Frage von Banditin12, 526

Low grade muzinöse Neoplasie der Appendix(LAMN)?

Habe seit ein paar Monaten die Diagnose, wurde ausversehen entfernt bei einer normalen Bilddarmop. Also gerne alles erzählen was ihr wisst, außerden wie sieht es aus mit Wiedererkrankung ? Auf eine Skala von 1 bis 10 (1 ist nicht schimm und 10 schlimm) wo seht ihr das ? Einfach alles erzählen bitte

Antwort
von evistie, 429

Da gibt es nicht viel zu "erzählen" und noch weniger sind leider Prognosen von hier aus möglich.

Im Rahmen Deiner Blinddarm-OP wurde ein bösartiger Tumor entdeckt. Dieser soll jetzt offenbar entfernt werden.

Was mich verwundert, ist, dass Du die Diagnose bereits ein paar Monate hast, die Nachresektion aber erst jetzt erfolgen soll. Wurde Dir dafür ein Grund genannt?

LAMN ist, wie jeder Dickdarmkrebs, eine ernstzunehmende Diagnose. Wie "schlimm" es in Deinem Fall ist, kann Dir annähernd höchstens Dein Arzt sagen, der nicht nur die Befunde, sondern auch Deinen gesundheitlichen Gesamtzustand etc. kennt.

Ob ein Krebs erneut auftritt, steht in den Sternen. Nicht nur bei Dir, sondern bei jedem Krebspatienten. Jedoch kannst Du sicher sein, dass ärztlicherseits alles dafür getan wird, dass der Krebs nicht wiederkommt.

Es wird also nicht nur der Tumor sorgfältig entfernt, sondern - je nachdem, welche Situation sich bei oder nach der OP darstellt - es werden ggf. weitere Maßnahmen folgen, z. B. Bestrahlung und/oder Chemotherapie. Außerdem wirst Du in engmaschiger Nachsorge sein.

Alles Gute für Dich!

Kommentar von Banditin12 ,

naja das doofe ist, der Tumor wurde ausversehen entfernt, also bei einer ganz normalen BlinddarmOP und das Risiko das sich jetzt wieder weitere Tumore bilden sind groß, weißt du zufällig ob der cea Wert mit 0.5 okay ist, also ist der bei allen Menschen so ?

Kommentar von evistie ,

Es ist völlig unerheblich, ob der Tumor nun "zufällig" bei einer OP oder z. B. im Rahmen einer Darmkrebsvorsorge oder Darmspiegelung entdeckt wird. Wichtig ist, das befallene Gewebe so bald wie möglich aus dem Körper zu entfernen, um weiteres Wachstum oder sogar Streuung von Krebszellen (Metastasen) zu verhindern.

Der CEA-Wert wird beeinflusst durch Faktoren wie Alter, ob Du rauchst, usw. und natürlich durch die Vorgänge in Deinem Körper. Lass Dir bitte vom Arzt erklären, was er für Dich persönlich bedeutet!

Kommentar von Banditin12 ,

Mein Arzt meinte, dass ich nicht schon wieder aufgeschnittet werden soll, es wird jetzt also alles so gelassen, da der Tumor schon raus ist.

Kommentar von evistie ,

Ich denke, es soll jetzt eine Nachresektion erfolgen...?!

Kommentar von Banditin12 ,

Nein, ich hatte nur etwas recherchiert und bin dabei auf dieses Wort gestoßen. Ich warte jetzt ab bis wieder Tumore da sind

Antwort
von StephanZehnt, 270

Hallo ..,

es ist schwierig wenn die 12 Dein Alter ist Dir die Hintergründe zu erklären. Denn Du hast nur von der Diagnose geschrieben.

Also muzinös bedeutet zäher Schleim in dem Fall sind wir bei
Pseudomyxoma peritonei  (niedrig (Low) malignen (bösartigen) Tumor.

Nun ist es so wenn der Appendix (Blinddarm)  entfernt worden ist und dies eine Zufallsdiagnose war ist die Quelle des Problems entfernt. Es kann allerdings auch das Bauchfell betroffen sein. Mir scheint allerdings, dass das Problem mit der Resektion des Appendix bei Dir erledigt ist. Kene Nachresektion!


Nein, ich hatte nur etwas recherchiert und bin dabei auf dieses Wort gestoßen. Ich warte jetzt ab bis wieder Tumore da sind

Du kannst hier einiges zum Thema nachlesen

http://flexikon.doccheck.com/de/Pseudomyxoma\_peritonei

Wenn der Tumor mit dem Appendix vollständig entfernt worden ist und evtl. eine Chemotherapie gemacht worden ist dürfte im Normalfall das Schlimmste vorbei sein.

Gruss Stephan

Kommentar von Banditin12 ,

Ich bin 18, nichtraucher, sportlich. Ich hatte eines Abends schmerzen im rechten Bauchraum und bin am nächsten Tag zum Arzt, der dann eine aktue Appenditis oder so festgestellt hat. Sofort ins Krankenhaus und der Blinddarm kam raus. 3 Wochen später rief mich mein Arzt an und hat mich an einen Onkologen überwiesen. Der wollte mich nicht nochmal extra Öffnen um das umliegende Gewebe zu entfernen. Ich wurde komplett untersucht, also CT, Darmspiegelung etc., ich hatte von einer anderen Dame gelesen das sie nach einem Jahr wieder Ablagerungen hatte und das sehr oft passiert bei den anderen Patienten, die aber mit sicherheitsabstand operiert wurden und danach kam eine Chemolösung. Bei mir war nichts der gleichen.

Kommentar von Banditin12 ,

Also was glaubst du ? Das ich jetzt alles hinter mir habe ? Ich werde auch meinen Onkolgen diese Fragen stellen, aber er ist eher die Person, die alles nett und freundlich hinstellt und einige Sachen weg lässt, ich möchte aber lieber alles wissen und daran arbeiten.

Dieses Pseudomy.. ist ja sogesehen die Stufe danach, aber ich denke es wird niemals dazu kommen weil ich ja eine strenge Nachsorge habe

Kommentar von StephanZehnt ,

Also es hat schon seinen Grund warum man nicht sofort wieder operiert hat.  Ich weis nicht ob Du schon einmal etwas von Faszien gelesen hast.

Wenn man mehrmals operiert kann es da zu einer Wucherung von Bindegewebe kommen.die immer wieder auftaucht und Schmerzen verursachen kann.

So hat man bei Dir zuerst das naheliegende getan und per CT usw, überprüft ob es hier Anhaltspunkte gibt das da noch etwas nachkommen könnte!

Du könntest Dir jetzt noch eine Zweitmeinung bei einem anderen Onkologen holen. So lange es aber keine Schleimbildung in den Bauchraum gibt würde ich nicht auf eine weitere OP pochen.

Evtl. wäre die Frage warum man nicht vorsorglich eine Chemo  macht.ich nehme aber an das Du nun in gewissen Abständen (6 Monate odgl. )untersucht wirst  ob sich da etwas positiv oder negativ entwickelt hat.

Damit wir einmal sehen ..http://www.kup.at/kup/pdf/10658.pdf

Alles Gute Stephan

Kommentar von Banditin12 ,

ich hatte gelesen das eine Chemo nicht anschlägt

Kommentar von StephanZehnt ,

Hallo B.. oder wie immer Du auch heisst.  Für uns Menschen ist die Psyche ein sehr wichtiger Begriff. Das heisst  wenn  unsere Psyche stabil ist schaffen wir auch Probleme die so hoch sind am Anfang wie ein Berg.

Deine Psyche schiebt aber im Moment absolute Panik. Dieser
Pseudomyxoma peritonei streut allerdings kaum und ist im Normalfall nicht aggressiv

Das heisst Dein Verstand müsste Dir sagen ich schaffe das, ich werde wieder absolut gesund und überhaupt ich will ja eine Familie mit drei Kindern oder so. Also versuche so ein klein wenig optimistisch zu denken. Ja und nicht nach dem Motto ich sterbe Morgen.

Wenn man im Internet sucht und sucht findet man bestimmt etwas negatives. Ja und dann stirbt man an "dem Schnupfen" den man gerade hat!

Denk ein Stück positiver - ich kann aber nicht zu Deinem 95 , Geburtstag kommen den Du mit Deinen Urenkeln feierst.

Kommentar von Banditin12 ,

Also ich bin auch ein Optimist, aber ich kann erst damit umgehen, wenn ich alles darüber weiß, also ich denke nicht das ich morgen sterben werde :D da meine Krebserkrankung eine 100 % überlenschance hat, sie kann zwar wiederkommen aber da ich alle 3 Monate zum Arzt gehe wird nichts schlimmeres passieren, heißt dieses Pseudomy.. kann und wird nicht ausbrechen da dafür mein Tumor platzen müsste

Kommentar von Banditin12 ,

Aber ich habe ja nur die Vorstufe richtig ?
Pseudomyxoma peritone ist nur wenn der Tumor platzt und Zellen austreten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten