Frage von Bluebobredbob, 40

Kreislaufbeschwerden und mehr, was ist da los?

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt, mache sehr viel Sport und ernähre mich in der Regel gesund. Trotzdem ist es bei mir vor allem in den letzten Wochen zu sehr seltsamen "Anfällen" gekommen. Ich fühle mich dabei von einem auf den anderen Schlag sehr sehr schlecht, als ob kein Blut mehr in meinen Kopf laufen würde. Mein Kiefer und auch die beiden äußeren Finger meiner Hände haben von Haus aus weniger Gefühl, als sie haben sollten. Sobald es mir dann schlecht geht, spüre ich sie so gut wie gar nicht mehr, ich könnte mir die Lippe zerbeissen, ohne es zu merken. Es kommt meistens unerwartet plötzlich, ohne dass ich mich davor schlecht gefühlt hätte: Bsp. gestern: Aufstehen ~8:30. Frühstück 2 Brote + Tee, Fahrt zur Uni 9:15, 9:30 gesessen und schon ging es los. Meistens kommt es so schubartig, dass ich dann in der anfänglichen Panik gleich noch aufstehe, was es nochmal verschlechtert. Insgesamt würde ich den durch Panik verursachten Anteil auf 50% schätzen, allerdings sind die andern 50% einfach nicht normal. Im Anschluss hilft fast garnichts, außer Beine hoch und liegen liegen liegen. Ich fühle mich dabei alles andere als gut, was aber sicher auch durch die Hyperventilation kommt, die ich aber meistens nach kurzer Zeit in den Griff bekomme. Im Anschluss liege ich da, bin extrem schwach und übel.

Zur Vorgeschichte: War jahrelang Leistungssportler im Ausdauerbereich, hatte bis vor 2,3 Monaten einen Ruhepuls von 32-34 ca und einen Blutdruck von ca 110- 60 idR. Meine Ruheherzfrequenz ist angestiegen in letzter Zeit (45), ich fühle mich oft extrem schwach, reagiere heftig auf zu wenig Essen/ Schlaf oder Alkohol, den ich mittlerweile sowieso meiden muss, weil der Kater unerträglich ist für mich. Nach einer Überanstrengnung musste ich vor 3 Monaten ins Krankenhaus ( 1km Freistil Schwimmen), jegliche Tests waren negativ ( Inklusive EKG, Sauerstoffsättigung, Blutzucker und co.)

Noch auffallend sind meine seltsamen Schwindelanfälle, die mich immer wieder schocken. Problematisch vor allem deswegen, weil ich dazu neige, mich sehr schnell irgendwo reinzusteigern. Wegen meiner Nervenprobleme im Kiefer wurde auch eine MRT der Halswirbelsäule durchgeführt, bis auf eine mäßige Verengung zwischen 2.3 und dritten Halswirbel wurde aber nichts festgestelt. Alles in allem bin ich auch kaum mehr leistungsfähig im Vergleich zu früher.....nach kürzester Zeit kann ich einfach nicht mehr.

Habe demnächst einen Termin beim Neurologen und werde auch so mal schauen, was noch sinnvoll wäre/ ist.

Hat irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich hatte bisher eigentlich gar nie Kreislaufprobleme. Hat noch jemand eine Idee, wodurch sowas verursacht werden könnte?

Vielen Dank,

Max

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von walesca, 40

Hallo Bluebobredbob!

Da Du viel Leistungssport gemacht hast, stellt sich hier auch die Frage, ob du richtig "abtrainiert" hast. Sonst können gerade Kreislauf- und Herzbeschwerden vermehrt auftreten. Schau bitte mal in diesen Link hinein. Lass ggf. auch mal ein Belastungs-EKG oder eine 24-Stunden-Blutdruckmessung machen. Damit kann der Arzt die Beschwerden besser einordnen. Ein zu niedriger Blutdruck kann schon sehr lästig sein, ist aber doch harmlos. Aber wenn die Beschwerden überhand nehmen, gibt es gute Medikamente dagegen!! Ich habe sie auch jahrelang nehmen müssen - bis zu den Wechseljahren. Ich würde Dir auch dazu raten, Dich mal bei einem guten, erfahrenen Osteopathen vorzustellen. Vielleicht sind ja einige Deiner Beschwerden durch verschobene Hals- oder andere Wirbel verursacht, die ein Osteopath gut und ganz sanft lösen kann. Du siehst, es kommen bei Dir mehrere Ursachen infrage. Die solltest Du alle nacheinander mal abklären!!

http://www.karl-heinz-herrmann.de/Joggen/Abtrainieren.php

Alles Gute wünscht walesca

Kommentar von Bluebobredbob ,

Hallo Walesca,

vielen Dank für die Antwort. Belastungs-EKG und die 24 H Blutdruckmessung sind echt gute Vorschläge, das werde ich auf jeden Fall machen. Abtrainieren ist schwer zu sagen bei mir, ich mache nach wie vor ziemlich extensiv Sport, wenn auch immer wieder durch längere Ausfälle unterbrochen. Osteopathen wie auch Chiropraktiker, Physiotherapeuten und Orthopäden habe ich alles schon in großem Umfang hinter mir, weil ich mit meiner Wirbelsäule im oberen Bereich Probleme habe, leider nur mit kurzfristigen Erfolg...

Kommentar von walesca ,

Vielleicht wäre in Bezug zur oberen Wirbelsäule auch mal ein Besuch bei einem auf WS-Probleme spezialisierten Neurochirurgen sinnvoll? Vielleicht sind Deine Beschwerden ja auch durch die längeren Zwangspausen bedingt? Bitte schau auch mal in diesen Tipp. Vielleicht gibt Dir das ja neue Ansatzpunkte. http://www.gesundheitsfrage.net/tipp/bandscheiben-operation-ein-Erfahrungsberich... LG

Kommentar von Bluebobredbob ,

Das klingt sehr interessant. Für mein Alter ist meine Wirbelsäule absolut überdurchschnittlich abgenutzt und im oberen Bereich auch sehr steif... In einer Woche ist der Besuch beim Neurologen, der bekommt dann mal ne ganze Menge an Unterlagen von mir, hoffentlich kann er mir weiterhelfen.. - Mrt * 3 ( kopf 2, hws 1), EKG, EEG (3), diverse Blutuntersuchungen und noch den ein oder anderen zusammengefassten Befund.

lG und danke Dir =)

Kommentar von walesca ,

Bitte, gern geschehen. Ich hoffe, Du findest bald eine gute Lösung! LG

Kommentar von walesca ,

Ganz herzlichen Dank für das Sternchen! Es freut mich, dass ich Dir mit ein paar Tipps weiterhelfen konnte. Viel Glück! LG

Antwort
von pferdezahn, 30

Du schreibst, dass Du sehr viel Sport taetigst. Ich wuerde nur Mal die Haelfte ausfuehren, denn das Viele macht es nicht. Der Koerper benoetigt mindestens einen Tag, um sich von einer sportlichen Taetigkeit zu erholen, und uebertrainiert ist man schnell. Dann kann es zu den Symptomen kommen, die Du oben beschreibst.

Kommentar von Bluebobredbob ,

hey pferdezahn,

danke für die Antwort. ich weiß, mein Anstrengungs/ Entspannungsverhältnis ist nich ganz so, wie es sein sollte...Ob ich übertrainiert bin, ist die Frage.

Antwort
von anonymous, 21

Der Puls ist m. E. gefährlich niedrig. Ich würde sofort beim Kardiologen ein 24 Std. EKG verlangen. (Der Hausarzt macht ja nur 5 Min. EKG da hat man bei mir auch nie was gefunden.) Bis ich darauf bestand: 24 STd. EKG möchte ich! Und das war auch sehr gut denn es kam ein AV Block raus (1.Grad,2. Grad, gibt es, 3. Grad ist : Notfall.) Heißt: Sußer dass das nur herausgefunden wurde so kann ich Risikofaktoren meiden wie Tabletten die den Puls senken oder gar den Blutdruck. Denn das ist gefährlich (Nebenwirkungen von Tabletten) dann für mich und kann zum 3. Grad kommen (Notfall. Herzschrittmacher).

Kommentar von Bluebobredbob ,

Hey,

danke dir für Deine Antwort. Der Kardiologe hat bei mir eine Ultraschalluntersuchung gemacht, alles iO. gewesen. Er meint, ich habe ein extremes Sportlerherz, das aber soweit für mein Alter passen würde. Das 24h-EKG werde ich aber mal machen demnächst..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community