Frage von Sonnenhut, 46

Laborwerte

Gibt es eine Erklärung dafür,dass der CRP-Wert einer 44j.Frau ständig erhöhtist?Eine rheumatische Erkrankung lieg nicht vor.Mir ist bekannt,dass es eine harmlose Leokozytose gibt,die auch keinen krankhaften Grund hat.Untersuchungen bei verschiedenen fachärzten haben kein Ergebnis gebracht.Die betreffende Person ist durch diese erhöhten Laborwerte sehr verunsichert

Antwort
von Nic129, 46

Sie vermischen eine Kleinigkeit. Ein erhöhter CRP-Wert ist keine (!) Leukozytose. Als Leukozytose wird eine erhöhte Anzahl an Leukozyten bezeichnet. Da Sie nun nicht genannt haben, wie hoch das CRP ist, kann man auch nichts dazu sagen. Ist es lediglich nur ein erhöhtes CRP, ohne erhöhte Leukozyten? Wenn ja, geschenkt.

Kommentar von gerdavh ,

Ich habe das jetzt so verstanden, dass die Patientin eine bekannte Leukozytose hat und jetzt wurde zusätzlich mehrmals der CRP-Wert bestimmt, der jedesmal erhöht ist. Wobei ich den Fragesteller bitten möchte, uns doch konkrete Werte mitzuteilen. Wie hoch ist der CRP-Wert, wie stark erhöht sind die Leukos?

Kommentar von Nic129 ,

Das mit der Kleinigkeit vermischen war jetzt nicht auf Deine Antwort bezogen, sondern auf den Fragesteller. Denn irgendwie ist nicht ganz klar, ob er nun ausschließlich das CRP meint, oder doch eine bekannte Leukozytose mit jetzt erhöhtem CRP.

Richtig, die Werte wären hilfreich.

Antwort
von gerdavh, 37

Hallo, hier ein Link zu chronisch erhöhtem CRP-Wert und die eventuellen Ursachen

http://www.jameda.de/laborwerte/crp-im-blut/

Hier die Urachen einer Leukozytose

Eine Leukozytose kann vielfältige Ursachen haben, z.B.:

Infektionen
Erkrankungen des blutbildenden Systems (z.B. Leukämie)
Tumoren
Autoimmunerkrankungen
Traumen
Zigarettenrauchen
Medikamente
Splenektomie
Gravidität
Herzinfarkt

Es kann da also durchaus ein Zusammenhang bestehen. Das sollte ein Internist/in unbedingt abklären.lg Gerda

Kommentar von rosaglueck ,

Wie hoch war der TSH-Wert? Hashimoto ist die häufigste Autoimmunerkrankung. TSH, fT3, fT4 udn TPO messen lassen, Zweitmeimnungen einholen..wird man fast immer fündig. Wenn schon bekannt sollte die thyroxindosis besser eingestellt werden..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten