Frage von KeeAhnung, 804

LWS und Steißbeschwerden

Halli Hallo liebe Leute,

ich habe folgendes Problem: Seit mittlerweile einigen Monaten schon, habe ich mal mehr und mal weniger Schmerzen in der unteren LWS ( direkt über dem Steißbein). Nun mittlerweile ist es so, dass diese Schmerzen zusätzlich etwas nach links gewandert sind, in die linke Pobacke und gelegentlich in den Oberschenkel ausstrahlen. Die Schmerzen lassen sich nicht eindeutig definieren. Mal schießen sie blitzartig ein, aber nur wenn ich mich falsch bewege. Ansonsten mal pochend, mal heiß stechend. Die Schmerzen habe ich anfangs immer nur beim Stehen bemerkt, aber bereits nach circa 2 Minuten. Meine Lendenwirbelbereich wurde steif und ich konnte mich nur schwer krumm machen. Dann steigerte sich das Ganze noch aufs Gehen. Beim Bummeln durchs Geschäft wurde der Bereich auch steif und ich konnte nur noch wie eine alte Frau gaaanz langsam ins Auto einsteigen und den Bereich krümmen. Nun kann ich nicht mehr sitzen, da sogar das Steißbein pocht und mein Hintern völlig einschläft. Ich kann auch nicht mehr richtig liegen und stehen und gehen auch nur unter Schmerzen. Mit der rechten Seite ist aber alles in Ordnung, Es spielt sich nur mittig und vor allem links ab. Dazu kommt, dass diese Körperregion durch einen Sturz im November etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde. Ich war auch schon beim Orthopäden. Der hatte aber kein Bock und tastete nur kurz auf mir rum und meinte, das wären bestimmt nur "Verschleißerscheinigungen" und Übergewichtige hätten eh immer Schmerzen. Ich solle einfach Ibuprofen nehmen. Und zum Thema Verschleiß: ich bin 24 jahre jung :( ich weiß nicht mehr weiter. Was könnte da los sein, was kann ich tun?

Liebe Grüße KeeAhnung

Antwort
von StephanZehnt, 804

Hallo K..,

Du schreibst von einem Sturz ? hat es Dich da auf das Hinterteil gesetzt? Es ist im Bereich Steißbein gibt es das Iliosakralgelenk siehe Zeichnung. Wenn es hier Probleme gibt kann sich das heftig bemerkbar machen (das Gelenk ist beidseitig).

Ja und dann gibt es noch ein Nervengeflecht im Bereich Steißbein. (Plexus lumboscralis) was man in Verbindung mit dem Ischiasnerv kennt. Es kann sowohl bei dem Gelenk auch bei dem Nervengeflecht zu Entzündungen kommen die mit Ibuprofen oder Diclofinac behandelt werden.

Was das Schmerzthema angeht sind solche Medikamente eher für leichte bis mittelschwere Schmerzen! Du kannst es einmal mit Kälte oder mit Wärme probieren je nachdem was Dir besser ... Ich würde an Deiner Stelle in eine Klinik gehen und da dem Orthopäden einmal von dem Sturz erzählen. Ja und wo Dein Problem liegt (links....).

Du schreibst nichts von einem Röntgenbild oder.... ich weis nicht was bei den Sturz (?) passiert ist....! Ich könnte Dir viel erzählen wenn ich in meine Glaskugel schaue. Aber real muss das ein Arzt vor Ort abklären der Dir auch einmal an Dein H.... greift.

Also noch einmal zum Arzt ob per 116117 oder per Taxi.... aber abklären sollte man dies . Ja und daran denken - es hat wenig Sinn über Monate Schmerzmittel zu schlucken die könnten chronisch werden. Also lieber zu einer Schmerzambulanz gehen. Evtl. auch einmal nach Physiotherapie fragen ...!!! (Hausarzt oder...!)

So mehr gibt es nicht da sich nach so einer Antwort kaum Jemand wieder ....

Gute Besserung Stephan

Quelle Zeichnung Klinikum - NF .(de)

Kommentar von KeeAhnung ,

Zu meinem Sturz: Ich bin im November auf glatten Paletten ausgerutscht, auf mein Hinterteil gefallen und mit Fuß und Hand auf die Kante der Palette geklatscht. Tat höllisch weh. Seitdem habe ich Beschwerden im Fuß. Aber die Beschwerden im Lendenwirbelbereich überwiegen nun eindeutig. So und heute Nachmittag bin ich dann endich zum Arzt und habe ihm von meinen Beschwerden erzählt. Von meinen SChmerzen im Fuß habe ich aber mal wieder nix gesagt, nur dass ich im November gestürzt bin und das ganze im Lendenwirbelbereich immer heftiger wird und ich es nicht mehr aushalte. Seine erste Reaktion war, dass er mir auf 3 Punkte auf meinem linken Fuß gedrückt hatte (der Fuß, der seit dem Sturz weh tut). Bei diesen Punkten bin ich regelrecht an die Decke gegangen vor Schmerz. Er sagte, ich hätte eine Entzündung der Fußwurzelknochen und auch mein Ischiasnerv sei stark entzündet. Bei jedem Auftreten bekäme der Ischiasnerv eine Art Schlag ab und ist, aufgrund der langen unbehandelten Zeit, nun bis hoch Richtung Becken gewandert, also die Entzündung meines Ischiasnerves. Habe eine gaaaanz schlimme Spritze in den Fuß bekommen und muss Montag nochmal zum spritzen :-/ So, dann bedanke ich mich mal noch für eure Hilfe und sage: bis demnächst :-D

LG KeeAhnung

Ach ja, ich soll zusätzlich mit Rotlicht arbeiten ;-)

Kommentar von StephanZehnt ,

Nun dann gute Besserung !!

Antwort
von Sandra888, 624

Hallo Ich würde mal zu einem Osteopathen gehen. Ich hatte mal ziemlich die selben Symptomen, auch mit Ausstrahlung ins Bein. War bei zig Ärzten und Orthopäden, die alle nichts heraus gefunden haben. Mein Osteopath hat nach dem ersten Termin schon bemerkt, dass sich ein Wirbel in dem Bereich verschoben hat, ziemlich sicher von einem Sturz. Er hats eingerengt und seither ist alles wieder gut :)

Gute Besserung!

Antwort
von Irene1955, 631

Deine akuten Schmerzattacken klingen für mich nach einer Ischias-Reizung. Der Ischias-Nerv entspringt im unteren Bereich der Lendenwirbelsäule. Wenn dann bei bestimmten Bewegungen oder auch Fehlhaltungen der Nerv leicht eingeklemmt wird, kann es zu diesen Schmerzbildern führen. Er verläuft - vereinfacht gesagt - quer über den Po nach außen und dann die Beine entlang nach unten. Das würde ja passen.

Ursachen für eine Ischias-Reizung können z.B. Muskelverkrampfungen sein (bei Fehlhaltungen), aber auch Bandscheibenprobleme (Bandscheibenvorfall, etc.). Ich würde an deiner Stelle zu einem guten (!) Orthopäden gehen (nicht zu dem, bei dem du schon warst :-)) und die Ursachen klären lassen. Normalerweise kann durch Bewegungsübungen und Stärkung der Rumpfmuskulatur schnell erreicht werden, dass du wieder schmerzfrei bist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community