Frage von kalewu, 54

langzeiter Leistungsverlust nach Vollnarkose

Hallo,

Ich hatte vor ca. 4 Monaten mir bei einem Sportunfall eine distale Radiusfraktur(umgangssprachlich; Handgelenksbruch) sowie ein Sehnenriss zugezogen. Da der Bruch so stark verschoben war, musste eine Operation durchgeführt werden. Nach der OP wurde ich noch über Nacht auf die Intensivstation verlegt. Dort hatte ich schon extreme Schlafstörungen und konnte die ganze Nacht kein Auge zu machen. Danach trug ich eine Gipsschiene bis zur Schuler für ca. 4 Wochen und danach noch einmal für 3 Wochen eine kürzere Unterarmschiene. Nachdem die Schiene abgelegt wurde, merkte ich das ich eine Abhängigkeit dazu entwickelt hatte. Ich verfiel in leichte Depressionen. Diese verschwanden allerdings nach ca. einem Monat und die Schule begann. Heute habe ich extreme Probleme mit dem Auswendiglernen. Jede Jahreszahl die ich am Tag zuvor auswendig gelernt habe, hab ich am Tag danach komplett vergessen. Habt ihr eventuell Tipps zur Wiederherstellung des Kurz-als auch Langzeitgedächtnisses?

Antwort
von gerdavh, 54

Hallo, in der Regel gilt, dass der Körper nach einer Vollnarkose mindestens sechs Wochen benötigt, bis das Narkosemittel restlos ausgeschieden ist. Solltest du anschließend noch schmerzmittel bekommen haben, kann das zusätzlich die Gedächtnisleistung herabsetzen. Sprich, wenn das bei dir sehr auffällig ist, mit deinem Arzt oder, falls dieser sagt "Das gibt es nicht", mit einem Anästhesisten darüber. Lg Gerda

Antwort
von StephanZehnt, 45

Hallo kalewu,

in der Regel verschwinden die Symptome nach wenigen Stunden. Du schreibst aber das Du nach der OP eine Schiene getragen hast! ( Speichenbruch nahe dem Handgelenk)

Ich weis nicht aber kann es sein das Du noch für eine gewissen Zeitraum Schmerzmittel bekommen hast oder andere Medikamente? Nun Medikamente haben zumeist einige Nebenwirkungen. Wenn man Schmerzmittel nehmen muss ist die angesprochene Leistung auch eher bescheiden.

Wenn Du im Moment keine Medikamente mehr nimmst (?) würde ich Dir raten halt ein wenig >Training zu machen.so z.B. Soduko - Memoryspiel

Vielleicht auch so etwas http://www.tb-guide.de/gesundheit/ratgeber/gehirntraining-mit-zahlen

Ob man Dich z.B. für Schach oder meinetwegen Kreuzworträtsel begeistern kann glaub eich weniger. Ich würde einmal danach schauen was Dich in Deinem Fall anspricht !

Mit dem lernen ist es halt wie mit dem Sport wenn man krank ist lassen die Muskeln etwas nach man muss wieder langsam mit dem Training anfangen dann klappt es mit der Zeit schon! Da war noch etwas - Mist das habe ich vergessen..!

VG Stephan

Antwort
von Medicus92, 37

Hallo,

Narkotika können in den Hirnstoffwechsel eingreifen und zu psychischen Symptomen führen. Diese Beschwerden nehmen jedoch einige Tage nach der Narkose wieder ab.

Dass Deine Beschwerden mit der Narkose zusammenhängen glaube ich nicht.

Du solltest Deinen Hausarzt aufsuchen und mit ihm Deine Fragestellung diskutieren.

Liebe Grüße und gute Besserung

Medicus92

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten