Frage von FineFrancy8, 165

Lokale Netzhautüberdehnung. Muss ich Angst vor einer Netzhautablösung haben?

Hallo liebe Forenmitglieder,

vor etwa 2 Wochen habe ich (weiblich, 23 Jahre) auf Arbeit plötzlich Blitze/sich bewegende Sternschnuppen gesehen, die nicht kreislauftypisch waren und auch nur 5 Sekunden anhielten.
Aus Angst vor einer Netzhautlösung bin ich den Morgen danach zum Bereitschaftsdienst gegangen.

Dort hat die Augenärztin einen pigmentierten Herd auf der linken Netzhaut entdeckt, der jedoch nicht vor kurzer Zeit entstanden ist aber beobachtet werden muss. Daraufhin habe ich meine behandelnde Augenärztin konsultiert und sie untersuchte das linke Auge mit einer besonderen Lupe. Hierbei diagnostizierte sie eine lokale Überdehnung der Netzhaut, die auf meine starke Kurzsichtigkeit (-5,00 beidseitig) zurückzuführen ist.

In 2 Monaten steht eine Kontrolluntersuchung an und in diesem Zeitraum soll ich die Symptome „im Auge“ behalten, und sofort einen Arzt kontaktieren, falls diese wieder auftreten, da die Gefahr einer Netzhautablösung steigt.

Nun mein Problem

Seit etwa 3 Monaten sehe ich am äußeren linken Rand im Blickfeld meines linken Auges einen ziemlich grellen, durchgängigen Blitz der von oben nach unten verläuft. Dieses Phänomen taucht nur bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen auf. Ich kann diesen Blitz provozieren, in dem ich die Lichtquelle vor meiner Pupille unterbreche (z.b. mit dem Finger vorbei fahre oder meine Wimpern tusche)

Meine Fragen:

Ist das Symptom auf die Überdehnung der Netzhaut zurückzuführen?

Muss ich mir deswegen Sorgen machen? Bezogen auf die Netzhautüberdehnung überhaupt und auf das Symptom, oder ist das eine normale Begleiterscheinung?

Kann die Netzhaut eine Überdehnung regenerieren? Oder muss ich förmlich auf eine Ablösung warten?

Kann ich dennoch Sport machen und meinen Alltag wie gewohnt fortführen?

Ich hoffe auf Eure Hilfe und Entschuldigung schonmal für all diese Fragen, aber die Augenärztin hat mir ziemliche Angst eingejagt.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von Lexi77, 147

Hallo!

Wenn das Problem mit dem Blitze sehen schon seit 3 Monaten besteht, der akute Fall, weswegen du beim Augenarzt warst aber erst ca. 2 Wochen zurück liegt hast du hoffentlich dem Augenarzt von den schon länger bestehenden Beschwerden berichtet?!

Diese ganzen Fragen die du hier dazu stellst, hättest du dann besser deinem Augenarzt gestellt. Sie sind doch sehr speziell und hier sind halt bis auf wenige Ausnahmen nur Laien aktiv. Nur dein Augenarzt wird dir da zufriedenstellende Antworten drauf geben können. Also wenn noch nicht geschehen und du für Antworten nicht 2 Monate bis zur Kontrolluntersuchung warten willst, dann kontaktiere deinen Augenarzt und frage dort nach.

Alles Gute! Lexi

Kommentar von FineFrancy8 ,

Hey Lexi,

ja ich habe beiden Ärzten davon erzählt. Eine Ärztin hat es registriert, ist aber nicht darauf eingegangen und die andere erklärte es durch einen Zug an der Netzhaut.

Leider vermitteln viele Ärtze einem oft den Eindruck, dass sie sehr  unter Zeitdruck stehen und einen fast schon abwimmeln, weshalb ich meine Fragen oft in Grenzen halte, was ich später dann bereue.

Meine Augenärztin sagte, ich solle mich nur eher melden, falls ich Rußregen, Blitze etc bemerke. Nun bin ich eben verunsichert, ob ich den Blitz ignorieren soll oder es als Warnsignal deuten soll, da er sich meiner Meinung nach etwas verstärkt hat.

Liebe Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community