Frage von Miau1, 1.060

L-Thyroxin zu niedrig dosiert? SD-Werte - Bitte helft mir!

Hallo,

ich versuche seit über einem Jahr schwanger zu werden und war daher vor einer Woche bei einem Endokrinologen und habe meine SD untersuchen lassen.

Befund:

Befund: Schilddrüsenvolumen 7.4 ml, etwas inhomogenes Binnenmuster, keine Knoten, normale Perfusion. Bei der Patientin bestehen diskrete sonographische Zeichen einer Autoimmunthyreoiditis.

Werte:

T4, freies (fT4): 11.1 (Referenzbereich: 7.0 – 14.8)

TSH, basal: 2.63 (Referenzbereich: 0.40 – 2.50)

T3 wurde scheinbar nicht untersucht, steht nämlich nicht auf der Liste!!!!!!!!

Mir wurde lediglich L-Thyroxin25 verschrieben - und zwar nicht um die Hormone "einzuschleichen" - sondern als Gesamt- und Enddosis!

Mir wurde jetzt von mehreren Leuten gesagt, dass diese Dosis reine Verarsche wäre und ich so nie schwanger werde.

Ich spiele wirklich mit dem Gedanken, einfach jeden Tag 2 x L-Thyroxin25 zu nehmen (also um auf 50 zu kommen!) und mir einen Termin bei einem anderen Arzt zu holen.

Was sagt ihr dazu ? Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte. Ich steige bei dem Thema Schilddrüse noch nicht so ganz durch.

Was passiert, wenn ich einfach die Dosis steigere?

Wieviel ist denn bei meinen Werten angebracht? Habe gelesen der TSH sollte bei Kinderwunsch unter 1 liegen!

Wäre sehr lieb, wenn mir jemand etwas dazu sagen könnte, habe selbst nicht viel Ahnung was die SD angeht.

Vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Catlyn, 873

Hallo,

ein Schilddrüsenvolumen von 7,4 ml ist viel zu klein. Die Größe der Schilddrüse bei einer erwachsenen Frau liegt bei 18 ml. Es gibt nur eine einzige Schilddrüsenerkrankung, bei der die Schilddrüse so klein wird. Dabei handelt es sich um die Autoimmunerkrankung Hashimoto-Thyreoiditis. Dein Arzt hätte darauf untersuchen müssen, was er nicht getan hat.

Ich empfehle Dir dringend, Dir weitere Meinungen von Fachhärzten einzuholen. Es muss ein Ultraschall gemacht werden und die Blutwerte TSH, fT3, fT4, TPO-AK, TG-AK sowie TR-AK.

Die Gabe von L-Thyroxin 25 als Einstiegsdosierung ist jedoch auf jeden Fall richtig. Schilddrüsenhormone sollen immer eingeschlichen werden, da sonst die hier bereits erwähnten Schädigungen folgen könnten. Nach 6 Wochen Einnahme solltest Du die Werte wieder kontrollieren lassen um zu sehen, ob gesteigert werden muss oder nicht. Die Blutentnahme sollte morgens stattfinden, ohne das Schilddrüsenhormon vorher eingenommen zu haben. Du kannst die Tablette ja mitnehmen und direkt nach der Blutentnahme einnehmen.

Darüber hinaus empfehle ich Dir das Forum www.ht-mb.de/forum . Dort wirst Du viele Gleichgesinnte finden und auch Antworten auf Deine Fragen bekommen.

Die Wut auf die Ärzte solltest Du ablegen. Ich kenne diese auch, denn ich habe weit über 10 Jahre für eine Diagnose gebraucht, so dass jetzt vieles im Argen bei mir liegt. Schilddrüsenpatienten müssen sich leider selber schlauch machen und alles immer selber nachkontrollieren. Deshalb lasse Dir auch immer eine Kopie des Befundes geben, so dass Du auch anderweitig Hilfestellung bekommen kannst. Gute Ärzte, die sich mit der Schilddrüse auskennen, gibt es leider wenig.

Ich drücke Dir die Daumen, dass Du einen guten Arzt findest.

Liebe Grüße

Catlyn

Antwort
von gerdavh, 718

Hallo, der TSH-Wert ist bei Dir wirklich eindeutig zu hoch. Gehe bitte zu einem anderen Arzt und erhöhe nicht einfach die Dosis auf den doppelten Wert. Die Schilddrüse ist sehr, sehr empfindlich - Du kannst Dir damit wirklich schaden. Wie Du schreibst, sollte auf jeden Fall T3 bestimmt werden. Wenn Du einfach die Dosis steigerst, kannst Du in eine Überfunktion rutschen - Du kannst evtl. bleibende Schäden an Deiner Schilddrüse und den Nebenieren bekommen, Du kannst Haarausfall bekommen und und und... Vielleicht hast Du in Deiner Nähe einen guten Nuklearmediziner, der Dir hier weiterhelfen kann. Der Endokrinologe scheint ja nicht alle notwendigen Test durchgeführt zu haben, wenn noch nicht mal der T3-Wert bestimmt wurde. Alles Gute. Gerda

Kommentar von Miau1 ,

Warum sind die meisten Ärzte so scheiß unfähig? Das macht mich so wütend.

Antwort
von givemore, 604

Hallo,gehe unbedingt noch zu einem anderen Endokrinologen und lege ihm Deine Fragen und Befürchtungen offen, zusätzlich könntest Du noch zu einem Nuklearmediziner gehen( Zweit-und Drittmeinung) .Eine begleitende Behandlung bei einer Frauenärztin , die sich ein wenig mit Schilddrüsenwerten auskennt ,wäre sinnvoll.

Kommentar von Miau1 ,

Ja, es ist aber nicht leicht einen guten Arzt zu finden, weiß gar nicht wo ich hingehen soll. Außerdem bin ich berufstätig, ich kann auch nicht ständig früher gehen ect.

Kommentar von givemore ,

Würde notfalls einen Urlaubstag dafür nehmen, es geht um Deine Gesundheit. Vielleicht kann Deine Frauenärztin Dir jemanden empfehlen, oder hör Dich um.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community