Frage von Rainnn222, 73

Kreislaufprobleme? Psyche? Beides? Gar nichts?

Hallo, also erstmal zu mir. Ich bin männlich 24 Jahre alt, rauche 20-25 Zigaretten/Tag und mache keinen Sport. Ich habe folgendes Problem. Und zwar habe ich nach dem sitzen (manchmal auch so zwischendurch ohne das ich stehe oder gehe) eine Art Schwächegefühl in der Bauchgegend und im Hals. Häufig ist es wenn ich aufstehe nachdem ich gesessen oder gelegen habe. Mein Herz pocht dann ganz kräftig und langsam im Hals / Bauch. Ich bekomme in dem Moment etwas schlechter Luft und fühle mich unwohl. Ab und zu ist mir leicht schwindelig dazu. Ich war schon beim Kardiologen( Belastungs EKG und Echo sind gemacht worden und unauffällig). Des weiteren habe ich psychische Probleme (Panikatacken, Angst, Unruhe) Kennt jemand ähnliche Problem? Es stört mich extrem. Ich bin schon echt am überlegen ob ich mit dem Rauchen aufhöre, weil ich das gefühl habe, dass es das noch schlimmer macht. Mein Arzt könnte oder wollte mir keine richtige Antwort geben. Er meinte, es kommt davon, dass das Blut in den Beinen versackt. Aber wieso ist es dann auch ab und zu so wenn ich nur sitze oder so? Mein Blutdruck ist so gut wie immer im normalbereich. Es belastet mich einfach und nervt und ich denke immer zu, ich habe irgendwas schlimmes... Danke für die Antworten.

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Rainnn222, 62

Hallo danke euch erstmal für die Antworten!!! Meint ihr denn, dass das Rauchen wirklich eine solche Auswirkung haben kann? Ich meine klar weiß ich, dass ich viel mehr Ruhe brauche und einen Ausgleich zu meinem Alltag (stehe ständig unter Stress - innerlich) habe mich kaum bewegt die letzte zeit und ja das mit dem Rauchen weiß ich auch. Aber kann es nach 10 Jahren Rauchen plötzlich solche Probleme machen? Kennt denn jemand ähnliche Probleme???

Antwort
von Huntaway, 53

Wenn du mit dem Rauchen aufhören würdest, hättest du zumindest dieses Risiko mal beiseite geschafft. Das wäre schon ein Super-Fortschritt. Sehr wahrscheinlich würden sich dann auch einige deiner Krankheitssymptome verflüchtigen. Nach der Raucher-Entwöhnung solltest du dann mehr Sport machen, den Kreislauf ankurbeln und deine Ernährung ein wenig umstellen, damit du mehr gesunde Lebensmittel zu dir nimmst. Dann werden deine Beschwerden bald vorüber sein.

Antwort
von bethmannchen, 40

Vielleicht isst du das falsche zur falschen Tageszeit. Fleisch, Fisch, Eier, eben tierische Nahrungsmittel möchte der Körper in Ruhe verdauen. Wird man dann plötzlich aktiv, wird der Körper sauer und versucht seine Ruhe zu bekommen, meldet einfach "jetzt nicht!". Dann sackt das Blut tatsächlich in die Beine weg, der Körper streikt (Schwindel, Schwächegefühl in der Bauchgegend, Gefühl wie nach einem 100m Sprint, Blutleere im Kopf...) Wenn dich das stört, iss tierisches Eiweiß am Abend, dann hat der Körper nachts für die Verdauung die richtige Ruhe.

http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/trennkost---ernaehrungsmaessig-sinnvoll---n...

Antwort
von yenny, 38

Ich rate dir grundsätzlich erstmal zu einem gesünderen Lebenswandel! Reduziere das Rauchen auf ein Minimum, ernähre dich gesund und treibe etwas Ausdauersport! Außerdem solltest du auf eine ausgewogenene Life-Work-Balance achten. Entspannung und Freizeit gehört genauso dazu!!!

Antwort
von Irene1955, 30

Ich kann kathi4 nur zustimmen: du musst etwas mehr Schwung in dein Leben bringen. Und natürlich das Rauchen aufhören (auf alle Fälle drastisch einschränken - bei Schwierigkeiten hierbei kann ich Kräuterzigaretten aus der Apotheke empfehlen: die geben einem zumindest das Gefühl zu rauchen, schmecken recht überzeugend ... und mit der Zeit verliert man Stück für Stück den Drang, zu einer Zigarette zu greifen).

Und regelmäßige Bewegung - muss ja nicht viel sein am Anfang - wird auch deine psychischen Probleme lösen, ganz bestimmt. Mit kleinen Schritten kommt man oft eher zum Ziel, als wenn man sich zu viel vornimmt, scheitert - und es dann wieder ganz sein lässt. Daher mit einer leichten Sportaufgabe anfangen, die aber regelmäßig durchziehen. Wenn du dafür nicht unbedingt die Wohnung verlassen möchtest, dann hol dir z.B. eine gute Yoga-DVD und probiere das zuhause durch. Oder eine Fitness-DVD - je nachdem, was dir mehr liegt. Mache das jeden Tag, konsequent - und bereits nach wenigen Tagen wird es dir wesentlich besser gehen!

Antwort
von kathi47, 25

Ich hatte auch mal Panikattacken ohne irgendeine Ursache. Damals war ich noch starke Raucherin und Kaffeetrinkerin.

Ich habe nun schon lange das Rauchen aufgehört und es ist viel, viel besser geworden. Wenn ich wieder diese Unruhe verspüre, lasse ich auch den Kaffee weg, der kann auch Auslöser sein. Und noch ein Tipp. Versuche einen Ausdauersport durchzuziehen, geh z.B. Joggen, das stärkt deinen Kreislauf. Wenn du in der Nähe einen Wald oder einen Park hast, dann wirkt dies zusätzlich entspannend auf deine Seele.

Kommentar von Rainnn222 ,

Hallo, erstmal danke für deine Antwort! Ja ich weiß nicht ob man immer alles auf die Psyche schieben kann. Ja klar, ich empfinde es wahrscheinlich als wesentlich belastender als andere... Aber alles Psyche? Hm weiß nicht, die Symptome sind ja da. Will es ja nur verstehen und vielleicht was da gegen tun... Ich denke auch, dass Verzicht auf Nikotin schon ne Menge bringt. Auf Alkohol verzichte ich so gut wie ganz und auf Koffein komplett schon einige Monate.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten