Frage von mampe, 262

Leichte Schmerzen beim schlucken rechts im Hals?

Hallo zusammen,

seit eineinhalb Jahren hab ich beim Schlucken links außen am Hals leichte Schmerzen. Das Wort Schmerzen ist eigtl. etwas übertrieben, es ist nicht so schlimm wie bei Halsschmerzen. Ein ähnliches Gefühl nur nicht so stark und rechts. Wenn ich mit den Fingern auf die Stelle drücke und dann schlucke merke ich keine "Schmerzen" mehr.

Ich war bereits nach so ca. 3 Monaten beim Allgemeinarzt. Er sagte, das kommt von einer Entzündung in der Nase (ich bekomme allg. schlecht Luft) und habe so etwas ähnliches wie Cortisonnasenspray bekommen (seit dem bekomme ich wenigstens relativ gut Luft). Außerdem eine Überweisung zum HNO-Arzt. Der sagte die Mandeln müssen evtl. raus und irgendwas in der Nase verkleinert werden, der Allgemeinarzt hielt nichts von dieser Diagnose.

Ein anderer Allgemeinarzt meinte, dass sei nichts kritisches und dass ich es einfach ignorieren soll. Wie gesagt hab ich das nun schon eineinhalbjahre und es nervt einfach. Zu meiner Person: männlich, 30, falls das hierfür von Bedeutung ist. Hat jemand eine Idee was das sein kann und was man dagegen tun kann? Danke.

Antwort
von Hooks, 167

Wenn Deine Mandeln zu groß sind, kann das sein, daß sie zuviel arbeiten müssen. Sie sind das Ausscheidungsorgan des Lymphsystems, und hier werden die toten Feinde samt verstorbener Abwehr ausgeschieden, um es einmal ganz platt zu sagen.

Bei lymphatischen Menschen wird die Kuhmilch als Feind behandelt, und so haben diese Menschen vergrößerte Mandeln, häufige Erkrankungen wie Mandelentzündung, Bronchitis und Mittelohrentzündung. Manchmal auch Asthma und Neurodermitits.

Meine Mandeln waren riesig und zerklüftet, und alle möglichen Ärzte wolten sie mir herausnehmen. Seit der 2. Schwangerschaft verzichte ich auf die Milchprodukte und die Milch, Ausnahme: Butter, Sahne und rohe Milch vom Bauern (selten). Vor 5 Jahren sagte mein neuer HNO-Arzt, die Mandeln seien klein und unauffällig.

Ich habe allerdings sehr viel B-Vitamine zu mir genommen in Form von rohem oder gekeimtem Getreide, später Vitamin-B-Komplex-Kapseln.

Meine Nase verstopft immer noch, wenn ich in irgendeiner Form erhitztes  Milcheiweiß zu mir nehme. Dann nehme ich abends oder beim Mittagsschlaf (also beimLiegen) in beide Nasenlöcher die Säuglingstropfen von Olynth oder Otriven, also richtige abschwellende Tropfen (tagsüber nur in das Loch, das zuschwillt), und dazu fast tägliche Nasenpflege mit der Nasensalbe von Bepanthen.

Damit komme ich wunderbar zurecht und die Nase ist immer frei.

Halsschmerzen können auch kommen vom Vitamin-B2-Mangel. Du könntest mal die Milchprodukte wegkassen und stattdessen einen guten Komplex nehmen. Wenn Du Mehl ißt oder Zucker, oder Kaffee oder Tee trinkst, dann wäre der Komplex von ratiopharm besser (hat mehr B1), sonst geht auch sder von Lichtenstein. Schau mal bei medizinfuchs.de, dort gibt es Produktinfos.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community