Frage von mirabella91, 532

Lähmung Gesichtsnerv nach Mehrfachfraktur

Hallo liebe Community, ich habe eine Frage bezüglich Gesichtsfrakturen. Ende September wurde meinem Bruder (damals 15) mit vier Schlägen eines völlig Geistesgestörten quasi die komplette rechte Gesichtshälfte in Trümmer gelegt (Orbitabodenfraktur, Oberkieferfraktur, Jochbeinfraktur, alles Trümmerbrüche). Drei Tage nach dem Vorfall wurde er in eine Spezialklinik verlegt und dort insgesamt sieben Tage nach dem Vorfall in einer komplizierten Operation wieder hergerichtet. Leider wurde dabei auch festgestellt, dass der Oberkiefernerv durch die Trümmer stärkt gequetscht, aber wenigstens nicht zerstört wurde. Jetzt, sechs Monate später, ist die Schwellung zurückgegangen und die Narben sieht man auch kaum noch - nur kann mein Bruder nach wie vor keinen Lidschluss von unten her erzeugen, der Nerv, der ja das Oberlid nach oben ziehen soll, hat sich immer noch nicht erholt, das Unterlid hängt ein wenig. Er kann das Auge schließen, aber zum Beispiel nicht zusammenkneifen, wenn die Sonne blendet, da diese Bewegung ja von unten kommen müsste. Der Operateur - ein renommierter Chefarzt einer Mund-Kiefer-Gaumenchirurgie - sagte, dass der Nerv sechs bis 12 Monate braucht, um sich zu erholen und mein Bruder ist mittlerweile echt frustriert, weil nach mittlerweile sechs Monaten noch kaum eine Veränderung zu sehen ist, lediglich der äußere Augenwinkel hebt sich mittlerweile ein wenig. Meine Frage: Liegt der Doc eventuell falsch? Ist ein komprimierter, aber nicht gerissener Nerv eventuell unwiederbringlich zerstört oder braucht es nur etwas länger? Ich mache mir ziemliche Sorgen, mein Bruder hatte doch so ein schönes Gesichtchen und ich ich will mir gar nicht vorstellen, dass wegen diesem furchtbaren Schläger etwas unwiederbringlich zerstört ist. Da hilft kein Schmerzensgeld der Welt. Ich wäre sehr dankbar für eure Antworten.

Antwort
von StephanZehnt, 483

Hallo Mirabella,

wenn gerade die Schwellung der Gesichtshälfte verschwunden ist , fängt der Fazialisnerv gerade an sich wieder zu beruhigen. Bei solch einer schweren Verletzung (Augenhöhlenboden usw. braucht es sehr viel Geduld. Ich weis nicht welche Therapie Dein Bruder bekommt (Physiotherapie - Ergotherapie und evtl. Wärme vorher.). Ich würde einmal mit dem Arzt / Therapeuten fragen ich weis nicht ob hier etwas Rotlicht oder ein Tuch (vorher warmes Wasser ..). etwas bringt vor einer Übung!

Ansonsten hilft nur Geduld - wir sind keine Maschinen die man schnell repariert und alles ist wieder gut!

Also viel Erfolg

VG Stephan

Bilder Quelle Uni Freiburg / Apothekenumschau

http://de.wikipedia.org/wiki/Fazialisl%C3%A4hmung

Kommentar von mirabella91 ,

Hallo, erst mal danke für deine Antwort. Es handelt sich bei meinem Bruder nicht um eine Schädigung des Fazialisnervs, sondern um eine von zwei Ästen Trigeminusnervs, genauer gesagt des Nervus Maxillaris und des N. Ophthalmicus. Ist da eine ähnliche Therapie wie bei einer Fazialisparese angezeigt? Aktuell bekommt mein Bruder weder Ergo noch Physik..

Kommentar von StephanZehnt ,

Was den Trigeminusnerv angeht wäre ich sehr vorsichtig. Denn der Trigeminusnerv. Kann sehr heftig motzen, wenn man da etwas falsch macht.

Da würde ich mit dem behandelnden Arzt einmal sprechen was da möglich ist.

Antwort
von GeraldF, 406
Liegt der Doc eventuell falsch?

Kann sein. Aber die 12 Monate sind ja noch nicht um. Und es ist scheinbar etwas "Bewegung" in der Sache, wenn zumindest eine Teilfunktion wieder da ist (Augenwinkel hebt sich). Sie und Ihr Bruder müssen sich in Geduld üben und natürlich fleißig weiter üben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten