Frage von Mary2015, 110

Läuferknie? Was tun?

Ich vermute, dass ich ein läuferknie habe. Seit gestern ist es wieder richtig schlimm. Es schmerzt außen neben der Kniescheibe, beim gehen, beim Treppensteigen, wenn ich in die Hocke gehe.... Ich arbeite in verschiedenen Bereichen und die letzten Tage habe ich kommisioniert. Diese Schmerzen habe ich öfters, aber bisher waren sie nie so stark und verschwanden schnell wieder. Die Symptome zum Läuferknie passen sehr gut. Nur kommt bei mir noch hinzu, dass mein Knie ,, knirscht" wenn ich in die Hocke gehe. Bei manchen Bewegungen , bzw. Drehungen, kommt manchmal auch ein stechender schlagartiger Schmerz, dass ich die Bewegung sofort unterbrechen muss. Ich weiß, dass es wohl besser wäre zum Arzt zu gehen, aber ich will keine Krankschreibung da mein Vertrag Ende diesem Jahres ausläuft. Jetzt wollte ich fragen, welche Salbe mir vielleicht helfen könnte. Ich dachte an voltaren? Oder sollte ich vielleicht auf der Arbeit so eine Bandage tragen?

Zur Info : Ich habe als Kind immer viel Sport getrieben. Schwimmen, tanzen. Ab meinem 16 Lebensjahr habe ich Briefe verteilt ( 3 Jahre lang mit dem Fahhrad und zu Fuß ) und ging zudem Einige Jahre täglich mit einem Hund raus. Die Letzten Jahre war ich jetzt im Lager tätig und Kommisioniere mal mehr mal weniger. Dort Laufe ich natürlich im schnellen Schritt, bücken, drehen, Strecken. Ich denke die meisten wissen wie das abläuft.

Antwort
von dinska, 108

Hallo, ich habe so ein Läuferknie und meins schmerzt bei plötzlichen seitlichen Bewegungen, beim Abwärtsgehen, nach besonderer Anstrengung kann es ganz streiken und steif werden und es tut auch an den Außenseiten weh. Lange Zeit dachte ich es liegt am Knie, aber schon seit geraumer Zeit merke ich, dass es komplexer ist. In akuten Phasen rate ich dir zum Fersensitz und optimal ist, sich zwischen die Beine setzen. Wenn wir beim Abstieg in den Bergen waren und es nicht weiter ging, habe ich damit immer weiter laufen können. Ich würde dir empfehlen, diese Übungen täglich zu üben, erst sehr vorsichtig und nur solange es geht und dann die Zeit schrittweise ausdehnen, bis du 5 Minuten gut sitzen kannst. Natürlich immer eine mehrfach gefaltete Decke unterlegen, kein Kissen. Weiterhin habe ich mir eine neue Haltung zugelegt, die ebenfalls meine Knie entlasten. Schau mal unter: http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/richtige-haltung . Diese musst du verinnerlichen, es dauert seine Zeit bis sie dir in Fleisch und Blut übergeht, besonders bei der Arbeit daran denken und einhalten. Auch gut ist es im Kniestand die Zehen anstellen, dich dann vorsichtig auf die Fersen setzen, solange du es aushältst und dann im Fersensitz die Knie hochheben. Diese Übungen am besten abends vorm Schlafengehen machen und früh nach dem Aufstehen. Es dauert höchstens 5-10 Minuten, aber deine Knie werden es dir danken und du wirst dich wieder wohler fühlen. Alles Gute, Kraft und Ausdauer, wünscht dir dinska

Antwort
von Alois, 79

Hallo Mary2015,

mein Anatomieprofessor nannte das Kniegelenk die "Symphonie des menschlichen Körpers" - damit meinte er die Komplexität.....

Ein stechender Schmerz bei Drehbewegungen spricht eigentlich für eine Meniskusgeschichte, die fast immer ambulant mittels Arthroskopie versorgt werden kann - nach einer kurzen Wartezeit gehen die meisten Patienten dann wieder nach Hause..... Das knirschende Geräusch kommt von der Patellarsehne, die über den Untergrund schleift - das hat für sich allein wenig Wert.

Mein Rat: Lass die Selbstbehandlung sein und suche die Ambulanz einer entsprechenden Klinik auf (dort musst du zwar warten, kommst aber bei Beschwerden noch am selben Tag "dran") - daraus muss noch lange kein Krankenstand werden und du hast endlich Gewissheit.

Liebe Grüße, Alois

Antwort
von Winherby, 86

Hallo Mary,

zuerst möchte ich mich der Meinung hier anschließen, dass ein Arztbesuch unumgänglich sein wird. Aber Du kannst Dir auch selbst Gutes tun. Das viele Laufen belastet ein Knie sehr stark, man kann es aber entlasten.

Dazu gehören ausgeglichene Muskelspannungen. Überprüf doch mal, ob Du bei Deinen Oberschenkelmuskeln starke Unterschiede zwischen den vorderen Streck- und hinteren Beugemuskeln ertasten kannst. Die als fester ertasteten Muskeln sind dann zu dehnen, vorher eine Wärme drauf optimiert die Wirkung. Kommen Dir beide Muskelgruppen recht fest vor, dann dehn sie halt beide, kann nicht schaden.

Ebenfalls wichtig für ausdauerndes Gehen sind die Füsse. Die Geometrie der Füsse musss überprüft werden, Abweichungen ( Platt-,Knick-, Senk-, Spreiz-, Sichel-, und Hohlfuss) sollten durch entsprechende Einlagen korrigiert werden.

Für alle Gelenke, incl. Wirbelsäule, die am Laufen/Gehen beteiligt sind, sind gut dämpfende Schuhsohlen wichtig. Je hochwertiger die Dämpfung an der Sohle, umso weniger müssen die Gelenkknorpel die Stösse des Auftretens "dämpfen". Logisch, dass die Sohle auch flach sein sollte. Wäre ein Absatz besser (hört man immer wieder mal), dann hätte der Herr uns ein größeres Fersenbein auf den Weg mitgegeben.

Speziell für die Knie ist es wichtig, dass die Schuhsohlen nicht so gut greifen. Eine gut rutschige Sohle entlastet bei Drehbewegung des Beines die Bänder und Menisken im Knie. Nicht zufällig hat man früher Sägespäne im Ballsaal verstreut, damit die Tanzenden nach 3 Std. Tanz nicht "dicke Knie" bekamen.

Zuguter Letzt kann ich noch eine stabilisierende Kniebandage empfehlen, wie man sie oft bei Sportlern sieht, wenn sie ein verletztes Knie schonen möchten. Die Bandage solltest Du im Sanitätshaus kaufen, dort wird Dir die optimale Größe angepasst.

Das alles sollte Dir einiges bringen, aber zum Doc. musst Du trotzallem, allein wegen der Überprüfung der Füße wegen der Einlagen. Schad ja auch nix, wenn mal ein Arzt das Knie testet ( geht schnell & tut nicht weh ), das wird ja nicht gleich zur Krankschreibung führen. LG

Antwort
von bobbys, 80

Hallo Mary 2015,

auch wenn Du dich nicht krankschreiben lassen möchtest ,musst Du unbedingt zum Orthopäden gehen. Dieser wird dann sicherlich ein MRT veranlassen um der Ursache auf den Grund zu gehen. Der Orthopäde kann dir dann auch die notwendigen Therapien verordnen. Voltaren Salbe bringt bei einem Kniebinnenschaden überhaupt nichts. Vorerst kannst Du das Knie entlasten durch eine Knieorthese welche dann auch vom Orthopäden verordnet wird. Knie kühlen, Schmerzmittel z.B Ibuprofen. Bitte geh zum Arzt ! Es ist deine Gesundheit! Ich habe auch immer alles hinaus geschoben und habe jetzt solch großen Schaden ,das eine Prothese notwendig ist.

Gute Besserung wünscht bobbys

Antwort
von Mary2015, 62

Erstmal vielen Dank für eure Antworten. Ich denke ich werde nächste Woche zum Arzt. ( falls es nicht besser wird) Die Schmerzen auf der Arbeit waren unerträglich und die schmerztablette war ein Witz. Ich bin eigentlich absolut nicht der Arztgänger... Aber wenn das so bleibt gehe ich bestimmt hin. Dennoch wird der ja auch nicht viel machen können. Schuhe / Einlagen und Überprüfung der fussstellung bieten ja viele Sportgeschäfte an. Bandage bekomme ich in der Apotheke. Was, außer mir sagen ich solle mein Knie schonen, soll der Arzt denn machen? Er wird mir die Diagnose geben und dann nichts :( Die Übungen mit dem sitzen werde ich aufjedenfall probieren. :) Wie ich meinen Muskel abtaste weiß ich nicht... Ich weiß nichtmal wo welcher sitzt :/

Antwort
von pferdezahn, 58

Es waere schon besser, einen Arztbesuch zu vereinbaren, denn dein Laeuferknie, wie Du es nennst, kann durch verschiedene Ursachen ausgeloest worden sein, bis zum Verschleiss (Abnutzung / Arthrose). Die Gesundheit geht vor, und schau doch wenigsten Mal bei einem Sportarzt vorbei.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten