die Blutung anderweitig nicht zu stoppen ist. Durch die Tamponade soll ja ein Druck auf die geplatzten Äderchen in der Nase ausgeübt werden, was dann zur Blutstillung führt. Dazu muss die Tamponade aber auch fest genug in der Nase sitzen und nicht sofort wieder entfernt werden wenn sie blutdurchtränkt ist!!!! Durch das ständige Entfernen und Erneuern wird die Wunde in der Nase ja immer wieder aufgerissen!!! So eine Tamponade sollte schon eine ganze Weile drin bleiben, bis ganz sicher ist, dass die Blutung wirklich aufgehört hat. Lieber mal etwas zu lange als zu kurz. Bei einer Nasen-OP bleibt so eine Tamponade ja auch für mehrere Tage drin!

Alles Gute wünscht walesca

Antwort
von gerdavh, 205

Hallo Hexenkraut, ich würde mir an Deiner Stelle entsprechende Nasentamponaden aus der Apotheke mal bereitlegen, falls das wieder vorkommt. Man muss Nasentamponaden erst einführen, wenn die Blutung trotz Kühlung im Nacken nicht aufhört. Ich kann mir vorstellen, dass das bei jemandem, der Alzheimer hat, nicht so einfach ist. Also, nur im Notfall - wenn die Blutung nicht aufhört. Sollte die Blutung trotz Tamponade, die man sehr vorsichtig einführen sollte, nicht zu stoppen sein, müsst ihr einen Arzt rufen. lg Gerda

Antwort
von bobbys, 134

Hallo,

es sollte erst mal die Ursache geklärt werden ,denn es scheint ja nicht wenig Blut zu sein. Eine Nasentamponade kann auch gefährlich werden und wird auch nicht von Laien angewendet. Da dieses geschehen heute morgen war, gehe ich davon aus das es abgeklärt wurde, denn Nasenbluten ist nicht gleich Nasenbluten.

LG Bobbys :)

Kommentar von alegna796 ,

Ich bin ganz Deiner Meinung, eine Nasentamponade sollte niemals von Laien angewandt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten