Frage von Zicki123000, 279

Bei mir wurde Eisenmangel festgestellt und ich schwitze extrem. Besteht da ein Zusammenhang, und was kann ich gegen das Schwitzen tun?

Ich hab letztens ein Blutbild machen lassen und es ist rausgekommen, dass ich einen enormen Eisenmangel habe. Deshalb bin ich auch immer müde, erschöpft und mir ist kalt. Nur das komische ist, dass mir oft von innen heraus kalt ist und manchmal sogar kurz zitter und das, obwohl ich in einem beheizten Raum mit der Winterjacke sitze. Andererseits schwitze ich unter den Achseln aber sehr stark und es riecht auch. (Den Schweiß hab ich ca seit Ende Oktober) Es ist mir wirklich unangenehm und ich weiß nicht was ich tun soll. Deo hilft da nicht, es wird, hab ich das Gefühl, sogar schlimmer. Ich wurde auch schon angesprochen heute von meiner Arbeitskollegin (muss jeden Mittwoch von der Schule aus in ein Büro helfen) und das ist mir soooo peinlich einfach! wie ich nach hause gekommen bin habe ich geweint, weil ich mich so geniere. Komischerweise renne ich zu Hause oft in meiner kurzen Jogginghose herum obwohl mir im Büro trotz Heizung oft kalt ist. Ich weiß nicht wovon es abhängt, wann mir kalt ist und wann nicht.

Habt ihr Tipps gegen den Schweiß? Oder Ideen was das sein kann? Oder liegt es nur am Eisenmangel? Kann das sein, dass in mir vll schon etwas steckt und mein Körper dagegen ankämpft und ich deshalb so schwitze? Sollt ich mal einen Tag von der Schule zu Hause bleiben und mich ausruhen? Mir ist das soo unglaublich peinlich. Sogar dass ich das hier geschrieben habe ist ein Wunder. Danke schonmal für jede Antwort!

Antwort
von evistie, 263

Zunächst einmal vermute ich, dass Dein Schwitzen nicht direkt etwas mit dem festgestellten Eisenmangel zu tun hat.

Was mich irritiert, ist: der Arzt hat also einen "enormen" Eisenmangel bei Dir festgestellt und ... schickt Dich einfach so nach Hause?? Das kann ich nicht glauben, denn zum einen muss zunächst der Grund für den Eisenmangel festgestellt werden, zum anderen müssen Dir - eventuell! - Eisenpräparate verschrieben werden. Ich sagte: verschrieben! Auf eigene Faust irgendwelche freiverkäuflichen Eisentabletten einzunehmen, ist keine gute Idee.

Wie der Arzt normalerweise vorgeht, wenn eine Eisenmangelanämie vorliegt, ist hier sehr schön beschrieben: http://www.apotheken-umschau.de/Eisenmangelanaemie/Eisenmangelanaemie-Diagnose-1...

Mein Rat wäre: geh nochmals zu dem Arzt, der den Eisenmangel bei Dir festgestellt hat, und frage ihn, was er dagegen zu tun gedenkt. Es ist durchaus möglich, dass Dein übermäßiges Schwitzen mit der - noch nicht erkannten - Grunderkrankung zu tun hat. Frag ihn bitte auch danach!

Antwort
von Alicja, 218

Hallo ich würde auch auf deine stelle eisentabletten hollen, und das muss dir nicht peinlich sein sowas hat jeder mal

versuche villeicht dich nicht zu dick anzuziehn also so das es dir nicht zu kalt ist aber tiehe auf kein fal zwei oder drei pullis übereinander an glaub mir ich weiß wovon ich rede. und hole dir ein deo hast du bestimmt aber ambesten eine kugel also deo in kugel und ambesten von CD oder von Nivea die sind gut  

viel glück

Antwort
von Mandymausi, 207

Hi, ich würde der empfehlen dir so welche Eisen Tabletten zu holen. Gibt es in der Apotheke und ohne Rezept. Wurde mir auch geraten hab das Baer durch den ganzen stress nie gemacht. Und wegen dem schwitzen; probier doch mal morgens dich nochmal zu waschen und dann deo benutzen (am besten das zum sprühen) und wenn du dann in der Schule bist geh doch ab und zu mal auf clo und benutz deo. Vlt hilft es ja ;)

Antwort
von pferdezahn, 164

Deine Symptome deuten auf einen Eisenmangel hin. Die Eisenmangelanaemie ist weltweit die haeufigste Mikronaehrstoffmangelerkrankung ueberhaupt. Besonders Menschen in Entwicklungslaendern sind aufgrund einer Proteinmangelernaehrung betroffen. In de westlichen Industrienationen ist die Haeufigkeit deutlich geringer. Typische Magelsymptome sind >Apprtitlosigkeit, Blaesse der Haut, Muedigkeit, Konzentrationsschwaeche, innere Unruhe, erhoehter Puls und Atemnot bei koerperlicher Belastung, Kaelteempfindlichkeit, erhoehte Infektanfaelligkeit< um nur mal einige zu nennen. Aufgrund ihrer wesentlich hoeheren Bioverfuegbarkeit und besseren Vertraeglichkeit sollten nur zweiteilige Eisensalze verwendet werden (aus der Apotheke). Besonders zweiteilige Eisensalze in Form von organischer Chelate, wie "Glycinate" oder "Glukonate" werden gut resorbiert. Die gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C verbessert zusaetzlich die Bioverfuegbarkeut.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten