Frage von hugoline, 1.266

Kriebelmückenstich

Im Mai 2014 würde ich unbemerkt vorraussichtlich von der Kriebelmücke gestochen(sagt der Arzt). Ich musste 1 Woche ins Krankenhaus und bekam 10 Tage Antibiotika. Mein Bein war tief lila und die Lymphbahnen bis zur Leiste gerötet. Ich hatte 3 lange Monate Schmerzen, konnte mein Bein nie unter die Bettdecke legen und hatte nachts Krämpfe. Jetzt fängt mein Bein seit Mitte Februar wieder an zu schmerzen. Besonders am Abend brennt es wieder. Auch nachts muss ich es wieder über die Bettdecke legen. Warum kommen diese Schmerzen wieder? Welcher Arzt kann mir denn helfen? Kann man überhaupt etwas dagegen machen? Ich kann doch nicht ständig Schmerztabletten nehmen?

Antwort
von Beavis99, 1.249

Hallo,

Du solltest zeitnah (!) zu Deinem HA gehen und die weitere Vorgehensweise besprechen.

Im Speichel der Kriebelmücke sind blutgerinnungshemmende Stoffe. Ausserdem auch Substanzen, die u.a gefäßschädigende Wirkung haben können.
Du könntest Dir abends Quarkwickel machen, vielleicht bringen die Erleichterung. Dafür handelsüblichen Magerquark in zB Küchenhandtuch ( Baumwolle) geben & dann auf das bestroffene Bein legen. Das kühlt gut, hilft mit Glück dann auch etwas gegen die Schmerzen

Antwort
von StephanZehnt, 1.049

Hallo ,

ich fürchte Antibiotika hilft da nicht ganz so viel außer man tut heftig kratzen und es eitert odgl. In der Regel hilft nur kühlen und z.B. Cortisonsalbe die es mit 0,5 % Rezeptfrei in der Apotheke gibt eincremen.

In solchen Fällen sind z.B.  antiallergikahaltigen Gels, Dermatokortikoiden, die bereits genannten antibiotikahaltigen Salben bei eitrigen Prozessen sowie  die. Verabreichung von Antiallergika (z. B. Antihistaminika) sinnvoll.

Wenn man einen Garten hat und eine Regentonne odgl. sollte man entsprechende Vorkehrungen treffen. 

Ich fürchte aber längerfristig werden uns eher ganz andere Mücken Probleme machen so z.B. der Buschmoskito (Japan) oder die Tigermücke (Afrika).

http://www.badische-zeitung.de/bildung-wissen-1/gefaehrliche-mueckenarten-erreic...

VG Stephan

Kommentar von StephanZehnt ,

Was die erneuten Schmerzen angeht sollte das einmal von einem Dermatologen abgeklärt werden. Es können bei solchen Stichen z.B. hämorrhagische Knötchen entstehen die Folgen ....? In der Regel ist alles nach wenigen Monaten verheilt. Ich würde einmal bei einem Tropeninstitut nachfragen.  Es muss nicht zwangsläufig eine Kriebelmücke gewesen sein!

Tropenmedizin Charitè

Augustenburger Platz 1

13353 Berlin

Tel. 0 30 450 565 700   Fax 0 30 450 565 989

Aber das ein Jahr später ähnliche Symptome wieder auftreten, diese Hintergründe kann man nur vor Ort abklären.   Ob evtl. einmal ein Blutbild sinnvoll ist udgl..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten