Frage von maibaum, 19

kurz und weitsichtigkeit und dazu noch komische spannungen vom schädel aus, die ein seltsames watte benommenheitsgefühl auslösen. was könnte dahinter stecken?

seit 2 monaten hab ich das leiden.kann das gefühl nur von den augen kommen, die kurz und weitsichtigkeit wurde vor kurzem diagnostiziert (visus 0, 5) ca an einer sehhilfe wird gearbeitet (hab aber noch keine) oder muss ich eher davon ausgehen dass ich außer den augen noch was anderes habe?

habe bald ein mrt vom schädel und hsw (hoffentlich kein tumor oder ähnliches). sollte ich zudem noch zu einem arzt gehen der meine schilddrüse und horme überprüft, was meint ihr?

ein kleines blutbild wurde bereits gemacht, da gilt als recht ok.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Winherby, 9

Dieses Wattegefühl hat wohl eher nichts mit den Augen und deren Fehlsichtigkeit zu tun. 

Eher ist mal der Blutdruck regelmäßig zu kontrollieren. Meiner Mutter geht es momentan auch so, sie hat momentan einen ungewöhnlich hohen Blutdruck von 180:110, sonst gewöhnlich nur ~ 140:80.

Kommentar von maibaum ,

daran liegts bei mir aber nicht blutdruck wurde mehrfach gemessen und ist absolut ok bei mir zwischen 110 80 und 120 80

Antwort
von bethmannchen, 5

Kurz- oder Weitsichtigkeit machen sich nicht im Kopf bemerkbar. Allenfalls kann angestrengtes Sehen zu Kopfschmerzen führen. Die Ursache für beides ist eher der Augenkörper. Bei Kurzsichtigkeit ist das Auge "nach hinten zu lang" so dass der Brennpunkt vor der Netzhaut liegt.

Bei Weitsichtigkeit ist die Anpassungsfähigkeit der Linse an Entfernungen eingeschrenkt. Das ist eine Degenerationserscheinung, die meistens mit dem Alter ab 50 zunimmt.

Ich würde vorsichtshalber auch mal zum Zahnarzt gehen. Entzündungen in Kiefer und Zähnen oder ein abgestorbener Zahn können auch ohne Schmerzen vorhanden sein. Lieber mal nachsehen lassen, bevor man alle möglichen Experten nach etwas suchen lässt.

Dann wäre noch der Hals-Nasen-Ohren Arzt als Anlaufstelle, um nach einer möglichen Stirnhöhlen- oder Kieferhöhlen-Entzündung zu suchen. Schon ein Pfropf Cerumen (Ohrenschmalz) kann zu einem Wattegefühl im Kopf führen. Kleine Ursache, große Wirkung, aber beim MRT wird der nicht gefunden.

Dann kann es auch ratsam sein, zum Orthopäden zu gehen. Fehlhaltungen führen neben Verspannungen zu allen möglichen Beschwerden. Selbst kann man Fehlhaltungen aber nicht unbedingt an sich feststellen.

Dann kann auch eine Verengung zu einer Staung der verschiedenen
Halsvenen führen. Die müssen durch ein paar "Engstellen" an Muskeln, Knochen, Sehnen und Bändern vorbei und durch kleine Durchlässe hindurch. Verspannungen durch Fehlhaltungen können die Venen einengen.

Auch bei ein paar anderen Beschwerden, kann es zu Stauungen in den Halsvenen kommen. Das wirkt sich auf den Kopf aus, weil das Blut von dort dann nicht richtig in den Körper zurück kann. Es kann aber auch kein frisches Blut hinein, so dass man dadurch einen kleinen Sauerstoffmangel im Gehirn bekommen kann. (Wattegefühl, Benommenheit, Müdigkeit).

Kannst du dir ja mal bei Wikipedia ansehen: Vena jugularis (auch Drosselvene, Halsader, Jugularvene) ist der Name dreier Halsvenen: Vena jugularis anterior, Vena jugularis externa, Vena jugularis interna |

Drosselvene steht für Venen, bei denen der Blutfluss gedrosselt werden kann: siehe Blutkreislauf#Regulation

Kommentar von maibaum ,

das mrt soll aber halt ernsthafte pathalogische prozesse ausschließen (hirntumore, halswirbelsäulenproblematiken usw)un d wurde mir von den ärzten empfohlen, von daher läuft das diese wochen an.

wenn da nichts sein sollte (was ich hoffe) werd ich halt dann noch besagte andere ärzte angehen. zahnarzt bin ich fast wöchentlich wegen kronen (fast das komplette gebiss wurde verkront) da wurde aber sonst nichts gesagt (außer nem fehlbiss)

oder sollte ich da dann auch nochmal nachfragen? hno orthopäde ev sogar endorkrinologe (schilddrüse wird oft gennant bei solchen leiden) würde dann noch bleiben falls es nicht nur an den augen liegen sollte (könnte aber natürlich auch sein)

Kommentar von bethmannchen ,

Fehlsichtigkeit als Ursache kannst du wohl wirklich ausschließen. Da würde ich eher anders herum denken, wenn im Kopf was nicht in Ordnung ist, dann könnte sich das auch auf die Augen auswirken.

Das würde aber nicht zu einer Fehlsichtigkeit führen, sondern andere Augenbeschwerden verursachen. Deine Fehlsichtigkeit scheint mir hier nur zufällig zeitgleich festgestellt worden zu sein.

Ich hatte ja auch nicht gemeint, dass du das MRT nicht machen lassen sollst, sondern mögliche Ursachen aufgeführt, an die man oft nicht denkt.

So manch einer ging jahrelang zum Arzt, bis nach einer endlich gefundenen und behandelten chronische Kieferhöhlenentzündung  sich dann alle Beschwerden dann in Wohlgefallen auflösten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten