Frage von Helena77, 36

Lange andauernde Laryngitis

Hilfe , ich habe schon vier Wochen Laryngitis. Ich habe Antibiotika genommen,meine Stimme geschont und mein Kehlkopf ist immernoch entzündet. Nur die Stimme ist besser geworden. Was soll ich tun,bin am verzweifeln ? Habe Angst das das immer so bleibt.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Helena77,

Schau mal bitte hier:
Antibiotika HNO

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lexi77, 29

Hallo! So ein Problem kenne ich, hatte ich auch schon zweimal. Ich habe mehrere Wochen Antibiotika genommen und nichts hatte sich gebessert. Letztendlich hatte dann ein HNO zu dem ich von meinem HNO für weiterführende Untersuchungen geschickt wurde, die Lösung für mein Problem. Der Kehlkopf war zwar entzündet, aber nicht wegen irgendwelcher Viren oder Bakterien sondern durch Magensäure.

Hast du denn zufällig auch Sodbrennen? Es kommt nämlich durchaus öfter vor, dass bei starkem Sodbrennen die extrem saure Magensäure mit hochkommt und dann deinen Kehlkopf quasi veräzt und so zu einer Entzündung des Kehlkopfes führt. Dann helfen eben auch keine Antibiotika.

Mein Gastroenterologe, den ich danach aufgesucht hatte, hat mir dann gesagt, dass das sogar bei einem gewissen Prozetsatz von Menschen auftritt, die subjektiv gar kein Sodbrennen verspüren. Die können aber trotzdem einen Reflux haben, der den Kehlkopf angreift. Es gibt da sogar eine spezielle Bezeichnung, das heißt dann laryngo-pharyngealer Reflux (kannst du mal nach googlen)

In solch einem Fall bekommt man erstmal sog. Protonenpumpenhemmer, z.B. Pantoprazol, den diese Medikamente blockieren die Säurebildung im Magen. Und weniger Magensäure bedeutet weniger saurer Reflux und weniger "Angriff" auf den Kehlkopf.

Wichtig ist, dass du es vom HNO nochmal ganz genau abklären lässt. Und dann musst du ggf. auch mal einen Gastroenterologen (Facharzt für den Magen-Darm-Bereich) aufsuchen. Dieser kann z.B. über 24 Std. die Säure in deiner Speiseröhre messen und so herausfinden, ob du tatsächlich einen Säurereflux hast. Ggf. macht er auch eine Magenspiegelung um nachzusehen, ob evtl. auch die Speiseröhre entzündet ist. Vor einer Magenspiegelung brauchst du übrigens keine Angst zu haben, die ist wirklich nicht schlimm. Ich hatte alleine in diesem Jahr schon 6 Stück...

Also, geh nochmal zum HNO und sprich in mal auf die Reflux-Möglichkeit an (vielleicht informierst du dich vorher dazu noch ein bißchen, ob das bei dir passen könnte). Viele HNOs denken da nämlich eher nicht dran.

Alles Gute!

Antwort
von walesca, 25

Hallo Helena77!

Die Ausführungen von @Lexi77 kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Dazu schau bitte auch mal in diesen Tipp. Dies kann auch eine mögliche Ursache sein. Eine solche anhaltende Kehlkopfentzündung hat mich schließlich zu einer OP gebracht. Seitdem bin ich beschwerdefrei!!

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/reflux---zwerchfellbruch---schaeden-trotz-g... incl. der Ergänzungen

Alles Gute wünscht walesca

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community